Podcast

Folge 1: Jung in der Landwirtschaft

Knochenharte Arbeit oder Traumjob mit Sinn?

In der 1. Folge unseres Podcasts „Weltretter Bio?" möchten die Hosts Johanna Juni und Oskar Smollny herausfinden, warum sich junge Menschen heute dafür entscheiden, in der Bio-Landwirtschaft zu arbeiten. Sie wollen wissen: Ist Landwirtschaft immer nur harte Arbeit – oder vielleicht sogar ein sinnstiftender Traumjob? Dazu haben Johanna und Oskar spannende Gäste eingeladen: Josephine Moog (28) und Lukas Bensel (35). Beide arbeiten auf einem Bio-Hof und plaudern aus dem Nähkästchen: Sie verraten, ob sie wirklich zwölf Stunden am Tag auf dem Feld ackern, warum sie für ihren Job brennen und dass neben der vielen Arbeit auch mal die Beziehung oder die Ehe leidet.

Neugierig geworden? Dann hört doch gleich in die erste Folge rein. Wir freuen uns auf euer Feedback.

Über Josephine Moog

Josephine ist 28 Jahre alt und arbeitet auf dem BioHofGut Klappendorf in Sachsen. Der Betrieb gehört ihrer Mutter Judith Faller-Moog. 2016 absolvierte Josephine ihre Ausbildung zur Landwirtin in einem anderen Biobetrieb. Anschließend studierte sie Ökologische Agrarwissenschaften. Öko-Landwirtschaft betreibt sie aus Überzeugung.

Über Lukas Bensel

Lukas ist ebenfalls Landwirt und hat den Bio-Hof seiner Eltern übernommen. Auf Hof am Weiher ist der 35-Jährige Betriebsleiter. Hier lebt er mit seiner Frau und seinen Kindern. Für ihn ist seine Arbeit als Bio-Landwirt ein echter Traumjob.

Veröffentlicht am

Kommentare

Registrieren oder einloggen, um zu kommentieren.

Das könnte interessant sein

Unsere Empfehlung

Ähnliche Beiträge