Editorial - Schrot und Korn

Anzeige

Anzeige

Liebe Leserin, lieber Leser,

Barbara GruberLiebe Leserin, lieber Leser,

haben Sie schon einmal Ihre Wohnung oder Ihr Haus renoviert? Dann kennen Sie sicherlich die Höhen und Tiefen, die man dabei durchlebt. Hoch motiviert geht es an die Arbeit. Zuerst werden Zeitschriften gewälzt und Anregungen gesucht. Zwischendrin herrscht völliges Chaos und irgendwann – wenn man es schon nicht mehr zu glauben hoffte – ist das Werk vollbracht. Was für eine Wohnung die Renovierung, ist für eine Zeitschrift ein „Relaunch“, also die Überprüfung von Inhalten und Optik. Wir haben in Umfragen Ihre Meinung und die von Bio-Ladnern und Naturkost­herstellern eingeholt, dann wurde geplant, diskutiert, Ideen wurden umgesetzt, verworfen oder für gut befunden … Es war eine turbulente, interessante Zeit. Und nun ist das neue Schrot&Korn fertig! Jetzt sitzen wir – sozusagen in der renovierten Wohnung – , betrachten unser Werk und warten gespannt auf die Reaktionen unserer ersten Besucher, also auf Ihre. Wie gefällt Ihnen das neue Schrot&Korn? Die leichte und dezente Optik? Die Mischung unserer Themen? Unsere neue Rubrik „Perspektiven“, in der es diesmal um Naturmode geht? Schreiben oder mailen Sie uns. Die Adresse und weitere Informationen zum neuen Schrot&Korn finden Sie hier.

Ihre

Barbara Gruber

Name für Jugendseite gesucht

Ab sofort gibt es in Schrot&Korn eine Jugendseite. Hier stellen Jugendgruppen, die sich für Mensch, Tier und Umwelt engagieren, ihre Arbeit vor. Den Anfang macht Jenny Blekker von der BUNDjugend. Die Seite braucht jetzt noch einen richtig tollen Namen. Anregungen sind willkommen: jugend@bioverlag.de. Nicht neu, aber anders: die Genießenstrecke und das Spezial (jetzt Perspektiven). Diesmal mit Rezepten von Otto Koch bzw. einer Reportage von Fred Grimm.

Jenny BlekkerWill mit der BUNDjugend die Erde retten: Jenny Blekker stellt die Organisation vor (hier).

Otto KochSein Name ist Programm. Fernsehkoch Otto Koch kreierte die Rezepte (hier) für diese Ausgabe.

Fred GrimmFred Grimm besuchte für uns einen Naturmode-Event (hier). Jetzt spart er auf einen Öko-Anzug.