Miteinander 09|2019 - Schrot und Korn

Anzeige

Anzeige

Miteinander 09|2019

© Forum Futura
Hier gibt es für Jung und Alt nachhaltige Angebote. © Forum Futura; Privat

Veranstaltungen in Stuttgart und hannover

Auf zu den Heldenmärkten 

An zwei Wochenenden in diesem Monat schwärmen die Helden wieder zu ihren Märkten aus: In Stuttgart (zweites) und Hannover (drittes September-Wochen-ende) zeigen viele Aussteller ihre nachhaltigen Produkte. Außerdem gibt es in bei-
den Städten ein Rahmenprogramm mit Vorträgen, Workshops, Mitmachaktionen sowie interaktiven Ausstellungen rund um das Thema Nachhaltigkeit. Am 14. und 15. September ist der Heldenmarkt – die Messe für alle, die was besser machen wollen – in Stuttgart in den Wagenhallen zu Gast. Und am 21. und 22. September ist das Congress Centrum in Hannover das Zuhause des nachhaltigen Handelns. Der Eintritt kostet jeweils acht Euro, ermäßigt sechs. Im Online-Vorverkauf geht’s auch billiger – vor allem für Gruppen von fünf Personen. Die Heldenmärkte agieren auch hinter den Kulissen nachhaltig: Alle Flyer und Plakate werden von einer Druckerei hergestellt, die die strengen Anforderungen des EMAS- Umweltmanagementsystems einhält. Alte Flyer werden zu Ausstellerausweisen gemacht, alte Poster zu Flipchartpapier. Der Veranstalter hat für die Messen ein wieder-
verwendbares Messebausystem aus Bauzäunen und recycelten Lkw-Planen entwickelt. Und: Der Heldenmarkt ist eine klimafreundliche Veranstaltung: Nicht vermeidbare Emissionen werden durch Zahlungen an regionale Bio-Höfe ausgeglichen, die damit Humusaufbau betreiben, was CO₂ im Boden bindet. www.heldenmarkt.de


Der Verein Agrar Koordination will etwas ändern:

Besseres Essen in Schulen und Kitas

In Schulen und Kitas sei das Essen meist konventioneller Herkunft, komme selten aus der Region und sei oft nicht fair ge-
handelt, bemängelt der Verein Agrar Koordination. Mit dem Projekt „Gutes Essen macht Schule“ will der Verein das bundes-
weit ändern. Wirklich gutes Essen bedeutet für die Agrar Koordination: möglichst viel Bio-Essen aus der Region, fair ver-
marktete Zutaten, weniger Fleisch und Fisch, weniger Essensabfälle. „Kitas und Schulen können aktuelle Themen wie Umweltschutz, Klimawandel, Gesundheit und globale Gerechtigkeit nicht nur theoretisch behandeln, sondern auch in der Praxis: beim Mittagessen“, findet der Verein. Er hat eine Broschüre erarbeitet, mit der
jede Einrichtung dem besseren Essen einen Schritt näher kommen kann. www.agrarkoordination.de

 

Erschienen in Ausgabe 09/2019
Rubrik: Leben&Umwelt

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'