Anzeige

Anzeige

Grillgemüse mit Chimichurri

Schmeckt nach Urlaub
Leicht - 4 Portionen
Zubereitungszeit: 20 Minuten + 8 Minuten zum Grillen
Pro Portion: 250 kcal; 5 g E, 19 g F, 12 g KH

Chimichurri

  • 2 Bund Petersilie
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Schalotte
  • 1 TL Thymian
  • 1 kleines Lorbeerblatt
  • 1 TL Chiliflocken
  • 1 TL Oregano
  • 6 EL Olivenöl
  • 4 EL Rotweinessig
  • Salz

Grillgemüse

  • 1 Zucchini
  • 1 Aubergine
  • je 1 gelbe und rote Paprika
  • 2 rote Zwiebeln
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  1. Für das Chimichurri alle Zutaten in einer Küchenmaschine oder mit dem Pürierstab grob mixen.
  2. Grillgemüse: Zucchini und Aubergine in 1 cm dicke Streifen schneiden, leicht salzen und 15 Minuten ziehen lassen. Ausgetretenes Wasser abgießen und Gemüse trockentupfen. Paprika und Zwiebeln vierteln. Frühlingszwiebeln ganz lassen.
  3. Gemüse über direkter Hitze (siehe hier) 7–8 Minuten grillen, dabei ab und zu wenden. Mit Chimichurri servieren.

Chimichurri ist eine argentinische Soße mit Petersilie, Thymian, Oregano und Knoblauch.

Schrot&Korn

Grill’ den Sommer!
Schrot&Korn 07/2018
© REZEPTE, FOTOS Nadine Horn, Jörg Mayer Mitentwicklung Hans Tischer TEXT Barbara Lehnert-Gruber
Zubereitungszeit: 20 Minuten + 8 Minuten zum Grillen
Portionen: 4 Portionen
Kalorien: Pro Portion: 250 kcal
Erschienen in Ausgabe 07/2018
Rubrik: Rezepte

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'
ayi

Das Chimichurri ist klasse (auch zu Rindersteakstreifen), die gegrillten Paprika und Zucchini auch, Aubergine braucht Öl und dauert länger. Die gegrillten Zwiebeln sind meines Erachtens keine so gute Idee. Erstens brauchen sie sehr lange, um weich und mild zu werden, zweitens zerfallen sie leicht und landen stückweise in der Glut. Als Beilage haben wir kleine Kartoffeln mit Schale vorgekocht, dann halbiert, die Schnittseite eingeölt und gewürzt und auch noch kurz gegrillt.