Editorial - Schrot und Korn

Anzeige

Anzeige

Liebe Leserin, lieber Leser,

Barbara GruberLiebe Leserin, lieber Leser,

eine gute Gelegenheit sollte man nicht vorbeiziehen lassen. Zumal, wenn sie so einfach am Schopf zu packen ist. Wir bieten Ihnen in diesem Heft die Gelegenheit, tolle Preise zu gewinnen und gleichzeitig etwas für Ihren Bio-Laden, den Öko-Landbau und die Umwelt zu tun. Sie müssen sich nur fünf Minuten Zeit nehmen und bei unserer Leserwahl „Die besten Bio-Läden“ (hier) mitmachen. Denn: Wer seinen Bio-Laden bewertet, ihm Lob und Kritik zukommen lässt, der gibt ihm damit die Chance, sich stärker an den Kunden zu orientieren. Und das setzt eine Kaskade in Gang: Bessere Bio-Läden, mehr Kunden. Mehr Kunden, mehr Bio-Landbau. Mehr Bio-Landbau, mehr Umweltschutz. Also: Machen Sie mit! Per Karte oder unter www.bester-bioladen.de.

Sie sind mit der Entscheidung der Bundesregierung, die AKW-Laufzeiten zu verlängern, nicht einverstanden? Dann wechseln Sie zu ÖkoStrom (hier)! Setzen Sie ein Zeichen für erneuerbare Energien! Und für Sie springt dabei auch etwas heraus: ein gutes Gefühl und eine attraktive Wechselprämie. Nutzen Sie die Gelegenheit!

Sie beziehen schon Öko-Strom? Dann schenken Sie diese Schrot&Korn-Ausgabe einfach Freunden oder Bekannten. Denn je mehr wechseln, desto größer ist die Wirkung.

Ihre

Ihre Barbara Gruber

Das war knapp!

Platt vor Begeisterung war Redakteur Manfred Loosen, als Anke Engelke ihm vor kurzem zum Interview einen selbst gebackenen Kuchen mitbrachte. Diesmal, bei der Bio-Brotbox-Veranstaltung in Aschaffenburg, bei der Anke und Urban Priol mitmachten, war er es wieder – auf dem Weg dorthin leider auch sein Rad. Doch er hat es noch rechtzeitig geschafft. Seinen Bericht lesen Sie ab hier.

Manfred Loosen Urban Priol (l.) und Anke Engelke (r.)
Schwört trotz diverser Pannen aufs Fahrradfahren: Redakteur Manfred Loosen. So macht die Pause Spaß: Comedian Anke Engelke und Kabarettist Urban Priol verteilen Bio-Brotboxen mit leckeren Pausensnacks an Erstklässler in Aschaffenburg.