Anzeige

Anzeige

Rund, bunt, gesund!

Tomaten Die Tomate gibt es heute in den unterschiedlichsten Formen und Farben. Alte Sorten wie „Green Zebra“, „Tigerella“ oder „Purpurkalebasse“ sind wieder im Kommen – allerdings eher in den Beeten von Hobbygärtnern als in den Läden, denn die alten Sorten sind weit weniger ertragreich und transportfähig als Fleischtomate und Co.

Je reifer und sonnenverwöhnter, desto besser: Saisontomaten enthalten reichlich Vitamine und Nährstoffe und besonders viel Lycopin, das Herz und Kreislauf schützen und bestimmten Krebsarten vorbeugen soll. Im Winter leis-ten Dosentomaten gute Diens-te, weil die Konserven immer mit vollreifen, frisch geernteten Früchten befüllt werden.

Lagern sollte man Tomaten nicht im Kühlschrank (dort verlieren sie an Geschmack und Haltbarkeit!), sondern bei etwa 13 – 18 Grad, getrennt von anderem Obst und Gemüse. So behalten sie bis zu 14 Tage lang Inhaltsstoffe und Form.

Rund 100 Millionen Tonnen Tomaten jährlich werden weltweit angebaut! Das führende Anbauland ist nicht etwa die Tomatennation Italien, sondern China mit über 30 Millionen!

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'
Gisela Deininger
Ergänzend möchte ich noch dazufügen, dass Tomaten nicht fest sein müssen. Gerade die alten Sorten sind weich. Das bedeutet jedoch nicht, dass sie nicht mehr gut sind, im Gegenteil.