intern - Schrot und Korn

Anzeige

Anzeige

intern

intern

Nichts ist so alt wie die Zeitung von gestern. Mit dieser Wahrheit können wir Journalisten in der Regel gut leben - tröstet sie uns doch über Fehler hinweg und gibt uns die Chance, schon im nächsten Monat alles vergessen und besser zu machen. Manchmal allerdings werden Zeitungen und Zeitschriften in einem anderen Sinne alt.

Zum Beispiel, wenn der Zeitgeschmack sich ändert. So lassen sich inzwischen viele S&K-Fans weniger von unserer "Schale" als vom Inhalt beeindrucken. Sie vertrauen uns quasi "blind". Denn auf die Frage, "Was hat Einfluß darauf, ob Sie das neue S&K im Laden mitnehmen", antworteten bei unserer jüngsten Umfrage 91 Prozent: der Leserinnen und Leser: "Ich nehme es mit, wenn verfügbar." Nur vier Prozent griffen aufgrund des Titelbilds zu, für neun Prozent waren die Titeltexte animierend.

Das ist natürlich ein großer Vertrauensbeweis und ein schönes Kompliment. Trotzdem möchten wir unsere Vorzüge gern in einem noch attraktiveren Kleid verkaufen. Und wenn wir die Fachleute richtig verstanden haben, stünde uns fürs neue Frühjahr ein moderneres Outfit gar nicht schlecht. Freilich wollen wir die richtige Garderobe nicht allein vor dem Spiegel ausprobieren, sondern möchten möglichst viele Gutachter mit zum Laufsteg nehmen.

In 40 Telefon-Interviews haben wir versucht, intensivere Eindrücke von den Wünschen und dem Leseverhalten unseres Publikums zu bekommen, als dies bei der schriftlichen Umfrage möglich war. Das Ergebnis ist höchst erfreulich: Die meisten sind mit Artikellänge und Art der Darstellung hochzufrieden, viele heben die Hefte über Jahre hin auf. Gar nicht so einfach, auch ein paar Kritikpunkte herauszukitzeln: Sollte man an der einen oder anderen Stelle nicht mehr in die Tiefe gehen? - Ja, man sollte. Also wollen wir es keinesfalls bei einem optischen "Facelifting" belassen, sondern ebenso hart an inhaltlichen Verbesserungen arbeiten.

Wohin die Reise geht, bestimmen wir nicht alleine. Alle sollen mit ins Boot: Einzelhändler, Hersteller, Grafiker, journalistische Berater und nicht zuletzt diejenigen Leser, die wir neulich zur - höchst aufschlußreichen - "Blattkritik" des sogenannten "Dummies" (neudeutsch für Testheft) in unseren Verlag eingeladen haben. Alle übrigen werden wir nicht allzulange auf die Folter spannen. Im März liegt der "Hingucker" in den Läden. Vielleicht gehören dann auch Sie zu jenen, die sich nicht allein aus liebgewonnener Gewohnheit für uns entscheiden. Sondern mal ganz bewußt auf die neuesten Themen und Bilder schauen.

Erschienen in Ausgabe 01/1999
Rubrik: Leben&Umwelt

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'