Editorial - Schrot und Korn

Anzeige

Anzeige

Wir gehen einfach zusammen

Stephanie Silber

Verantwortliche Redakteurin Schrot & Korn

Liebe Leserin, lieber Leser,

 

man, man, man, wir haben auch Themen: neue Gentechniken, Ferkelkastration, Klimawandel etc. etc. In der Redaktion diskutieren wir oft darüber, fühlen uns häufig gemeinsam ohnmächtig. Am 19. Januar wollen wir das mal nicht im stillen Kämmerlein tun und dem Gefühl der Ohnmacht trotzen – laut, stark, nachdrücklich. Wir fahren alle (!) zusammen zur großen Demo nach Berlin während der Internationalen Grünen Woche. „Wir haben es satt“ lautet das Motto. Es geht darum zu zeigen, dass wir uns ein anderes Ernährungssystem und einen anderen Umgang mit unseren Lebensmitteln und -räumen wünschen.

In der Demokratie geht alle Macht vom Volke aus. Und Macht muss demonstriert werden, damit sie Entfaltung findet. Ein Mittel von uns Bürgern ist die Demonstration. Aber die Zeiten, in denen etwa die Friedensbewegung eine halbe Million Menschen auf die Straße gebracht hat, liegen lange zurück. Große Demonstrationen wurden selten. Hoffnung, dass sich das vielleicht wieder ändern könnte, machten die rund 200 000 Menschen, die im Oktober unter dem Motto „Unteilbar“ ein Zeichen für Solidarität und eine offene Gesellschaft setzten.

„Leute, es wird Zeit, dass wir wieder auf die Straße gehen!“ – Worte meiner Kollegin Barbara. Kommen Sie mit uns! Wir treffen uns in Berlin und gehen gemeinsam für eine Agrar- und Ernährungswende. Alle Infos, wie, wann und wo Sie uns treffen können, finden Sie auf Seite 53. Ich würde mich riesig freuen, Sie zu sehen.

 

Ihre

Stephanie Silber

 

Pro & Contra

Ab sofort wird es Lebensmittel mit dem Zeichen des Anbauverbands Bioland beim Discounter Lidl geben. Was Bio-Läden, die „Heimat“ der Anbau­verbände, dazu sagen, lesen Sie hier.