Anzeige

Anzeige

„Mit Verboten erreicht man nichts“

Emanuel Schmock„Wir wollen, dass Kinder sich gesund und ausgewogen ernähren“, sagt Emanuel Schmock. Deshalb macht er bewusst Kinderlebens-mittel – auch süße. Und wirbt dafür mit eigens kreierten Comicfiguren.

„Mit Verboten erreicht man nichts“

„Wir wollen dem, was Kellogs & Co. den Kindern anbietet, etwas entgegensetzen.“ Dazu hat Emanuel Schmock zusammen mit Armin Steuernagel die Firma Damia gegründet. „Wir setzen gezielt auf die Mogli-Welt. Wir wollen Kinder informieren über Essen, über Süßes, und sie für Bio begeistern.“ Im Sortiment gibt es pürierte Demeter-Früchte (Moothies) ohne jeden Zuckerzusatz und eine ungesüßte Backmischung für Pfannkuchen. Ins Müsli kommt nur etwas zusätzliche Süße über den in Honig gepoppten Dinkel. Mogli knabbert aber auch Kekse und Crunchy.

„Wir haben im ersten Schritt versucht, die Süße abzuändern, wegzukommen von dem süßen Einheitsgeschmack von Kristallzucker.“ Damia süßt seine Produkte mit Honig, Agavensirup und Reissirup. „Im zweiten Schritt haben wir bei den gesüßten Produkten den Süßungsgrad gesenkt. Sie sind 25 Prozent weniger süß als die der großen Mitbewerber.“ Weniger geht nicht – auch weil die Kinder auf Süßes stehen. Das erfolgreichste Mogli-Produkt ist der Kokosriegel, mit 40 Prozent Zucker. „Das ist in Ordnung, wenn es bewusst und in Maßen genossen wird.“

Kommentare

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'