Film über Öko-Bauer Prinz Charles: Appell vom Regisseur - Schrot und Korn

Anzeige

Anzeige

Film über Öko-Bauer Prinz Charles: Appell vom Regisseur

Der Dokumentarfilm „Der Bauer und sein Prinz“ zeigt den englischen Thronanwärter Prinz Charles als Bio-Landwirt, der offen seine Meinung zu Problemen der konventionellen Landwirtschaft ausspricht. In England wurde er jetzt verboten. 

In Deutschland läuft der Film seit November 2014 in den Kinos. Über 30.000 Zuschauer haben den Film bereits gesehen, seit Juni dieses Jahres zeigen ihn auch Kinos in Österreich und der Schweiz. Die Macher bewerten diese Zahl als großen Erfolg.

Im Heimatland des Prinzen wurde der Film bislang nicht veröffentlicht, wie Regisseur Bertram Verhaag jetzt mitteilte. „Die Offenheit des Prinzen in seinen Äußerungen bescherte uns ein Verbot des Royal Press Office, den Film in England und dem gesamten Commonwealth zu zeigen“, so Verhaag in einer Mitteilung. Und das, obwohl immer eine Vertreterin des Press Office bei den Dreharbeiten gewesen sei.

Gegen das Verbot vorgehen möchte Verhaag aber nicht – er hofft vielmehr auf das Engagement seiner Zuschauer. Es hätten schon viele davon die englische Version des Films auf eigene Kosten an ihre privaten Kontakte auf der Insel geschickt, so der Regisseur.

Und er hofft auch auf die Zuschauer in Deutschland, da es die öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten laut Verhaag bislang ebenfalls abgelehnt haben, den Film zu zeigen. Der Regisseur ruft nun alle Interessierten auf, ihn dabei zu unterstützen, ARD, ZDF oder ARTE für eine Ausstrahlung des Films zu gewinnen. Sie sollten den Sendern schreiben, warum sie den Film für wichtig halten.

Mehr Informationen auf www.derbauerundseinprinz.de

Veröffentlicht:
Rubrik: News

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'
Ulrich Dopheide

Der weltweit expandierenden Macht der Pestizid- und Pharma-Multis müssen wir auf allen Ebenen entgegentreten.

Ruth Jessen

Dieser Film ist heute wichtiger den je
Nachhaltigkeit und artgerechte Tierhaltung ist in aller Munde, da wird doch so ein Film nicht verboten werden können. Das ist doch unlogisch

Maria Anastasia Feneberg

Alle Achtung vor dem Prinzen und ich hoffe, dass er so weiter macht mit seinen Leuten. Dieser Film ist sehr wertvoll - vielen Dank den MACHERN!!!

Heiner Leitl

Diesen Maulkorb der öffentlich rechtlichen ist unerträglich, insbesondere wo es um unsere Gesundheit geht

Ursula Böhm

Das ist ein massiver Eingriff in die Pressefreiheit, und das ist in einem demokratischen Land nicht mit der Meinungsfreiheit vereinbar.

Renate Recht

Das zeigt doch sehr deutlich, vor welchen Meinungen Angst besteht. Ist eigentlich ein gutes Zeichen, nämlich eines dafür, dass man weiß, wo der Hund begraben liegt.

Meier Rudolf

Der Film ist sehr interessant, sollte auch im Fernsehen gesendet werden
Mit freundlichen Grüßen
R.Meier

Merve

Es ist doch immer wieder interessant wie die Menschen der Meinung sind, etwas das negiert wird, das man nicht wahr haben will, nicht aussprechen will, sei nicht real - könne nicht real sein.
Liegt es wohl daran, dass viele gar nicht wissen wollen, das es auch anders geht. Denn wenn ich Wissen habe kann ich nicht mehr behaupten, dass ich es nicht wüßte. Was ich nicht weiß, das macht mich nicht heiß...
Ganz in diesem Sinne soll etwas unter den Teppich gekehrt werden, noch bevor zuviele Menschen davon wissen und vielleicht doch noch aufwachen. Auch wenn Sie so schön von den Medien eingelullt werden oder in Angst gehalten werden. Denn ängstliche Menschen lassen sich am besten leiten. Denn bei Angst setzt das Gehirn aus und der Mensch wird von seinen Instinkten geleitet.

Mensch! Mach deine Augen auf, denk nach, frag nach und hör nicht auf damit, egal was andere denken oder sagen.

Die Erde lebt auch ohne den Menschen weiter - aber der Mensch nicht ohne ein funktionierendes Ökosystem.

S. Mosleh

Wird der Film in den öffentlich-rechtlichen Fernsehanstalten gezeigt, erreicht er auch Zuschauer, die ihn sich nicht im Kino ansehen, die aber gleichwohl über dieses Thema informiert gehören, da es sie, wie uns alle, betrifft. Über eine Persönlichkeit wie den englischen Prinzen hat der Film vermutlich eine größere Attraktivität, die andere Dokumentationen so wahrscheinlich für viele nicht haben.

Vaida Berg

Ich bind Deutsche und lebe in England. Ich kaufe oft biologische Dutchy Produkte. Ich finde es großartig dass Prinz Charles für seine Überzeugung einsteht und unterstütze dass der Film für alle zugänglich gemacht wird.
Ich komme aus einer Familie die auch für verrückt gehalten wurde als sie vor mehr als 40 Jahren anfing biologischen Gartenbau zu betreiben.

Bockelmann

Sehr geehrte Damen und Herren,
ich bitte darum, den Film 'Der Bauer und sein Prinz' auf ARD, Zweites oder Arte unbedingt auszustrahlen, damit sich noch mehr Personen mit diesem komplexen und zukunftsweisenden Thema beschäftigen. Herzlichen Dank!
Freundliche Grüße Hannelore Bockelmann

Karin Schnitzlein-Liebhäuser

Ich möchte diesen Film unbedingt sehen. Bitte zeigen Sie, dass Sie nicht umsonst Gebühren kassieren.

Andrea Schopf

Es ware schön, wenn ich den Film ansehen könnte, ich hatte leider keine Gelegentheit diesen bei Nature Film Festival in Ludwigsburg, das letztes Wochenende stattfand, zu sehen. Dort wurde er gezeigt. Dieses Festival ist sehr wichtig, und zeigt immer wieder, wie wichtig es ist, die Natur zu schützen und den Schadstoffverbrauch beim Anbau in Gärten und Feld zu minimieren.

Lüders.

Das Verbot sollte aufgehoben werden. Umdenken ist die Devise, schon allein der nachfolgenden Generationen wegen.

Udo Jessen

Es sollte täglich und an jeder Ecke und in allen Medien darüber berichtet werden, dass jeder Einzelne von uns Verantwortung für das gesamte ganze trägt, dass jeder einzelnde in irgendeiner Form etwas Gutes tun kann, auch im Kleinsten,, Rücksicht nehmen, verzichten und / oder umdenken.
Wie lang wollen wir Menschen noch so weiter machen ?
Der Film ist gut, er ist schön anzusehen, er lädt ein zum Nachdenken. Deshalb sollte er auch im deutschen Fernsehen zu sehen sein - und wenn, dann nicht erst um 23.30 bitte.

Roland Duerr

Auch ein Mitglied des engl. Koenigshauses geniesst Meinungsfreiheit, gerade zu solch einem wichtigen Thema. Die Natur darf uns nicht egal sein. Die Schaeden die durch die Chemieerzeugnisse auf den Aeckern verursacht werden sollten viel oefter publiziert werden. Selbst die Wasserwerke in Europa haben schon Probleme sauberes Trinkwasser zu erzeugen.

Katja Lahrmann

Es ist nur bewunderswert das so jemand wie der engl. Prinz als Bio-Landwirt sich dafür voll und ganz einsetzt. Das ist mehr als alles andere und bin ein persönlicher Fan und kann ihn dafür nur bewundern und in meinen Möglichkeiten unterstützen. Weiter so!
LG K. Lahrmann

Alexandra Melzig

Wir haben diesen Film gesehen und waren sehr beeindruckt von Prinz Charles und seinem Gärtner!! Es zeigt allen Menschen, dass immer andere Wege möglich sind!! Dieser Film sollte weltweit überall gezeigt werden - nicht nur in wenigen Programm-Kinos sondern auch in allen großen Mainstream-Kinos!!! Es ist ein wunderbarer Film, der uns aufrüttelt, der aufklärt, der Mut macht.... Wenn jeder Mensch, da wo er steht und lebt, wirklich das tut, was er tun kann, dann können wir alle zusammen dafür sorgen, dass die Welt schöner, gesünder, natürlicher und fairer wird... Also los!! Zeigt ihn überall, verschenkt ihn, gebt ihn weiter, tauscht Euch über den Film aus! MfG, A. Melzig.

L. Achenbach

Man möge bedenken, dass es sich bei diesem Prinzen um den selben Mann handelt, der seinem Volk und speziell dem Königshaus auch schon mit ominösen Ratschlägen zur Krebsbekämpfung einen Bärendienst erwiesen hat. Wer Kaffee-Einläufe gegen Krebs empfiehlt, fördert nicht das Vertrauen, ihn bezüglich Belehrungen über die Landwirtschaft" für voll zu nehmen.
Seit Jahren warnt der Prinz schon vor den "katastrophalen Folgen" des Einsatzes von genmanipuliertem Getreide. Steve Jones, Professor am University College London, legte dem Prinzen ob seiner Ausführungen zur Gentechnik die Rückkehr auf die Schulbank nahe. Recht hat er!
Mir graut vor einer Landwirtschaft, die Kuhhörner mit Segenssprüchen wie diesem im Boden vergräbt: „Oh Kuh, Deine Kraft aus der Sprache, die die Sterne in mir offenbaren. Kuh, die Hörner hat, um in sich hineinzusenden dasjenige, was astralisch-ätherisch gestalten soll.“ Rudolf Steiner und Prinz Charles, ein wahrlich kauziges Duo.
Hoffentlich sichert die konventionelle Landwirtschaft, auch mit der segensreichen Methode der Gentechnik, weiterhin zuverlässig die Welternährung!

G. Mendel

@ C. Schumacher

Was bitte sind "Superunkräuter"? Und warum soll eine gentechnisch veränderte Kulturpflanze ein Superunkraut darstellen?
Wer keine Argumente hat, verunglimpft halt verbal: "Frankensteinfood", "Superunkraut", "Gendreck", "Genpflanzen-Zombies"... Und alle mit konträrer Meinung sind natürlich von Monsanto gekauft!
Seriös geht anders!

Rödger

Sehr geehrte Damen und Herren,
hat die Politik und die internationale Wirtschaft so viel Macht? Es lohnt sich doch immer neue Ideen zu Erhaltung unserer Welt anzuhören, Geld kann man nicht essen! Leben wir nicht in einer freien Welt, wo jeder selbst entscheiden kann was er umsetzt oder nicht?!
Ich würde mich sehr freuen wenn den Film von Prinz Charles in Hauptprogramm senden!!!!!!!!!!!!!!!!!!
S. Rödger

Holtkötter

Ich Würde den Film sehr gerne mit meiner Familie ansehen. Bitte strahlen Sie ihn aus.

Heike

Wo leben wir eigentlich? Demokratie? Diktatur? Recht auf freie Meinungsäußerung? Darf die Wahrheit nicht mehr geäußert werden? Wie dumm und kurzsichtig können Menschen sein!
Die Rückkehr zur Einfachheit und Bescheidenheit bringt im Endeffekt Gewinn, nämlich tiefes Glück, Gesundheit, Zufriedenheit.
Profit, Raffen, Gieren, Neiden - macht das zufrieden? Es macht kaputt, alles, auch unsere Erde.

Trutz Schadt

Die vom agrarisch-industriellen Komplex geforderte und (per Lobby-arbeit) geförderte "konventionelle Landwirtschaft" ist das spiegelgetreue Abbild einer Ökonomie, deren Perversität dadurch bestimmt ist, dass der Profit und nicht die Menschen heute wie auch die Menschen der nachfolgenden Generationen mit ihren Bedürfnissen die Zielvorgabe ist. Sie hat beispielsweise ihre Parallele in der vom medizinisch-industriellen Komplex gemanagten Gesundheitswesen, in welcher die Entwicklung alternativer Ansätze mangels Profitabilität unterbunden werden.

Carsten Niemann

Nach 27 Jahren ökologischem Wirtschaften verlange ich, das der Film in den Berufsschulen zum Pflichtprogramm für jeden Lehrling wird.

Birgit Feigl

Wie kann es sein, dass so ein Film verboten wird – wo sind wir eigentlich? Ich halte es für wichtig, dass jeder, der Interesse hat diesen Film sehen kann und sich darüber seine eigene Meinung bilden kann. Aufklärung ist wichtig und ein Umdenken nötig, je mehr Menschen den Film sehen können um so besser!

C. Schumacher

Hallo,

Superunkräuter wachsen Monsanto über den Kopf

http://www.srf.ch/news/wirtschaft/superunkraeuter-wachsen-monsanto-ueber-den-kopf

und trotzdem ist man nicht bereit einen Film zu zeigen über einen Menschen, Prinz Charles, der im landwirtschaftlichen Bereich andere Wege geht, die der Umwelt und letztlich uns Menschen dienlich sind und dies u.a. in Vorträgen untermauert.

Lobbyisten haben bisher erfolgreiche Arbeit geleistet !!!!!!!!!!!!!!!!!!

Sieglinde Renges

Habe eben gelesen, daß Sie den Film über Prince Charles und Ökolandbau nicht senden wollen. Stimmt das?
Das ist ein hochinteressanter Film. Ökolanbau ist nachhaltig, umweltschonend und gesünder. Und und und.
Ich kann mir nur einen Grund für so eine Zensur der Meinungsfreiheit vorstellen: Die Macht der konventionellen Agrarlobby ist so stark, daß auch öffentliche Sender sich nach deren Meinung ausrichten. Gerne höre ich Ihren Kommentar dazu.
LG S. Renges

Ilona Gui

Sollten nicht ALLE das Recht haben, nur ökologisch produzierte Nahrung ohne Pestizide und Kunstdünger zu essen? Wenn ich Landwirtschaftsministerin wäre, würde ich so schnell wie möglich auf Ökolandwirtschaft umstellen, alles andere ist Mord in Raten...

Hallo,
ich finde den Film wahnsinnig wichtig und möchte ihn auch unbedingt sehen. Es ist so toll, wie Prinz Charles und seine Leute sich engagieren und ich denke auch, daß es der einzig richtige Weg ist, Grade heute gibt es im Saarland eine riesen Diskussion über Gglyphosat und ich kann es echt nicht glauben, daß da immer noch lange überlegt wird. Ist doch irre, daß die Industrie und die Politik sich gegenseitig unterstützen und die Menschen nicht aufbegehren. Ich für meinen Teil möchte auch etwas richtiges, positives tun und hab auch schon angefangen. Der Film wird mich noch weiter inspirieren, informieren und vielleicht auch ein paar Kontakte zu Gleichgesinnten bringen.
Danke, Tilly

klaus schmidt

dieser Film ist sehr wertvoll und darf nicht verboten werden

Karl-Heinz Brix

Die konventionelle Landwirtschaft ruiniert unsere Böden und verseucht unser lebenswichtiges Trinkwasser. Es wird dringend Zeit, hierüber aufzuklären. Wenn uns unsere Zukunft wichtig ist, müssen wir jetzt anfangen umzudenken.

Sieglinde Hanns

Putin-Land lässt grüßen!
Ich verstehe nur nicht, warum unsere deutschen Sender so wenig Mut zeigen, sich über das Verbot hinweg zu setzen. Wenn die Queen dann sauer ist - na bitte, dann soll sie doch!

Conny Zaczek

Hallo,

ich finde es wichtig den Film überall zu senden weil unsere Welt zugrunde geht. Das dann ein Royal sich für den ökologischen und nachhaltigen Anbau und für ein Leben "dafür" ausspricht, it doch einfach nur ganz grose Klasse!
Es sollte täglich und an jeder Ecke darüber berichtet werden, jeder Einzelne kann, auch im Kleinsten, in irgendeiner Form für unser aller Erdball etwas Gutes tun, Rücksicht nehmen, verzichten und umdenken.
Wie lang wollen wir Menschen noch so weiter machen ?
Der Film ist gut, er ist schön anzusehen, er lädt ein zum Nachdenken. Alle Menschen sollten die Chance haben dieses wunderbare Projekt zu sehen.

Alles Liebe.

Jutta Schnütgen-Weber

Wir haben den Film in der Kinomatinee gezeigt, die Resonanz war durchweg sehr positiv. Gerade die Aussagen von Prinz Charles machen den Film so wertvoll. Also, er muss auch in England gezeigt werden und bei uns in ARD und ZDF.

Enkler Rudi

ich sage es immer wieder: wie Dumm sind wir Menschen? weiss denn wirklich niemand, dass die Natur uns nicht braucht aber wir die Natur?
ich habe alle Achtung vor dem Prinzen und hoffe, dass er so weiter macht und sich nicht von den sogenannten "Wissenschaftler" beirren lässt.

Ulrich Dopheide

This film is helpful for healthy soils, for the climate, for humanity and for the whole planet.
The lobby of whom was strong enough to cancel it ?