Jeden Tag eine gute Entscheidung. Für eine bessere Welt. Für uns alle.
Umwelt

Wie füttert man Vögel richtig?

Vögel füttern im Winter hat eine lange Tradition. Doch sollte man Amsel, Meise & Co. auch im Sommer füttern? Und was gibt es sonst noch zu beachten?

21.01.2019 vonRebecca Sandbichler

Vögel füttern im Winter hat eine lange Tradition. Doch sollte man Amsel, Meise & Co. auch im Sommer füttern? Und was sollte wir sonst noch beim Füttern beachten?

Soll man Vögel auch im Sommer füttern?

Nicht nur in der Stadt, auch auf dem Land finden Vögel wenig Nahrung – es gibt immer weniger Insekten. Manche Ornithologen raten daher, nicht nur im Winter, sondern auch im Sommer zu füttern. Kritiker sagen: Im Garten erreicht man rund 15 Arten, nur echter Naturschutz rettet bedrohte Vögel.

Warum bio den Vögeln hilft

Wer weder Garten noch Balkon hat, kann Vögeln trotzdem helfen: Indem er Bio-Landwirtschaft unterstützt. Sie fördert Insekten und damit Vögel.

Unkraut statt Steingarten

Verzichtet auf Einheitsgrün, lasst die Natur nur machen: Blühendes Unkraut oder am Boden belassenes Laub locken Futterinsekten an. Beerensträucher spenden Nahrung und Schutz.

So fütterst du Vögel richtig

Hängende Tontöpfe oder Silos für Trockenfutter sind relativ wartungsarm. Vogelhäuschen müssen öfter heiß gereinigt werden. Das Weichfutter-Angebot darf auch am Boden platziert werden – möglichst überdacht. Alle Stellen sollten so einsehbar sein, dass Fressfeinde sich nicht anschleichen können.

Diese Fehler solltest du vermeiden

Fertige Meisenknödel im Plastiknetz sind gefährlich, denn darin bleiben viele Tiere hängen. Brot und salzhaltige Knabbereien vertragen Vögel nicht. Legt man zu viel Futter auf einmal aus, steigt die Gefahr, dass Vogelkot es verunreinigt oder Ratten vom Überfluss angelockt werden.

Was darf's denn sein?

Verbreitete Arten wie die Amsel und das Rotkehlchen gehören zu den Weichfutter-Fressern und mögen sowohl Beeren und Insekten als auch Stücke von Dörrobst. Körnerfresser wie Meise oder Spatz bevorzugen Sonnenblumenkerne, Hanfsamen oder Haferflocken. Gehackte Erdnüsse sind bei allen beliebt.

Fragt uns!

Was möchtet ihr gerne aus der Schrot&Korn-Welt endlich verstehen? Reicht eure Frage ein: gutefrage@schrotundkorn.de

Kommentare

Schlagwörter

Das könnte Sie auch interessieren

Ähnliche Beiträge