Anzeige

Anzeige

Fastentee – Kräuter, die von innen reinigen

Wenn nach dem Winter die ersten grünen Blätter sprießen, wollen viele Menschen sich mit Fasten von Ballast befreien. Dabei hilft der passende Tee. // Jutta Krause

Warenkunde Sekt Viele Menschen begrüßen das Frühjahr mit einer Fastenkur. Sie wollen sich entgiften, überflüssige Pfunde purzeln lassen oder mit der Fastenkur eine Ernährungsumstellung einleiten. Fastentees aus dem Bio-Laden können dabei eine wichtige Rolle spielen.

Das hat folgende Gründe: Kräuter aus kontrolliert biologischem Anbau werden weder mit Pestiziden behandelt noch wird ihr Wachstum durch chemischen Dünger gesteigert. Bei der weiteren Verarbeitung werden sie nicht begast oder bestrahlt, Keime und Schädlinge werden mit Dampf, Kohlendioxid oder Stickstoff behandelt. Schadstoff- und Pestizidrückstände sind in Bio-Kräutertees deshalb deutlich geringer als in konventionellen. Gerade bei Fastenkräutern ist dies besonders wichtig, denn wenn der Körper sich entgiftet, ist er geschwächt und kann sich gegen Schadstoffe schlechter wehren als sonst.

Kräuter im Tee.
Was bewirken sie?

Spezielle Fastentees enthalten Kräuter, die den Ausscheidungsprozess während des Fastens unterstützen. Alles was das "Entschlacken" und Entgiften begüns-tigt, Stoffwechsel und Verdauung anregt und die Entgiftungszentralen des Körpers – Leber, Galle und Niere – zu vermehrter Arbeit bringt, unterstützt die gewünschte Erneuerung. Deshalb sind harntreibende, ausschwemmende Kräuter wie Brennnessel, Birkenblätter und Wacholderbeeren in den Mischungen enthalten. Diuretisch, also den Harnfluss steigernd, wirkt auch der Löwenzahn. Mariendistel gilt in der Volksmedizin gar als das Kraut für die Regeneration der Leber. Hauptverantwortlich für diese Wirkung ist das Flavonol Silymarin. Ihrer entzündungshemmenden, schweiß- und harntreibenden Eigenschaften wegen werden auch Holunderblüten gerne für Fastenmischungen verwendet. Die Minze wirkt krampflösend, vor allem bei Magen-, Darm- oder Gallenbeschwerden – sie lindert Bauchschmerzen und regt die Verdauung an. Milder Fenchel beruhigt Magen und Darm, unterstützt die Verdauung, wirkt leicht diuretisch, erwärmt und kompensiert zudem noch Mundgeruch – eine häufige Begleiterscheinung beim Fasten.

Im Tagesrhythmus.
Typische Fastenkräuter

Menschen mit niedrigem Blutdruck brauchen etwas, das ihnen hilft, auch ohne Tee und Kaffee in die Gänge zu kommen. Viele Fastentees enthalten deshalb Mate.

Die getrockneten Blätter des Matestrauchs enthalten geringe Mengen Koffein und Theobromin – dadurch wirken sie anregend. Mate unterstützt zudem Stoffwechsel und Verdauung, wirkt leicht harn- und schweißtreibend und passt deshalb gut in eine Fastenmischung. Man kann jedoch auch die Wirkung von Rosmarin oder Salbei nutzen, die dem Tee eine kräftig-aromatische Note verleihen. Weißdornblüten sollen die Herz-leistung steigern und so einem niedrigen Blutdruck entgegenwirken. Ingwer und Buchweizen sind ebenfalls dafür bekannt, die Durchblutung zu fördern. Ruhe und Entspannung am Abend bringen hingegen Melisse, Kamille, Lavendel und Hopfen. Sie stimmen Körper und Geist, die während des Fastens manchmal schwer zur Ruhe finden, sanft auf die Nacht ein. Duft und Geschmack der Verbene erfrischen und stärken angeschlagene Nerven. Der Inhaltsstoff Verbenalin beruhigt und fördert den Schlaf.

Im Bio-Laden.
Jedem seine Mischung

Neun klassische Fastenkräuter verbinden sich im Herbaria Fastentee zu einer kraftvollen Mischung, die über den Tag getrunken wird. Der 6er Tee nach der Originalrezeptur von Eva Aschenbrenner sollte am besten sechs Wochen lang kurmäßig genossen werden. Mit Mate und einer kräftig zitronigen Note ist Lebensbaum Fastentee genau das Richtige, um morgens in die Gänge zu kommen oder ein Zwischentief während des Tages zu überwinden. Auch Salus Fastentee enthält koffeinhaltige Mate.

Er gehört zu den Frauentees des Herstellers und soll den weiblichen Organismus stabilisieren und ausgleichen. In Zusammenarbeit mit der Deutschen Fastenakademie entwickelte Oasis fünf verschiedene Mischungen für die Fastenzeit: "Start in den Tag" für morgens, "Komm zur Ruhe" für abends, die mit Stevia gesüßte Mischung "Süße Fastenzeit", das Allround-Getränk "Fas-tentee" und "Fasten-Begleiter", der dank seiner verdauungsfördernden Kräuter vor allem in der Aufbauphase hilfreich ist. Auch der frisch-herbe Ökotopia Frühjahrstee eignet sich gut als Fastengetränk, auch wenn sein Name dies nicht gleich verrät. Würzig-aromatisch erfrischt und wärmt der Sonnentor Fastenzeittee Hildegard – Holunder, Salbei, Wacholder und Quendel sorgen für den reinigenden Effekt.

Individuelle Mischung

"Fasten hat verschiedene Phasen, und im Tageslauf gibt es unterschiedliche Bedürfnisse", erklärt Ursula Stübner von Heuschrecke Naturkost GmbH. "Wir finden es deshalb besser, mehrere Tees individuell auszuwählen. "

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'