Aus der Branche 06|2019 - Schrot und Korn

Anzeige

Anzeige

Aus der Branche 06|2019

Aus der Branche © PR-Material
Mit einem Klick: Die Geschichten der Vinschgauer Bio-Bauern gehen online. © PR-Material

 

Projekt für Mehr transparenz

Vom Feld bis ins Regal

Der Verband der Vinschgauer Produzenten für Obst und Gemüse (VI.P) hat ein neues Projekt zur Rückverfolgbarkeit seiner Produkte vorgestellt: „BioGraphy“. Mit dem neuen Service können Verbraucher alles über Herkunft, Verarbeitung sowie die Menschen hinter dem Produkt erfahren. Auf den Verpackungen der entsprechenden Produkte befindet sich der Name des Bauern, von dem die Erzeugnisse stammen. Auf einer Internetplattform kann man diesen Namen im vorgesehenen Feld eingeben und erhält umfassende Informationen über den Bio-Produzenten: Kurze Biografien der Bäuerinnen und Bauern mit Einblicken in deren Lebensgeschichten und was sie dazu bewogen hat, ihr Obst und Gemüse nach ökologischen Richtlinien anzubauen. Bildergalerien geben darüber hinaus Einblicke in die Arbeit auf dem Hof und in die Apfelgärten; auf einer interaktiven Landkarte ist der Standort des Hofes markiert. Neben den Apfelbauern wurden auch die Bio-Gemüsebauern in das Projekt integriert. Mittlerweile gibt es im Vinschgau etwa 150 Bio-Bauern, die sowohl nach Richtlinien der Europäischen Union als auch nach strengeren wie denen von den Verbänden Bioland oder Demeter wirtschaften. Die jährliche Ernte umfasst mehr als 25 000 Tonnen Bio-Äpfel. Damit ist die VI.P nach eigenen Angaben zu einem der größten Produzenten von Bio-Äpfeln in Europa herangewachsen. www.biography.vip.coop

 


Artenschutz

Wildblumenwiesen für Bienen

Die Manufaktur für Naturdüfte Taoasis setzt sich für den Schutz von Wildbienen ein. Für das BeeWild Wildbienen-Projekt renaturiert der Hersteller ehemals konventionell bewirtschaftete Ackerflächen und bereitet diese entsprechend auf. Anschließend werden Bio-Wildblumen auf den Flächen gesetzt und diese zu unberührten Wildblumenwiesen rekultiviert. „Mit dem Wildbienen-Projekt setzen wir uns für den Erhalt der über 650 verschiedenen Arten ein“, sagt Axel Meyer, Gründer und Geschäftsführer von Taoasis. „Ohne sie gäbe es auch unsere Düfte nicht.“ Die angelegten Wiesen sollen als Naturräume Wildbienen sowie anderen Insekten wie Hummeln, Schmetterlingen und Nachtfaltern als Lebensraum und Nahrungsquelle dienen. Von dem Erlös jedes BeeWild- Produktes geht je ein Euro direkt in das Wildbienen-Projekt. www.taoasis.com/beewild


InterviewVorgestellt

„Mit offenen Augen konsumieren“

Wie kamen Sie auf die Idee, Ihr Unternehmen zu gründen?

Ich habe viele Jahre in der Kosmetikbranche gearbeitet, unter anderem bei einem konventionellen Hersteller. Nach einer weiteren schlechten Bewertung in der Zeitschrift Ökotest wurde mein Vorschlag, dass man an den Inhaltsstoffen arbeiten könnte, sofort verworfen. Da war mir klar: So geht es nicht weiter. Meine Frau, die aus einer Reformhausfamilie kommt, hatte zu diesem Zeitpunkt längst damit geliebäugelt, eine eigene Naturkosmetik zu entwickeln. Und so sind wir das Risiko eingegangen, eine eigene Firma zu gründen.

Bitte ergänzen Sie: „Bio ist für mich …“

... Lebenseinstellung.

Was hat Sie in letzter Zeit besonders gefreut und was geärgert?

Gefreut hat mich sehr, dass wir für eine neue Marke, die wir bald auf den Markt bringen, im Vorfeld viel Zuspruch erhalten haben. Die Diskussion über Verpackungsmaterialien ärgert mich hingegen. Da werden zur Zeit viele unausgereifte Ideen in Umlauf gebracht, die den Anforderungen von Kosmetikprodukten und deren Handhabung nicht gerecht werden.

Was würden Sie tun, um die Welt jetzt sofort ein bisschen besser zu machen?

Menschen davon überzeugen, mit offenen Augen zu konsumieren und zu einem nachhaltigen Konsumverhalten inspirieren. Wenn uns das gelingt, dann haben wir schon mal zumindest ein Teil an unserem Weltpuzzle eingepasst.

Nennen Sie eine Sache, die Ihr Unternehmen besonders macht.

Unsere Kolleginnen und Kollegen: ihr Einsatz, ihr hohes Maß an Identifikation mit unserem Unternehmen. Außerdem unser Engagement in der Branche, das uns befähigt, Nein zu sagen, wenn große Handelsunternehmen mit lukrativen Angeboten kommen.

StephanBecker

... ist Überzeugungstäter mit Hang zu hohem Risiko. Dank seiner Frau, mit der er das Unternehmen gegründet hat, wird aus dem Risiko immer wieder etwas kontrolliert Schönes.

Name: Cosmondial GmbH & Co. KG
Gegründet: 2008
Firmensitz: Sulzbach am Main
Mitarbeiterzahl: 42
Spezialität: zertifizierte Naturkosmetik
Internetadresse: www.benecos.eu

Erschienen in Ausgabe 06/2019
Rubrik: Leben&Umwelt

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'