Das sind die besten Bio-Läden 2020 - Schrot und Korn

Anzeige

Anzeige

Das sind die besten Bio-Läden 2020

Bester Bio-Laden © Thomas Langreder/bio verlag
Kunden stehen darauf: Probier-Aktionen im Laden Bester Bio-Laden © Thomas Langreder/bio verlag

 

LESERWAHL Mehr als 51 000 Leserinnen und Leser haben gewählt – ein Grund zu feiern und nicht der einzige! Wir präsentieren Deutschlands beste Bio-Läden. Gabriele Augenstein

Es blieb spannend bis zum Schluss. Welche Bio-Läden werden das Rennen für sich entscheiden? Wer sind die besten Bio-Läden 2020? Und Sie, liebe Leserinnen und Leser haben dabei eine im wahrsten Sinne des Wortes entscheidende Rolle gespielt: Denn im November hatten wir Sie aufgerufen, Ihren Lieblings-Bio-Laden zu küren. Mehr als 51 000 Schrot&Korn-Leserinnen und -Leser, Bio-Laden-Kundinnen und -Kunden haben bei der Wahl mitgemacht – das ist wirklich sensationell. Jeder Marktforscher würde sich fragen, ob an dieser Zahl vielleicht eine Null zu viel ist, aber nein!  Sagenhaften 51 671 Menschen im Land ist ihr Bio-Laden so wichtig, dass sie ihn bewerten und ihm ermöglichen zu gewinnen. Darauf sind wir sehr stolz – vielen Dank dafür!

Um die Weihnachtszeit herum haben wir über Wochen Ihre Zuschriften ausgewertet und nun stehen sie fest: die besten Bio-Läden Deutschlands. Diese stellen wir Ihnen nun etwas genauer vor.

Doch wie überhaupt schafft es ein Laden Deutschlands bester Bio-Laden zu werden? Und wie funktioniert die Schrot&Korn-Leserwahl? Das geht so: Zunächst vergeben Sie, liebe Leserinnen und Leser, Ihrem Bio-Laden Noten – etwa für den Gesamteindruck im Laden oder für seine Frischeabteilung, für die Sortimentsvielfalt oder sein Preis-Leistungs-Verhältnis. Außerdem bewerten Sie die Beratungskompetenz und Freundlichkeit der Mitarbeiter in Ihrem Bio-Laden. Aus allen Bewertungen werden im zweiten Schritt die Gesamtsieger ermittelt, und zwar in vier unterschiedlichen Ladenkategorien: Bio-Hofläden, Bio-Läden bis 99 Quadratmeter, Bio-Fachgeschäfte bis 399 Quadratmeter sowie Bio-Supermärkte ab 400 Quadratmeter.

In diesem Jahr haben wir in einer Kategorie bis zum letzten Tag mitgefiebert: Denn bei den Bio-Fachgeschäften lieferten sich zwei ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Wie es ausging? Letztlich haben beide gewonnen, denn sie schnitten in der Lesergunst exakt gleich gut ab, erzielten genau dieselben Werte, sodass wir jetzt nicht vier, sondern fünf Beste Bio-Läden Deutschlands küren dürfen. 

Insgesamt haben Leserinnen und Leser 2648 Geschäfte bewertet. 762 Läden haben es in unsere Auswertung für die Urkundenvergabe geschafft. „Voraussetzung dafür ist, dass sich min-
destens 20 Personen zu einem Laden äußern“, sagt Anja Karwacki, die bei Schrot&Korn für die Leserwahl zuständig ist. In diesem Jahr konnten wir 172 Bio-Läden mit einer Urkunde in Gold, Silber und Bronze auszeichnen.

Übrigens lässt die Wahl auch Platz für Kommentare und Wünsche und Sie waren sich ziemlich einig darin, was einen guten Bio-Laden ausmacht: Freundlichkeit, Service, Engagement und Fachkompetenz sind der Schlüssel für Erfolg. Regionale Lebensmittel kommen gut an und ein Imbissbereich wird ebenfalls gerne angenommen.
Einige von Ihnen wünschen sich von ihrem Bio-Laden mehr vegane Produkte, mehr Naturkosmetik, längere Öffnungszeiten und mehr Unverpacktes. Doch im Großen und Ganzen sind Sie zufrieden: Oft haben Sie das Feld für Verbesserungsvorschläge gar nicht erst ausgefüllt. Oder da stand einfach: „Bleibt so, wie Ihr seid!“ Sie möchten wissen, ob Ihr Laden gewonnen hat? Eine Übersicht finden Sie in der nächsten Schrot&Korn. 

Jürgen und Natalie Leutnant, Bomlitz © Sonja Schwarz/bio verlag; Thomas Langreder/bio verlag

Sieger Hofläden

Zwei Eichen in Bomlitz

Jürgen und Natalie Leutnants Hofladen hat nur an zwei Tagen die Woche offen, aber langweilig wird es ihnen nie. Die beiden betreiben eine Bioland-Gärtnerei, weshalb es im Laden viel frisches Obst und Gemüse gibt sowie selbst gemachte Kosmetika, Salben und Tinkturen aus dem eigenen Heilkräutergarten. Wenn sie nicht im Laden sind, sind Natalie und Jürgen auf dem Wochenmarkt oder beliefern Schulen und Restaurants mit Obst und Gemüse. Sie machen Verkostungen, Kräuterführungen, Kulturreisen zu Öko-Höfen in Russland, wo Natalie geboren ist, oder organisieren Tage der offenen Tür und des offenen Gartens.

Eleni Leontidou und Orestis Kalpakidis, Tübingen © Sonja Schwarz/bio verlag; Thomas Langreder/bio verlag

Sieger Bio-Läden

Laden im Schafbrühl

In seinen Anfängen 1985 war der Laden im Tübinger Schafbrühl anthroposophisch orientiert. Ein kleines bisschen ist das noch spürbar: Neben Bio-Lebensmitteln und Naturkosmetik bieten Eleni Leontidou und ihr Sohn Orestis Kalpakidis auch Bücher, Schulbedarf und Naturwaren wie Märchenwolle an. Kinder kommen mit dem Einkaufszettel in der Hand alleine zum Einkaufen. Sie dürfen im Laden helfen oder selbst gemalte Bilder aufhängen. Der Laden hat etwas von Tante-Emma-Laden, dörflich, doch nicht aus der Zeit gefallen. Kunden kommen zum Einkaufen und Plauschen, sie trinken einen Kaffee und wer Zeit hat, lässt sich bei gutem Wetter auf der Bank vor dem Laden nieder.    

Links: Lothar Zumfelde, Abakus in Bremen; Rechts: Petra Röhrig, Biothek in Schlüchtern © Daniela Reske Fotografie /bio verlag; Thomas Langreder/bio verlag

Sieger Fachgeschäfte

Zwei Gewinner – doppelte Freude

Es gibt ihn noch, den guten alten Bio-Laden. Für Inhaber Lothar Zumfelde steht fest: „Der Laden ist auch Politik.“ Sein Abakus in Bremen ist ein Mitglieder-Laden. 1300 Kunden zahlen eine monatliche Gebühr und für alle Produkte nur zehn Prozent mehr als den Einkaufspreis. Was nicht da ist, besorgt Lothar. Darüber hinaus engagiert er sich in einem fairen Bio-Kaffee-Anbauprojekt, das inzwischen auf 100 Tonnen pro Jahr angewachsen ist.

In Petra Röhrigs Biothek in Schlüchtern ist Beratung inklusive. Wer etwa mehr über basische Ernährung, Naturkosmetik oder Makrobiotik wissen möchte, wird ganz sicher fündig. Alles ist gut und übersichtlich präsentiert, lädt zum Entdecken ein. Ein eigener Bereich ist Produkten aus der Region gewidmet. Petra Röhrig legt viel Wert auf eine angenehme Einkaufsatmosphäre. „Wenn alles stimmt, kann eigentlich nichts passieren.“

Nanni und Ralf Brinker, Kornblume in Lingen © Daniela Reske Fotografie /bio verlag; Thomas Langreder/bio verlag

Sieger Supermärkte

Naturkost Kornblume in Lingen

Der Bio-Supermarkt Kornblume hat alles, was man für das gute Leben braucht: Neben frischem Obst und Gemüse gibt es eine riesige Auswahl an Bio-Weinen, eine zwölf Meter lange Käsetheke mit mehr als 300 Käsesorten und eine umfangreiche Kosmetikabteilung. Ein Bistro lädt zum Verweilen ein. Nanni und Ralf Brinker, die Inhaber, wollten schon immer etwas „Sinnreiches“ machen. 1987 eröffneten sie ihren ersten Bio-Laden auf 56 Quadratmetern, weil es in Lingen kein Bio gab. Heute führen sie den Supermarkt auf zehnfacher Fläche. Doch die Kornblume blieb persönlich. Wer hier kauft, gehört mit dazu, zur Bio-Familie.

Die Schrot&Korn-Leserwahl „Beste Bio-Läden 2020“ wird gesponsert von:

Sponsoren

Diese Leser haben gewonnen

Über den City-E-Roller von Kito darf sich A. Korte aus Erding freuen.

Den Yoga-Urlaub in Italien vom Forum Anders Reisen hat S. Hanßen
aus Heidmühlen gewonnen.

Je ein Bratfeuer von Denk Keramik erhalten:
K. Kimmel aus Stuttgart, R. Kupke aus Schwieberdingen, J. Blume aus Stralsund,
Y. Kraus aus Fürth, K. Brocke aus Ahnatal,
A. Schwermer-Funke aus Arnsberg,
N. Stienen aus Mainz und L. Scheuing aus Gundelfingen a.d. Donau.

88 weitere Gewinner haben ein Tee-Set von Oasis bekommen.
Allen herzlichen Glückwunsch!

Erschienen in Ausgabe 03/2020
Rubrik: Leben&Umwelt

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'