Anzeige

Anzeige

Brotblume mit grünem Pesto

Hingucker bei jeder Einladung
Zutaten für 1 „Blume“

Vorbereitungszeit: 35 Minuten, Ruhezeit: 80 Minuten
Backzeit: 25–30 Minuten
Pro Portion (bei 12 Portionen): 265 kcal; 10 g F, 7 g E, 36 g KH

  • 600 g Mehl
  • 1 P. Trockenhefe
  • 1 TL Meersalz
  • 70 ml Olivenöl
  • ½ Bund glatte Petersilie
  • 1 Bund Basilikum
  • 60 g Mandeln
  • 40 g Parmesan
  • Salz und Pfeffer

1. Mehl, Hefe, Meersalz und 30 ml Olivenöl in eine große Schüssel geben, 300 ml lauwarmes Wasser langsam dazugießen und mit dem Rührgerät (Rührhaken) zu einem Teig verarbeiten. Danach den Teig auf die Arbeitsfläche geben und mit den Händen ca. 2 Minuten gut kneten. Teig zurück in die Schüssel geben, mit einem Tuch bedecken und an einem warmen Platz 1 Stunde gehen lassen.
2. In der Zwischenzeit Petersilien- und Basilikumblätter abzupfen, Mandeln grob hacken, Parmesan fein reiben. Alles zusammen mit dem restlichen Olivenöl in einen hohen Becher geben und mit dem Zauberstab fein pürieren. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.
3. Den Teig durchkneten und in 3 bleichgroße Stücke teilen. Diese zu 3 Kreisen mit 28 cm Durchmesser ausrollen. Das Bodenblech einer Springform (mit 28 cm Durchmesser) leicht einfetten, einen Teigkreis darauf legen und mit der Hälfte des Pestos bestreichen. Den zweiten Teigkreis darauf legen und mit dem restlichen Pesto bestreichen. Anschließend den letzten Teigkreis auflegen. In der Mitte des Teigkreises mit einer Ausstechform mit 4 cm Durchmesser eine Makierung andrücken. Danach den Teigkreis außerhalb der Makierung wie eine Torte in 16 gleichgroße Stücke schneiden. Dann immer 2 Stücke mit der rechten und der linken Hand gleichmäßig zusammen nach außen zwei- oder dreimal wegdrehen. Die Enden leicht zusammendrücken und nach unten einschlagen. So wiederholen, bis alle 16 Stücke eingedreht und eingeschlagen sind. Blume 20 Minuten gehen lassen. Ofen auf 200 Grad (Umluft 180 Grad) vorheizen.
4. Blume im vorgeheizten Ofen 25-30 Minuten backen.

Zubereitungszeit: Vorbereitungszeit: 35 Minuten, Ruhezeit: 80 Minuten, Backzeit: 25–30 Minuten
Portionen: 1 Blume
Kalorien: Pro Portion (bei 12 Portionen): 265 kcal;
Erschienen in Ausgabe 01/2015
Rubrik: Rezepte

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'
ayi

Statt Stollen oder Zopf: Die Falttechnik eignet sich auch für einen süßen Hefeteig mit Nuss- oder Mohnfüllung bestens.

Brigitte

Ein sehr gutes Rezept. Habe das Pesto mit Tiefkühlkräutern hergestellt. Funktioniert bestens. Das Brot war auf der Party ein Hingucker und schnell aufgegessen.

Yvi

Klasse Rezept, tolles Video! Ich habe Dinkelmehl genommen und die "Füllung" selbst kreiert, (selbstgemachte Kräuterbutter und Tomatensoße, dazu geriebenen Gouda) hat wunderbar geklappt und jedem Gast geschmeckt

Renate Bloser

TOLLE REZEPTE dANKE

Rosemarie Rau

Das Video über die Brotblume mit Pesto ist ja sehr kurz!
Wie wird denn die schöne Blume in der Mitte geformt?

Viele Grüße,
Rosemarie Rau

Hallo liebes Schrot und Korn - Team,
erst mal vielen Dank für Eure tollen Rezepte. Es ist mir immer wieder eine große Freude und Euren Heften zu stöbern.
Und diese Brotblume ist wirklich ein Augenschmaus. Heute hab ich mir das Rezept nochmal gesucht und wollte auch noch einmal das super Video, das anfangs eingestellt war, anschauen. Dort war alles sehr gut erklärt und ich wollte mich heute ans Nachbacken machen.
Und was muss ich sehen? Das Gute Video ist verschwunden und ein mäßig guter Ersatz hat seinen Platz eingenommen.
Warum nur? Es war so anschaulich, ich weiß noch, dass es von einer Sally war, aber auf ihrer Seite kann ich diese Anleitung leider auch nicht finden.
Also schade...
Aber es wird schon werden mit dem Brot ;-)
Ein schönes Wochenende und liebe Grüße
Gabi

Theresia Sigg

Ein tolles Rezept, VIELEN DANK dafür!
Ich habe es gestern mit 100% Dinkel-Vollkornmehl gebacken und zu einer Party mitgebracht. Es war ruck-zuck aufgegessen und war der Hingucker (wie angekündigt)!
Sehr zu empfehlen!

Vegane Variante: Parmesan einfach weglassen und das Pesto dafür mit etwas mehr Salz abschmecken.

Die Hefeblume sieht sehr hübsch aus. Allerdings finde ich es schade, das sich in einem Heft, in dem es auch das Thema "Jetzt mal langsam" geht, nur "schnelle" Brotrezepte mit viel Hefe finden. Es wäre schön, auch einmal ein "langsames" Brotrezept den Weg in die Schrot und Korn finden würde. Ein Rezept, in dem mit wenig Hefe, aber dafür mit Vorteigen oder vielleicht auch mal mit Sauerteig, ein Brot mit einem vielschichtigen Aromaprofil gebacken wird. Denn diese Brote sind nicht nur leckerer, sondern halten sich durch die Vorteigführung auch deutlich länger frisch, wodurch sie auch viel eher bis zu letzten Krümmel aufgegessen werden.

Szepansky

Habe das Brot gerade in einer Vollwertvariante, aus Dinkel- und Roggenvollkornmehl, gebacken, man braucht 10% mehr Wasser und eine etwas längere Backzeit. Es schmeckt herzhaft und würzig!

Daisy

Was heisst "1 P. Trockenhefe"? Portion oder Packung? Kann man auch die "Mödeli", Gewicht 42 gr, verwenden? Besten Dank und Gruss aus der Schweiz.