Von Monsanto zur EFSA - Schrot und Korn

Anzeige

Anzeige

Von Monsanto zur EFSA

Eine ehemalige Monsanto-Mitarbeiterin soll nach dem Vorschlag der EU-Kommission Mitglied des Verwaltungsrates der EU-Lebensmittelbehörde EFSA werden. Das unabhängige Forschungsinstitut Testbiotech und die Forschungsgruppe Corporate Europe Observatory (CEO) warnen vor Interessenskonflikten.Genfood-Nein-Danke

Die Kandidatin Mella Frewen leitet derzeit den Industrieverband FoodDrinkEurope und arbeitete bis 2007 fünf Jahre lang für den Gentech-Konzern Monsanto als Cheflobbyistin für Europa. Laut Testbiotech hat sie sich dafür eingesetzt, dass die EU die Kontamination von Lebensmitteln mit genmanipulierten Pflanzen auch dann toleriert, wenn diese in der EU gar nicht zugelassen sind.

Als EFSA-Verwaltungsratsmitglied säße Frewen in der Leitung der Behörde und müsste deren effiziente Arbeit und Handeln im öffentlichen Interesse sichern. In den letzten zwei Jahren sind mehrere Mitglieder des Verwaltungsrates und anderer Gremien der EFSA als Industrielobbyisten benannt worden. Testbiotech und CEO haben auch beantragt, den Vorsitzenden des EFSA-Gentechnikausschusses Harry Kuiper zu überprüfen. Kuiper, der die Risiken gentechnisch veränderter Pflanzen kontrollieren soll, stand in enger Beziehung zum International Life Sciences Institut, das von der Lebensmittel- und Agrochemieindustrie finanziert wird. // hb

Erschienen in Ausgabe 05/2012
Rubrik: News

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'
Ingrid Schumacher
Es ist Zeit wieder gegen die Gen-Lobby zu mobilisieren. Diese Angriffe gegen unsere Lebensgrundlage und unseren Planeten müssen ihr Ende finden. Es ist genug!