Anzeige

Anzeige

Biofach 2006: Komfort und Genuss

Die größte Bio-Messe

2000 Aussteller boten in Nürnberg ein Spektakel an Farben, Düften und Geschmackserlebnissen. Sie zeigten 37.000 Fachbesuchern, in welche Richtung ihr Angebot im kommenden Jahr gehen wird. // Gudrun Ambros

-> Renner des Jahres

Wird Bio konservativ? Bio boomt in Deutschland, 2005 erwirtschaftete die deutsche Bio-Branche einen Gesamtumsatz von 4 Milliarden Euro.

Trotzdem: Im vergangenen Jahr wagten es nur wenige Bauern, ihren Betrieb auf Öko-Produktion umzustellen. Die Öko-Anbaufläche macht gerade mal 4,5 % der gesamten landwirtschaftlichen Nutzfläche aus. Das ist ausbaufähig. Trendforscher Matthias Horx sprach in seinem Vortrag den Verdacht aus, die Bio-Branche würde langsam konservativ: Mehr dunkle Anzüge als auf anderen Messen, die Stände seien sehr professionell, es gebe wenige echte Innovationen dafür aber ein gewisses, professionelles Jammern.

Die BioFach präsentierte über 200 neue Produkte – davon mehr als 30 Neuheiten im Getränkebereich. Hier einige Trends, die einem irgendwiebekannt vorkommen.

Trend-Limonaden und Alcopops

Gerade noch rechtzeitig zur Fußball-Weltmeisterschaft hat die Neumarkter Lammsbräu Brauerei ein alkoholfreies Weißbier auf den Markt gebracht. Wer mag, kann auch mit alkoholfreiem Sekt namens Mr. Zero feiern. Die nordbayerische Brauerei Peter, in der die Bionade erfunden wurde, hat sich auf ihr ursprüngliches Metier zurückbesonnen und produziert auch wieder Bier. Außerdem zwei Bier-Mischgetränke, naheliegenderweise ein Mix mit Bionade.

Mit Seitenblick auf den Trendsetter Bionade erweiterte Voelkel das eigene Limonaden-Sortiment durch „Biolimo“ viel Mineralwasser, Traubensüße, fermentierte Kräuter- oder Teeauszüge, das Ganze in modernistischen Longneck-Flaschen. Tester auf der Messe meinten: Weniger süß als Bionade.

Bio-Döner und anderes Fast Good

„Fast Good“ nennt Trendforscher Mat-thias Horx die Kombination aus Bio und Fast Food. Beispiele gab es reichlich.

Wheaty-Döner von Topas oder Knuspergarnelen von Biopolar. Im Handumdrehen wären auch die exotischen Ökoland-Menüs zubereitet: spanische Paella, ein asiatisches Reisgericht und eine Mexiko-Pfanne. Selbst eine Öko-Currywurst für die Mikrowelle wurde gesichtet.

Größte Bio-Weinfachmesse der Welt

Über 250 deutsche und internationale Anbieter hatten in diesem Jahr ihre Stände aufgebaut und machten die BioFach zur größten Bio-Weinfachmesse der Welt.

777 Öko-Weine aus aller Welt beteiligten sich am internationalen Weinpreis. In Deutschland arbeiten schon zehn Prozent der Mitglieder im Verband der deutschen Prädikatsweingüter nach der biologischen Anbaumethode. Eine Liste der ausgezeichneten Weine finden Interessenten im Internet: www.bioweinpreis.de/adresse.html

Kommentare

Kommentar­bild via Gravatar

szmtag