Gentech auf der Haut - Schrot und Korn

Anzeige

Anzeige

Gentech auf der Haut

Die Naturschutzorganisation NABU fordert, Verbraucher darüber zu informieren, ob ihre Kleidung vom „Gen-Acker“ kommt. 40 Prozent der weltweit hergestellten 25 Millionen Tonnen Baumwolle werden bereits gentechnisch hergestellt. Das muss aber nicht deklariert werden. Damit Verbraucher sich beim Einkauf bewusst entscheiden können, fordert der NABU eine Kennzeichnungspflicht für Genbaumwolle. Die Organisation benennt auch die Probleme konventioneller Baumwollerzeugung: hoher Pestizideinsatz, enormer Wasserverbrauch, Kinderarbeit, verarmen-de Kleinbauern, die sich durch „Gensaatgut“ verschulden. ml

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'