Ostertorte mit Mango - Schrot und Korn

Anzeige

Anzeige

Ostertorte mit Mango

Ein Hingucker
sehr anspruchsvoll - 12 Stücke
Gesamtzeit: 70 Minuten + 35 Minuten zum Backen + Zeit zum Kühlen
Pro Portion: 435 kcal; 14 g E, 21 g F, 46 g KH

    Biskuitboden:
  • 5 Eier
  • 150 g Zucker
  • 1 EL Vanillezucker
  • 2 EL lauwarmes Wasser
  • 180 g Weizenmehl (Type 550)
  • 1 EL Backpulver
  • etwas Butter für die Form
  • 100 ml Mangosaft zum Tränken
  • Creme:
  • 400 g Frischkäse
  • 400 g Magerquark
  • 100 g Zucker
  • Saft und Schale
  • 1 Zitrone 
  • 200 g Sahne
  • Agar-Agar zum binden + 75 ml Wasser
  • Mangopüree:
  • 3 reife Mangos
  • Mark einer Vanilleschote
  • 50 g Vollrohrzucker Agar-Agar zum Binden
  • 25 g Pistazien, gehackt
  • Pfefferminze
  • Sonstiges:
  • Butter zum Fetten
  1. Biskuitboden: Eier, Zucker, Vanillezucker und lauwarmes Wasser hell und schaumig schlagen. Mehl und Backpulver sieben und unter die Masse heben.
  2. Eine runde Springform (Durchmesser 18 cm) mit Backpapier auslegen, Ränder mit etwas Butter fetten und mit Mehl einstauben, Biskuitmasse einfüllen
  3. Ofen auf 180 °C vorheizen, Teig 35 Minuten auf der mittleren Schiene backen, dann aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. Boden in zwei Schichten teilen. Beide Schichten mit Mangosaft tränken.
  4. Creme: Frischkäse, Quark und Zucker vermischen und glattrühren. Zitronensaft und -schale dazugeben. Sahne steif schlagen und unter die Quarkcreme heben.
  5. 2 Mangos schälen und Kern entfernen. Mangos grob zerschneiden. Fruchtfleisch mit Vanille und Zucker fein pürieren, es sollte ca. 500 ml Masse ergeben. Die nachfolgenden Schritte erst ausführen, wenn die Tortenböden vorbereitet sind:
  6. Mangopüree erhitzen und mit Agar- Agar nach Packungsangabe zum Gelieren bringen. Bitte vorab Gelierprobe machen, denn Agar-Agar bindet unterschiedlich. Masse soll schnittfest werden. 
  7. Creme: Agar-Agar (Menge nach Packungsanleitung für 500 ml Masse) in ca. 75 ml Wasser lösen und 3 Minuten unter rühren köcheln lassen. Vier EL Quarkmasse dazugeben und verrühren. Restliche Quarkmasse nach und nach unter die Quark-Agar-Agarmasse rühren. Zügig weiter arbeiten.
  8. Hälfte der noch warmen Mangomasse auf den ersten Tortenboden geben, kurz angelieren lassen, dann Hälfte der Quarkmasse darauf geben und angelieren lassen. Zweiten Tortenboden obenauf legen. Mit der restlichen Mangomasse ebenso verfahren. Zweite Hälfte der Quarkmasse leicht wolkig aufstreichen. Beim Schichten der Torte zügig arbeiten, denn Agar-Agar bindet teilweise sehr schnell. Torte in den Kühlschrank stellen, sodass die Massen richtig fest werden können.
  9. Dritte Mango in dünne Scheiben schneiden. Torte mit Mango, Pistazien und Pfefferminze verzieren.

Schrot&Korn

Osterglück am Morgen
Schrot&Korn 04/2019
© Fotos&SET Katrin Winner Rezepte&Foodstyling Daniel Schwarz Text Barbara Lehnert-Gruber
Zubereitungszeit: 70 Minuten + 35 Minuten zum Backen + Zeit zum Kühlen
Portionen: 12 Stücke
Kalorien: Pro Portion: 435 kcal
Erschienen in Ausgabe 04/2019
Rubrik: Rezepte

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'
Katja Schmidt

Nur kurz vorneweg, ich habe schon viele sehr gut gelungene Torten dieser Art gebacken. Aber derjenige, der auf diese Mengenangaben für die 18cm Tortenform gekommen ist, muss betrunken gewesen sein. Ich habe eine 20cm Tortenform verwendet und mit der Menge der Creme und dem Püree hätte ich locker 2 Torten in der Größe backen können. Bereits nach der ersten Lage ohne 2. Tortenboden, war ich schon über der Höhe des Ringes angekommen. In dem Versuch die Torte halbwegs ansehnlich zu gestalten, habe ich eine riesen Sauerei hinterlassen und muss über die Hälfte von Creme und Püree wegwerfen, da es ziemlich schnell fest wird. Das ist wirklich sehr sehr schade und ich ärgere mich gerade sehr. Hoffentlich schmeckt sie wenigstens. Bittet achtet bei den nächsten Rezepten auf bessere Mengenangaben. Gerade überflüssige Verschwendung sollten wir doch vermeiden...

Reply by
Svenja Klassert

Danke für das Feedback! Es tut uns leid, dass das Backen nicht so funktioniert hat, wie sie sich das gewünscht hätten. Wir haben mit dem Koch unserer Rezeptstrecke Rücksprache gehalten und er hat nochmal versichert, dass er eine Springform mit einen Durchmesser von 18 cm verwendet habe. Das Rezept sieht keine Verwendung eines Tortenringes beim Schichten vor. Wer einen verwenden möchte, braucht einen extra hohen, da die Torte höher ist, als eine „Standardtorte“. Dass die Massen sehr schnell fest werden steht im Rezept, dass Sie die Hälfte die Hälfte wegwerfen mussten, finden auch wir bedauerlich.