Die Legende vom billigen Atomstrom - Schrot und Korn

Anzeige

Anzeige

Die Legende vom billigen Atomstrom

Die Deutsche Umwelthilfe entlarvt die Behauptung, Atomstrom dämpfe die Strompreise, als Propaganda. Die Organisation empfiehlt: jetzt zu Ökostrom wechseln.

Deutsche Haushalte müssen statistisch umso mehr für ihren Strom bezahlen, je größer der Atomstromanteil im Strommix ihres Versorgers ist. Das ist das überraschende Ergebnis eines repräsentativen Preisvergleichs von mehr als hundert Stromtarifen im ganzen Bundesgebiet.

Dabei gilt der Anstieg des Strompreises mit dem Atomstromanteil für alle Haushaltsgrößen; egal, ob der Jahresstromverbrauch 1 000, 3 000 oder 5 000 Kilowattstunden (kWh) beträgt. „Unser Preisvergleich widerlegt die Behauptung von Atomkraftwerksbetreibern und vielen Politikern, Atomstrom sei für die Kunden billiger, als Propagandalüge“, sagte der Bundesgeschäftsführer der Deutschen Umwelthilfe, Rainer Baake. „Mit unseren Ergebnissen entfällt für Haushalte und Gewerbetreibende auch das letzte Motiv, nicht zu einem konzern-unabhängigen Ökostromer zu wechseln“, erklärte Baake.

Ganz einfach ist das Wechseln zu Ökostrom mit der Aktion „Ich hab’s getan“ von urgewald und Schrot&Korn. Schon 2 350 Menschen sind in ihren teilnehmenden Bio-Laden gegangen und haben sich fürs Wechseln einen 20-Euro-Gutschein für ihr Naturkostgeschäft gesichert.

Die Aktion läuft noch bis 30. September 2009. //ml.

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'