Anzeige

Anzeige

Bhutan, der erste Bio-Staat

Wohlstand ist im Himalaja-Königreich Bhutan ein Zustand, der mit dem nationalen Glücks-Index gemessen wird. Der dürfte nun noch mal steigen: Bhutan will der erste Bio-Staat der Welt werden, alle Bauern werden Bio-Bauern.

Das Wappen von Bhutan (Foto: Fotolia.com)

Das Wappen von Bhutan, das Vorzeigestaat in Sachen Bio sein möchte. (Foto: Fotolia.com)

Pestizide, Kunstdünger, das soll es in Bhutan nicht mehr geben.

Gedüngt wird mit Mist und Kompost. Die Entscheidung, sagt Bhutans Agrarminister Pema Gyamtsho, sei praktischer und philosophischer Natur gewesen: In dem bergigen Land würden Pestizide leicht fortgespült und schädigten das Wasser. „Zugleich sind wir Buddhisten. Wir glauben an ein Leben in Harmonie mit der Natur. Tiere haben dieselben Rechte wie wir, und wir mögen es, wenn Pflanzen und Insekten glücklich sind.“ Es gebe keine Deadline für die Umstellung, verriet Gyamtsho der Zeitung The Guardian. „Wir erreichen es von Region zu Region und von Ernte zu Ernte.“ // sb

Kommentare

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'
Der Gegendenker
Leider ist auch im Bhutan nicht alles Gold was glänzt: Im Land besteht eine absolutistische und faschistoide Mornarchie, in der kulturelle Assimilation, Einheitskleidungszwang sowie weitere Beschneidungen der Grund- und Menschenrechte an der Tagesordnung stehen.

Besonders markaber: Eine groß angelegte "ethnische Säuberung" Ende der 80er, bei der 100 000 Nepalis (das sind 14% der Bevölkerung im Bhutan) aus dem Land flüchten mussten. Schade, daß ihr darüber nichts berichtet...
Klaus
Na also es geht doch. Wenn man dem Beitrag auf arte "Glückssucher" glauben schenkt, leben in Bhutan die glücklichsten Menschen unseres Planeten. Woran das wohl liegt ist aus dem Artikel gut hervorgegangen. Vorbildfunktion, yes we can, too !!!
Nirvana Raab
Wunderbar, ein Traum!!!Nirvana