Rinder „fressen“ Urwald - Schrot und Korn

Anzeige

Anzeige

Rinder „fressen“ Urwald

Wie sich der weltweit steigende Fleischkonsum auf Urwälder auswirkt, kann man sich jetzt auf Google Earth zeigen lassen.

Mit der neuen Internet-Karte, die unter www.greenpeace.de/google-earth-amazonien zu sehen ist, hat Greenpeace einen Report über die verheerende Rinderproduktion im Bundesstaat Mato Grosso im Amazonasgebiet vorgestellt. Die Karte macht deutlich, wie Rinderzucht und Regenwaldzerstörung zusammenhängen.

„Der Urwald wird von den Rindern regelrecht aufgefressen“, sagt Tobias Riedl, Waldexperte von Greenpeace. „Dieser Wahnsinn muss sofort gestoppt werden, andernfalls hat es katastrophale Folgen für das weltweite Klima und die Artenvielfalt.“ Die Rinderproduktion in Bra- silien steigt kontinuierlich und ist schon jetzt die größte der Welt. Zwischen 1996 und 2006 wurden dort zehn Millionen Hektar Urwald für die Rinderproduktion vernichtet. Das entspricht ungefähr der gesamten Waldfläche Deutschlands. ml

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'
E. Vogel
Alle Rezepte, die Fleisch und Milchprodukte erhalten, sind Appelle zur Fortsetzung dieses "Rinderwahns" des Menschen. Deshalb: statt Regenwald zu kaufen besser Fleisch und Milchprodukte nicht kaufen - und sich obendrein einer besseren Gesundheit erfreuen.

Es wird immer enger auf dem Planeten. Schon bald könnte und sollte eine Diskussion aufkommen, ob sich Tier haltende Bauern überhaupt Biobauern nennen dürfen.