Editorial - Schrot und Korn

Anzeige

Anzeige

Liebe Leserin, lieber Leser,

Gabriele Augenstein

Gabriele Augenstein

Gabriele Augenstein ist seit 10 Jahren Redakteurin bei Schrot&Korn – mit zwei Baby-Pausen. Sie vertritt Stephanie Silber während deren Elternzeit als verantwortliche Redakteurin. 

Von Fußball und Fischen

Weil wir Europäer unsere Emotionen beim Fußball auslebten, hätte seit 70 Jahren schon kein Weltkrieg mehr auf unserem Kontinent getobt. Diese gewagte These warf unlängst beim Stammtisch der Sportredakteur in die Runde. Fußball zur internationalen Konfliktbewältigung, wäre ich selbst nie drauf gekommen. Für mich war Fußball bis dato immer so etwas wie Aquarium gucken: rote und blaue Fische schwimmen im grasgrünen Wasser hin und her. Sehr beruhigend. Wenn nur die Tooor-Schreie nicht immer so aufschrecken würden. Doch wenn’s dem Frieden dient ... 

Im ganz großen Stil finden solche internationalen Friedensbemühungen ab 12. Juni in Brasilien statt – die Fußball-Weltmeisterschaft. Zur stilechten Befriedigung des Magens empfehlen wir Ihnen brasilianisch inspiriertes Fingerfood – Rezepte. Und wenn Sie, statt ins Aquarium, einen Blick in die Weltmeere werfen möchten, lege ich Ihnen den Artikel „Fischgründe schützen“ ans Herz. 

In der Hoffnung, dass sich die derzeitigen politischen Spannungen im Osten Europas bald lösen, wünschen wir Ihnen friedliche Fußball-Tage!

Ihre

Gabriele Augenstein

Wir gratulieren ... 

... unserer Kollegin Stephanie Silber, verantwortliche Redakteurin von Schrot&Korn, zur Geburt ihres zweiten Sohnes. Anfang März kam der kleine Claas zur Welt. Mittlerweile gut drei Monate alt, schläft er schon deutlich weniger: Er hält seine Mama ganz schön auf Trab und ist dabei supersüß! Wir Mitarbeiter des bioverlags wünschen der ganzen Familie alles Gute, Gesundheit, Glück und möglichst ruhige Nächte!  

Stephanie Silber Basse & Claas

Stephanie Silber, verantwortliche Redakteurin von Schrot&Korn, ist momentan in Elternzeit.

Zwei Brüder: Basse (5 Jahre alt) interessiert sich vor allem dafür, wann sein kleiner Bruder Claas endlich groß genug sein wird, um mit ihm Fußball zu spielen – eine gewaltige Geduldsübung für den Großen.