Jeden Tag eine gute Entscheidung. Für eine bessere Welt. Für uns alle.
Essen

Bahnhof mit Bio-Restaurant

So was gab es noch nie: Fünf Öko-Firmen schließen sich zusammen, um gemeinsam ein Bio-Restaurant in einem Bahnhof zu betreiben. In Uelzen, südlich von Lüneburg.
29.02.2012
So was gab es noch nie: Fünf Öko-Firmen schließen sich zusammen, um gemeinsam ein Bio-Restaurant in einem Bahnhof zu betreiben. In Uelzen, südlich von Lüneburg.

So was gab es noch nie: Fünf Öko-Firmen schließen sich zusammen, um gemeinsam ein Bio-Restaurant in einem Bahnhof zu betreiben. In Uelzen, südlich von Lüneburg.

Der Bahnhof Uelzen war auch bislang schon eine Reise wert – wegen seiner einmaligen Architektur. Er ist nämlich nach Plänen des Künstlers, Philosophen und Schriftstellers Friedensreich Hundertwasser (1928 – 2000) umgebaut worden. Seit Ende letzten Jahres gibt es im Bahnhof das „Lässig“, ein Bio-Restaurant, in dem mit regionalen Bio-Lebensmitteln gekocht wird.

Angefangen hatte alles, weil das Uelzener Bahnhofsrestaurant leer stand. Einer der beteiligten Bio-Unternehmer sprach Joachim Latsch an, einen Koch-Virtuosen, der schon ein ähnliches Restaurant in Stuttgart betreibt. Latsch war sofort begeistert und übernahm die Projektleitung für den Umbau des Objekts. „Mir kommt die lebensbejahende und farbenfrohe Hundertwasser-Architektur sehr entgegen”, so Latsch. Mit von der Partie sind die Firmen Bauck OHG sowie Bauck GmbH&Co KG, die Bohlsener Mühle, der Nabuko-Bio-Großverbraucher-Service und Löwe Naturmöbel. // rb

www.restaurant-laessig.de

Kommentare

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge