Anzeige

Anzeige

Rezepte Für Frühaufsteher und Langschläfer

Süßes Sonntagsfrühstück

Die Engländer essen morgens Eier mit Speck, die Franzosen lieben ihr Croissant … Und wir mümmeln immer nur Müsli? Och nö! – Am Sonntag mal was anderes: Ran an die Waffeln mit Pfefferminzsahne, die versüßen jedes Frühstück. Apropos: Wer sonntags lieber liegen bleibt, bäckt die Hörnchen einfach zum Kaffee nachmittags um drei.

Waffeln mit Pfefferminzsahne

Für 4 Waffeln.
Zubereitung: 40 Min. + Ruhezeit: 20 Min.

  • 2 Eier
  • 16 getrocknete Aprikosen (120 g) oder 4 EL Honig
  • 160 ml Milch
  • 1 Vanilleschote
  • 4 Msp. Zimt
  • 100 g Dinkelvollkornmehl
  • abgeriebene Schale 1 Zitrone
  • 50 g Mandelstifte
  • 1 EL Butter
  • 1 TL Butterschmalz
  • 100 g Naturjoghurt (1,5 % Fett)
  • 1–2 EL Honig
  • 1⁄2 Bund Pfefferminze
  • 150 g Sahne
  • Minzeblätter

1 Eier trennen. Aprikosen hacken und mit Milch und Eigelben im Mixer aufmixen. Vanilleschote halbieren, Mark herauskratzen. Mit Zimt, Mehl und der Hälfte der Zitronenschale unterrühren. Teig 20 Min. quellen lassen.

2 Mandelstifte ohne Fett goldbraun rösten, etwas abkühlen lassen. Mit Butter unter den Waffelteig rühren. Eiweiße sehr steif schlagen und unterheben. Waffeleisen vorheizen, mit Butterschmalz einfetten. Nacheinander 4 Waffeln backen.

3 Joghurt mit Honig und der übrigen Zitronenschale verrühren. Minze fein hacken und untermischen. Sahne steif schlagen und unter-heben. Pfefferminzsahne zu den Waffeln reichen. Mit Minzeblättern garnieren.

Variante: Pfefferminz-Eis

Pfefferminzsahne in einer Metallschüssel 3 Stunden gefrieren lassen. Eis in Kugeln zu den Waffeln reichen.

Nusshörnchen mit Apfelfüllung

Für 20 Stück.
Zubereitung: 1 Std. 15 Min. + Ruhezeit: 1 Std. 15 Min. + Backzeit: ca. 20 Min.

Teig:

  • 2 EL Haselnussmus
  • 1⁄2 Würfel Hefe (20 g)
  • 75 Vollrohrzucker
  • 400 g fein gemahlenes Weizenvollkornmehl
  • 2 EL weiche Süßrahmbutter
  • 1 Prise Meersalz
  • Vollkornmehl zum Arbeiten
  • Backpapier fürs Backblech

Füllung:

  • 1 Ei
  • 100 g Magerquark
  • 50 g Sahne
  • 75 g Vollrohrzucker
  • 1 Msp. Zimt
  • abgeriebene Schale 1 Zitrone
  • 1 Apfel, fein gewürfelt
  • 100 g Walnusskerne, gehackt

1 Nussmus mit 175 ml lauwarmem Wasser verrühren. Hefe darin auflösen. Zucker und 100 g Mehl unterrühren. Zugedeckt 30 Minuten gehen lassen.

2 Butter, Salz und das restliche Mehl mit dem Vorteig verkneten. Zugedeckt 30 Minuten gehen lassen.

3 Für die Füllung das Ei trennen. Aufgeschlagenes Eiweiß, Quark, Sahne, Zucker, Zimt und Zitronenschale verrühren. Apfelwürfel und Walnusskerne untermischen.

4 Teig zu einem Rechteck von 30 x 60 cm ausrollen. Dieses längs halbieren. Jede Hälfte in 5 Rechtecke schneiden. Jedes Rechteck diagonal halbieren, sodass 20 Dreiecke entstehen.

5 Je 1 EL Nussfüllung auf die breiten Seiten der Dreiecke geben. Zur Spitze hin aufrollen. Hörnchen formen und auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Zugedeckt gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat.

6 Eigelb mit 1 EL Wasser verquirlen. Hörnchen damit bestreichen. Bei 175 °C (Umluft 150 °C ) in 15–20 Minuten goldbraun backen.

Tipp:

Die Nusshörnchen lassen sich gut einfrieren und bei Bedarf aufbacken.

Rezepte aus:

Ort-Gottwald, Anna
BIO–Spitzenköche: Bio – ein Genuss.

Gräfe und Unzer, 168 Seiten,
ISBN (10) 3-8338-0272-3
24,90 Euro

Kommentare

Kommentar­bild via Gravatar

szmtag