Kürbisgnocchi mit Petersilienöl - Schrot und Korn

Anzeige

Anzeige

Kürbisgnocchi mit Petersilienöl

superlecker
Für vier Personen

Pro Port.: 845 kcal; 58 g F, 16 g E, 65 g KH
Zubereitungsdauer: 60 Min.

  • 750 g Butternusskürbis
  • Salz
  • 500 g mehlig kochende Kartoffeln
  • 2 Eier
  • 200 g Mehl (nach Belieben 100 g Vollkorn- und 100 g Weizenmehl Type 405)
  • 80–100 g Kartoffelstärke
  • 100 g Hartweizengrieß
  • 1 EL Öl
  • 2 Bund glatte Petersilie
  • 150 ml Olivenöl
  • Abrieb einer halben Zitrone
  • 1 EL Zitronensaft
  • Pfeffer
  • 50 g Butter
  • 30 g geriebener Parmesan
  1. Kürbis in grobe Würfel schneiden und mit wenig Wasser und etwas Salz gar kochen. Kartoffeln weich kochen und schälen. Kürbis und Kartoffeln pürieren, mit Eiern, Stärke, Grieß und Mehl verkneten und salzen.
  2. Aus der Masse auf leicht bemehlter Fläche Rollen formen, diese in etwa 15 g schwere Stücke schneiden und zu ovalen Bällchen formen. Mit einer Gabel leicht eindrücken und portionsweise in kochendem Wasser 2 Min. kochen lassen (vorher eine Probe machen und etwas Kartoffelstärke hinzufügen, falls Gnocchi zu locker sind).
  3. Die fertigen Gnocchi aus dem Wasser heben, kalt abschrecken und auf einem leicht geölten Blech ausbreiten, damit sie sich später leicht lösen.
  4. Petersilie grob hacken und mit Olivenöl, Zitronenabrieb und -saft pürieren. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  5. Gnocchi kurz vor dem Servieren rundum in Butter anbraten und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mit Petersilienöl und Parmesan servieren.Schrot&Korn
 

Kürbissrezepte
Schrot&Korn 10/2014

© Text Sabine Kumm Fotos Maria Grossmann, Monika Schuerle Food Susanne Walter

Zubereitungszeit: 60 Min.
Portionen: 4 Personen
Kalorien: Pro Portion: 845 kcal
Erschienen in Ausgabe 10/2014
Rubrik: Rezepte

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'
Ulrike

Kürbis und Kartoffeln sollten abkühlen bevor man den Teig macht ansonsten wird er viel zu flüssig - wahrscheinlich kann man die schon tags zuvor kochen.

rosterot

Der Teig erhält die richtige Konsistenz, wenn die Kürbiswürfel mit einigen Tropfen Olivenöl im Backofen (180° Heißluft, ca. 40 min.) gegart und dann mit den heißen, gut abgedämpften Kartoffeln vermischt werden. Die Mehlmenge ist ok, aber bei der 1 Eizugabe zunächst nur 1 Ei nehmen und die Konsistenz prüfen, evt. noch ein halbes oder ganzes Ei zufügen. - Das Petersilienöl ist eine sehr gute Ergänzung des Rezeptes, das aber auch mit Pesto Genovese gut schmeckt!

Auch ich hatte heute mittag so meinen Frust mit dem fehlerhaften Rezept der Printausgabe. Das hat mich gleich zu einem entsprechenden Blogbeitrag inspiriert. Jetzt bin ich froh, dass es nicht an mir lag ;-)
Mit genug Mehl werden die Gnocchi aber richtig lecker.

Redaktion

Liebe Küchenfee & nana,

in der Tat gab es einen Fehler bei dem Rezept. Leider ist auf dem Weg des Rezeptes von der Küche der Autorin bis zur fertigen Version im gedruckten Heft eine wichtige Zutat verloren gegangen: Mehl. Online haben wir sie jetzt ergänzt und im nächstmöglichen Heft wird es auch einen Hinweis dazu geben.

Es tut uns wirklich sehr leid.

Bedauerliche Grüße aus dem bio verlag

nana

Mir ging es ähnlich wie Küchenfee. Die Masse wurde viel zu breiig um daraus Gnocchis zu formen. Schade um die guten Zutaten.

Küchenfee

Ich habe gerade versucht die Kürbis-gnocchis zu machen.
Ich hab mich genau nach dem Rezept gehalten, aber es ist leider nichts geworden.
Mit den angegebenen Nenge bekommt man ein ziemlich flüssige Masse! Die sich nun gar nicht zu Gnocchis Formen lässt. Ich hab noch zusätzlich viel Stärke dazu getan und auch noch normales Mehl, bis ich diese Masse zumindest durch ein Spätzlesieb pressen könnte.
Nur die schmecken jetzt ganz und gar nicht nach Kürbis oder Kartoffel sondern nur nach Mehlpampe. Ich weiß nicht, was ich falsch gemacht habe. Schade, hat viel Arbeit gemacht und jetzt schaut meine Küche eher aus, als ob ein Betonmischer am Werk war. Jetzt gibt's halt nur Salat.