„Wir wollen zeigen, dass ein nachhaltiges Leben möglich ist.“ - Schrot und Korn

Anzeige

Anzeige

„Wir wollen zeigen, dass ein nachhaltiges Leben möglich ist.“

Leserreportage Dr. Hauschka
Die nächsten „Heldenmärkte“ warten schon auf ihre Besucher: 3. und 4. November in Stuttgart 17. und 18. November in Berlin

Wie sind Sie auf die Idee gekommen, die Heldenmärkte ins Leben zu rufen?

Mein Partner Lovis Willenberg hatte die Idee. Als er vor einigen Jahren im Greenpeace-Magazin Turnschuhe aus 99 Prozent recycelten Materialien entdeckte, musste er enttäuscht feststellen, dass die-se in Deutschland nicht kaufbar waren. Bereits heute gibt es eine Vielzahl nachhaltiger Produkte, die zum Teil wenig bekannt oder schwer zu bekommen sind. Diese Angebote zusammenzufassen und damit Käufern und Produzenten eine Austauschplattform zu geben, ist das Grundanliegen der Heldenmärkte.

Und wer sind die Helden?

Gerade kleine Hersteller, die Kraft und Energie in faire Produkte stecken, aber auch Verbraucher, die sich zum Beispiel bei Kleidung gegen Prestige-Marken und für nachhaltig hergestellte Stücke entscheiden, sind für uns Helden gesellschaftlicher Verantwortung.

Was ist Ihr Hauptanliegen?

Wie wollen zeigen, dass ein nachhaltiger Lebensstil in allen Bereichen möglich ist, ob Geldkonto, auf Reisen, beim Essen, bei Kleidung oder dem Stromverbrauch.

Mittlerweile finden Heldenmärkte neben Berlin auch in Stuttgart, München und Dortmund statt. Wie geht es weiter?

In Berlin veranstalten wir erstmals am 27./28. Oktober 2012 die Grüne Karriere- Messe für Umweltberufe & gesellschaftliches Engagement. Sie richtet sich an alle, die sich in grünen Branchen beruflich engagieren möchten, und bietet zum Beispiel Infos über Umwelt-Praktika oder Jobs bei Öko-Stromanbietern. //sk

www.heldenmarkt.de

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'