Anzeige

Anzeige

Avocado-Tartelettes

Süße Versuchung
Mittel - Für 4 Tartelettes (Ø 14 cm )
Zubereitungszeit: 30 Minuten + ca. 2 Stunden Kühlzeit
Pro Portion: 750 kcal; 16 g E, 48 g F, 57 g KH

  • 130 g Aprikosen getrocknet
  • 130 g Datteln
  • 20 g Kokosöl
  • 130 g Haselnüsse gemahlen
  • 2 reife Avocados
  • 1 EL Zitronensaft
  • 60 g Erdnussmus
  • 3 EL Akazienhonig
  • 10 g Kakaopulver
  • 40 g Erdnüsse, geröstet und gesalzen
  1. Für den Boden Aprikosen und Datteln grob hacken. Kokosöl bei milder Hitze schmelzen. Aprikosen, Datteln und Nüsse mit dem Kokosöl in einem Blitzhacker pürieren. Masse gleichmäßig in 4 Tarteletteförmchen (alternativ in 8 Silikon-Muffinförmchen) füllen und andrücken.
  2. Für die Creme die Avocados halbieren. Fruchtfleisch aus der Schale lösen und mit Zitronensaft, Erdnussmus, Honig und Kakao fein pürieren. Masse auf die Böden streichen. Mindestens 2 Stunden kalt stellen.
  3. Törtchen vorsichtig aus den Formen lösen. Erdnüsse grob hacken und die Tartelettes damit garnieren.

Schrot&Korn

Verrückt nach Avocado
Schrot&Korn 03/2017

© Text Barbara Lehnert-Gruber Fotos Thorsten Suedfels Rezepte/Styling Pia Westermann
Zubereitungszeit: 30 Minuten + ca. 2 Stunden Kühlzeit
Portionen: 4 Tartelettes
Kalorien: Pro Portion: 750 kcal
Erschienen in Ausgabe 03/2017
Rubrik: Rezepte

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'
ayi

Ich habe die Hälfte der Aprikosen durch Pflaumen und die Haselnüsse durch grob gemahlene Walnüsse ersetzt, da ich das gerade so da hatte, und der Boden ist sehr gut geworden. Die Creme hat mich nicht so begeistert. Sie wurde zwar sehr schön sahnig, aber man hat das eher Gemüsige der Avocado doch durchgeschmeckt. Für mich hat sich damit bestätigt, dass die ökologisch ja alles andere als unproblematischen Avocados als Ersatz für Milchprodukte in Süßspeisen zu schade sind. (Ein Schokopudding mit Pflanzenmilch oder Bananenmus mit Kakao könnten vielleicht eine vegane Alternative auf dem wirklich leckeren Boden sein). Statt Erdnüssen habe ich dann noch frische Johannis- und Jostabeeren darüber gestreut. Auch Bananenstückchen könnten passen.