Percy Schmeiser, David gegen Goliath - Schrot und Korn

Anzeige

Anzeige

Percy Schmeiser, David gegen Goliath

Kanadisches Ehepaar gegen Gentech-Konzern: Der Film „David gegen Monsanto“ zeigt den spannenden Kampf um ein uraltes Recht. // Peter Gutting

Trailer (engl.)

Die Frage erscheint eigentlich absurd: Muss ein Bauer Schadenersatz an einen Gentech-Konzern zahlen, wenn das Land des Bauern gegen dessen Willen durch genmanipuliertes Saatgut verschmutzt wird? Aber genau darum ging es im Fall von Louise und Percy Schmeiser. Der multinationale Agrarchemie- und Gentechnik-Konzern Monsanto verklagte die Schmeisers und wollte von ihnen 100000 Dollar (siehe S&K 7/2006).

Über die unglaubliche Geschichte des kanadischen Ehepaars hat Bertram Verhaag einen aufrüttelnden Dokumentarfilm gedreht. Im Zentrum steht - ganz im Sinne der Schmeisers - weniger das persönliche, existenzbedrohende Drama dieses in die Hunderttausende gehenden Rechtsstreits, sondern das sachliche Anliegen des kanadischen Farmerpaars: Dass konventionell und biologisch wirtschaftende Bauern das Recht haben sollen, sich weiterhin gegen Gentechnik zu entscheiden. Und vor allem: Dass allen Bauern das Recht erhalten bleibt, einen Teil ihrer Ernte als Saatgut für das nächste Jahr zu nutzen.

Es geht also vor allem um Politik und erst in zweiter Linie um Rechtsfragen. Das ist gut so. Denn es gelingt Bertram Verhaag, die Mechanismen und das System aufzuzeigen, das hinter der grünen Gentechnik steht. Die Entwicklungskosten für diese Pflanzen sind einfach so teuer, dass das Geld wieder reinkommen muss. Und zwar von den Bauern.

Percy Schmeiser

Deshalb sollen möglichst viele Landwirte dieses Saatgut kaufen und hohe „Lizenzgebühren“ zahlen. Welche Zwangspraktiken Monsanto dabei zu einem der weltweit meistgehassten Unternehmen gemacht haben, zeigt der Film in aller Deutlichkeit. Aber er belässt es zu Recht nicht dabei, nur einen „bösen Buben“ anzuprangern.

Nicht von ungefähr spielt der Filmtitel „David gegen Goliath“ auf die biblische Geschichte an, bei der am Ende der vermeintlich Machtlose die Überhand behielt. So ist es auch hier. Die unglaublich skandalöse Geschichte der Schmeisers entwickelt sich zu einer unglaublich Mut machenden Story. Und zwar nicht im Kino oder im Fernsehen. Sondern im ganz realen Leben. Und die Geschichte dauert noch an.

Schrot&Korn ist Co-Produzent des Films.
Die DVD „Percy Schmeiser: David gegen Monsanto“ ist für 16 Euro erhältlich bei DENKmal Film in München
Fax: 0 89 / 52 05 77-52
E-Mail: sales@denkmal-film.com.

Percy Schmeiser on tour

Im Juni können Sie Percy Schmeiser auch live erleben.
17.6. Berlin (beim Start der Aktion „Genfrei-Gehen“)
18.6. Salzburg
19.6. Neumarkt i. d. OPf
25.6. Trochtelfingen (bei Alb Gold)
26.6. Freiburg

Erschienen in Ausgabe 06/2009
Rubrik: Leben&Umwelt

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'
Angelika Leitner
Eine Frage :

Warum kommt dieser Film nicht in den Kinos??

Das wäre doch wichtig!!!

Würden auch mehr Menschen angesprochen und nicht nur ein Insider Kreis..

Grüsse Euch!
getoba
Warum dieser Film nicht in die Kino´s kommt ?

Die Kino´s in Deutschland gehören zu mind. 95% den großen Filmkonzernen oder sind von denen abhängig.

Und diese Konzerne (wie Monsanto handelt es sich dabei um US-Konzerne oder deren Töchter) haben kein Interesse an einer gut aufgeklärten Öffentlichkeit. So wie im Kampf von Klein- und Öko-Bauern, geht es u.a. auch in der Filmindustrie den unabhängigen Filmemachern und Kinobetreibern. Die Monopolisierung unserer Welt soll möglichst nicht in einer breiten Öffentlichkeit thematisiert werden.