Querbeet - Schrot und Korn

Anzeige

Anzeige

Querbeet

Gemüse des Monats: Kohlrübe

Wo sie ursprünglich herkommt, weiß man nicht. Vermutlich entstand die Kohlrübe aus einer Kreuzung von Kohlrabi und Herbstrübe. Ihre Sternstunden hatte sie in Kriegs- und Notjahren: Die Steckrübe, wie sie der Volksmund nennt, bewahrte viele vor dem Hungertod. Der Ruf als "Arme-Leute-Essen" verfolgt sie deshalb noch heute.

Im Unterschied zur weißfleischigen Futterrübe hat die schmackhaftere Speise-Kohlrübe gelbes Fruchtfleisch. Das ovalrunde bis kopfgroße kalorienarme Wurzelgemüse ist reich an Traubenzucker, Mineralstoffen, insbesondere Calcium, und Vitaminen wie B6, C und ß-Carotin. Kohlrüben lassen sich im frostfreien Keller bis zu einem halben Jahr lagern. Im Geschmack erinnern sie an Möhren. Man kann sie roh und gekocht essen.

Rezept des Monats

Steckrüben-Grünkernauflauf
Für 4 Personen

Auflauf

  • 200 g Grünkern
  • Meersalz
  • 600 g Steckrüben
  • 100 g Möhren, geraspelt
  • 100 g Lauch, in Streifen
  • 300 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL glatte Petersilie, gehackt
  • 1 Prise Muskatblüte
  • Pfeffer
  • 2 Eier
  • 120 g Emmentaler, frisch gerieben

Soße

  • Lauch, klein geschnitten
  • 100 ml Gemüsebrühe
  • 1 EL Crème fraîche
  • 1 g Johannisbrotkernmehl

100 g Grünkern in 200 ml Wasser aufkochen, zugedeckt bei schwacher Hitze 40 Minuten garen. Abtropfen lassen, restlichen Grünkern grob schroten.
1 l Salzwasser aufkochen. Steckrüben schälen, in 0,5 cm dicke Scheiben schneiden, 2 Minuten blanchieren, kalt abschrecken, abtropfen lassen.
Backofen auf 170 Grad vorheizen. Feuerfeste Form fetten, Brühe aufkochen, Grünkernschrot darin aufkochen. Möhre, Lauch, Petersilie und Muskat einrühren. Vom Herd ziehen, salzen, pfeffern. Gegarte Grünkernkörner, Eier und 50 g Käse unterrühren.
Boden der Form mit Steckrüben belegen. Mit Grünkerngemüse bedecken, darauf wieder eine Lage Steckrüben anordnen usw. Mit Steckrüben abschließen. Mit Käse bestreuen und etwa 25 Minuten backen.
Tip: Hierzu paßt eine bunte Gemüsepfanne
Zubereitungszeit: circa 1 _ Stunden
(aus Korn & Co. Gräfe und Unzer Verlag)

 

Buchtip

Lust auf Vegetarisch

Das Buch Korn & Co. bringt mit internationalen Rezepten für Bulgur, Hirse, Quinoa, Grünkern, Gerste, Buchweizen und weitere Körner Vielfalt in die vegetarische Küche. Nebenbei informiert es über wichtige Inhaltsstoffe und gibt Tips zur Erhöhung der biologischen Wertigkeit des Korns, so daß auf tierisches Eiweiß verzichtet werden kann. Mit vielen farbigen Abbildungen und einer tabellarischen Körner-Übersicht zu Einweich- und Garzeiten.
Elisabeth Döpp/Christian Willich/Jörn Rebbe: Korn & Co., Gräfe und Unzer, 1998, 95 Seiten, DM 19,80, ISBN 3-7742-3581-3

Kurz notiert

  • Der Deutschen liebstes Gemüse sind Tomaten. Der Pro-Kopf-Verbrauch belief sich im abgelaufenen Wirtschaftsjahr 1997/98 auf 16,6 kg. Danach folgten Gurken mit 6,1 kg, Weiß- und Rotkohl mit 5,8 kg und Karotten sowie Speisezwiebeln mit jeweils 5,2 kg.
  • Teigwaren liegen im Trend. In den letzten 25 Jahren stieg der Pro-Kopf-Verbrauch in Deutschland um 51,5 Prozent. 1997 lag er bei 5,4 kg pro Person. Im Nudelverzehr unerreichbar erscheint Italien. Dort werden jährlich 25,8 kg Nudeln pro Person verzehrt.
  • Grüner Tee erlebte in den vergangenen acht Jahren in Deutschland einen beträchtlichen Aufschwung. Wurden 1991 lediglich 136 Tonnen grüner Tee nach Deutschland eingeführt, waren es 1997 bereits rund 2300 Tonnen. Hauptlieferland ist China, gefolgt von Japan und Vietnam.

Küchentip
Salatköpfe - frisch und knackig

Salatköpfe wie einen Blumenstrauß mit der Wurzel im Wasserglas aufbewahren und je nach Bedarf von außen her Blätter abnehmen. So steht auch 1-Personenhaushalten mit geringem Verbrauch stets frischer und knackiger Salat zur Verfügung.
B. Backenköhler, Oldenburg

Jeder auf der Querbeet-Seite veröffentlichte Küchen- und Haushaltstip wird mit dem Ökokochbuch (pala-verlag, ISBN 3-89566-133-3) belohnt.

Erschienen in Ausgabe 01/1999
Rubrik: Ernährung

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'