Vier Standards - Schrot und Korn

Anzeige

Anzeige

Vier Standards

Holz spart Energie

Der Heizenergiebedarf eines Hauses wird in Kilowattstunden pro Quadratmeter Wohnfläche (kWh/m2) und Jahr angegeben. Dabei entsprechen zehn kWh einem Liter Heizöl/Kubikmeter Erdgas. Hier die Standards, die auch für Holzhäuser gelten.

Niedrigenergiehaus

Verbrauch: 70 bis 50 kWh/m2. Damit noch etwas sparsamer, als es die Energiesparverordnung von 2002 für Neubauten vorschreibt. Notwendige Dämmstärken und zulässiger Wärmeverlust (U-Wert) beim Dach: 20 bis 25 cm / 0,2; Wände 12 bis 15 cm / 0,3; U-Wert Fenster 1,4. Heizung Niedertemperatur- oder Brennwertkessel.

3-Liter-Haus

Verbrauch: 30 kWh/m2, das entspricht drei Liter Erdöl je Quadratmeter. Notwendige Dämmstärken / U-Wert beim Dach: 25 bis 35 cm / 0,15; Wände: 15 bis 20 cm / 0,25; U-Wert für Fenster 1,4 bis 0,8; Konsequente Ausrichtung nach Süden, Brennwertkessel meist mit solarer Unterstützung, zentrale Lüftung.

Passivhaus

Verbrauch: 15 bis 10 kWh/m2. Notwendige Dämmstärken / U-Wert beim Dach: 40 bis 50 cm / 0,1; Wände: 25 bis 35 cm / 0,15; U-Wert für Fenster 0,8. Kontrollierte Lüftung mit Wärmerückgewinnung; extrem dichte Gebäudehülle; keine Heizung, nur noch Warmwasser und im Winter Aufheizen der Zuluft.

Nullenergiehaus

Verbrauch: 0 kWh/m2. Der Begriff ist nicht klar definiert und meint meist ein Passivhaus, das ausschließlich solar beheizt wird, was nur mit einem sehr großen Speicher funktioniert. Zusätzlich liefert eine Photovoltaik-Anlage Strom in der Größenordnung der im Haus verbrauchten Menge.

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'