Jeden Tag eine gute Entscheidung. Für eine bessere Welt. Für uns alle.
Leben

Was grüne Hotels auszeichnet

Umweltzeichen für Unterkünfte gibt es viele. Doch kann man dort auch mit ruhigem Öko-Gewissen schlafen? Wir stellen euch einige dieser Siegel vor.

18.08.2016 vonLeo Frühschütz

Umweltzeichen für Unterkünfte gibt es viele. Doch kann man dort auch mit ruhigem Öko-Gewissen schlafen? Wir stellen euch einige dieser Siegel vor.

Darf’s auch im Urlaub ein bisschen nachhaltig und öko sein? Vielleicht sogar ein bisschen mehr? Kein Problem! Nachhaltigkeit spielt in Hotels und anderen Unterkünften eine immer größere Rolle. Damit die potenziellen Übernachtungsgäste das erkennen, lassen sie sich mit Siegeln und Zeichen zertifizieren. Da gibt es grüne Schlüssel und blaue Schwalben, Steinböcke und Umweltblumen. Europaweit zählte Eric Losang von der Universität Leipzig schon im Jahr 2000 rund 50 verschiedene Umweltzertifikate für Hotels, Campingplätze und andere Urlaubsziele. Weltweit soll es mittlerweile sogar an die 400 geben.

Wer seinen Urlaub umweltverträglich und ressourcenschonend verbringen möchte, sollte sich deswegen zunächst fragen: Was ist mir wichtig? Bio-Essen, klimaschonendes Heizen mit Holzhackschnitzel oder ein baubiologisch einwandfreies Zimmer? Denn so reichlich die Anzahl der grünen Hotelsiegel ist, so unterschiedlich sind auch die Kriterien, die bewertet werden. Anhand der eigenen Prioritätenliste für den Urlaub lässt sich dann leichter eine passende Unterkunft finden. Dabei kann es sich auch lohnen, Anbieter jenseits zertifizierter Unterkünfte nach deren Öko-Standards zu fragen. Denn die Siegel bedeuten oft zusätzliche Kosten, die sich viele kleine Anbieter nicht leisten können oder wollen. Auch wenn ihre Unterkünfte vielen Öko-Ansprüchen gerecht werden.

Wir stellen Ihnen fünf Siegel für Bio-, Öko- oder Veggie-Unterkünfte im deutschsprachigen Raum etwas näher vor. Sie zeigen, wie groß die Spannbreite der Auszeichnungen ist und wie unterschiedlich die Anforderungen sind.

Nicht nur in der Küche Bio

Bio-Hotels

Dem 2001 gegründeten Verein der Bio-Hotels gehören rund 84 bio-zertifizierte Hotels überwiegend im deutschsprachigen Raum an. Sie bieten eine reine Bio-Küche, die bevorzugt regionale Bioland-Lebensmittel verwendet. Mikrowelle in der Küche ist verboten. Bei Wein und Spirituosen sind konventionelle Ausnahmen in geringem Umfang noch erlaubt. Im Spa-Bereich setzen die Hotels nur zertifizierte Naturkosmetik ein und haben mit Miila-mi eine eigene Bio-Kosmetiklinie entwickelt. Kontrolliert werden die Hotels einmal jährlich von Bio-Kontrollstellen.

Gut ein Drittel der Betriebe wirtschaftet klimaneutral. Manche Bio-Hotels sind WLAN-frei, bieten E-Bikes und E-Autos an oder haben einen eigenen Bio-Bauernhof. Die Unternehmen haben sich auch verpflichtet, „bei jedem Um-, Zu- oder Neubau und Einkauf möglichst ökologische Materialien und Lösungen“ zu realisieren.

Nachhaltig übernachten

Viabono

Das Viabono-Zeichen tragen 16 Verbände, die sich für nachhaltigen Tourismus engagieren. Es ist seit 2002 auf dem Markt und zeichnet derzeit 107 Hotels in Deutschland sowie weitere Unterkünfte aus. Die meisten von ihnen haben auch ihren CO₂-Fußabdruck ermitteln lassen.

In der Küche müssen die Hotels mindestens zehn Produkte regionaler Herkunft oder fünf mit Bio-Zertifikat einsetzen, dazu ein Produkt aus fairem Handel. In den Bereichen Wasser, Abfall und Energie hat Viabono Durchschnittszahlen pro Übernachtung errechnet, die von den Betrieben um 30 Prozent unterschritten werden müssen. Zu den Basics gehören zudem ein Verzicht auf Portionsverpackungen oder Infos über die Anreise mit der Bahn.

Die Zertifizierung beruht auf jährlichen Angaben der Betriebe, die durch Stichproben verifiziert werden.

Umweltzeichen mit Tradition

Blaue Schwalbe

Die Blaue Schwalbe ist das älteste Umweltzeichen für Hotels und wurde 1990 vom Magazin „Verträglich Reisen“ ins Leben gerufen, das heute Anderswo heißt und vom alternativen Verkehrsclub VCD herausgegeben wird. Die Schwalbe zeichnet derzeit 87 Hotels aus, überwiegend in Deutschland.

Die Kriterien sind sehr allgemein formuliert: Für das Essen sind „soweit wie möglich Produkte der Saison und Region“ zu verwenden und es muss ein Vollwertgericht angeboten werden. An ökologischen Vorgaben werden „Energiesparmaßnahmen“ oder „Wasserspar- und Abwasserreinhaltemaßnahmen“ und „Abfalltrennung“ verlangt, aber nicht genauer definiert.

Verliehen wird das Zeichen „nach einer Selbsteinschätzung der Betriebe, die von Anderswo telefonisch, anhand der Prospekte und im Zusammenhang der redaktionellen Recherchereisen vor Ort überprüft wird“.

VeggieHotels

100 Prozent vegetarisch urlauben

Trägt ein Urlaubsquartier das Zeichen der VeggieHotels, ist die Verpflegung zu 100 Prozent vegetarisch ausgerichtet, oft vegan. Auf der Internetseite können Reisende seit 2011 rein vegetarische und vegane Hotels suchen. Zu finden sind über 500 Unterkünfte in 60 Ländern, in Deutschland sind es 77.

Die Detailsuche erlaubt Abfragen nach rein veganer oder 100 Prozent Bio-Küche ebenso wie nach Art der Unterkunft. Über genauere Informationen gelangen Interessierte schließlich zur Reservierungsanfrage und den Kontaktdaten der Unterkunft.

Gegründet haben das Portal ein vegan/vegetarisches Reisejournalisten-Paar und ein IT-Fachmann. Die Betreiber stellen mit einem ausführlichen Fragebogen und einem persönlichen Telefonat sicher, dass Häuser, die sich anmelden, das Kriterium ausschließlich vegetarische Kost anzubieten, erfüllen. Das Logo wird jährlich neu vergeben.

Nachhaltige Campingplätze

Ecocamping

Ecocamping startete 1998 als Öko-Netzwerk von zwölf Campingplätzen am Bodensee und umfasst heute 225 Unternehmen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Italien, Kroatien und Slowenien.

Sie alle haben ein vorbildliches Umweltmanagement installiert und viele Maßnahmen bei der Energieversorgung, dem Wassermanagement oder der Abfallentsorgung umgesetzt. Wer neu dazustößt, verpflichtet sich, seinen Jahresverbrauch an Strom, Heizenergie, Wasser und die Menge an Restabfall genau zu erfassen und einen Maßnahmenplan mit mindestens zehn Verbesserungen für die nächsten drei Jahre zu erstellen.

Dabei wird er von Beratern des Netzwerkes unterstützt, das auch regelmäßig Auditoren vorbeischickt.

Mehr zum Thema

Unsere Tipps für Reiseziele in Deutschland


Weitere Umweltzeichen für Unterkünfte

www.dehoga-umweltcheck.de
Der Deutsche Hotel- und Gaststättenverband zeichnet umweltfreundliche Betriebe aus. Gold entspricht den Viabono-Kriterien. Silber und Bronze gibt es schon für weniger.

www.tourcert.org
TourCert zeichnet Hotels, Reiseveranstalter und Destinationen aus, die sich für nachhaltigen Tourismus einsetzen.

www.umwelterziehung.de/projekte/GreenKey/index.html
Der Green Key zeichnet rund 40 Hotels im deutschsprachigen Raum aus, zumeist solche der Radisson-Kette.

www.grasloewe.de
Der Graslöwe brüllt für nachhaltige Jugendherbergen.

www.bio.de/urlaub
Urlaub auf Bio-Bauernhöfen machen.

landvergnuegen.com
Mit dem Wohnmobil auf Bauernhöfen übernachten.

www.umweltzeichen.at
Das österreichische Umweltzeichen gibt es auch für Unterkünfte.

http://ibexfairstay.ch
In der Schweiz steht der Steinbock für Öko-Hotels.

www.nordic-ecolabel.org
Der nordische Schwan schmückt in Skandinavien auch umweltverträgliche Unterkünfte.

http://legambienteturismo.it/il-decalogo-di-legambiente-turismo/
Die Naturschutzorganisation Legambiente bietet ein Verzeichnis von Öko-Unterkünften in Italien.

www.laclefverte.org
Über 600 Hotels tragen dieses französische Umweltzeichen.

www.green-tourism.com
Das britische Zeichen für nachhaltigen Tourismus tragen über 2000 Betriebe in Großbritannien und Irland.

http://ec.europa.eu/ecat/hotels-campsites/en
Mit der EU-Umweltblume schmücken sich europaweit rund 450 Hotels und Campingplätze.

www.travelife.org
Travelife nutzen vor allem große Reiseveranstalter.

http://greenglobe.com, www.biospheretourism.com, https://earthcheck.org
Die Zeichen dieser Organisationen stehen weltweit für nachhaltigen Tourismus.

www.ecarf.org
Hier finden Allergiker allergenarme Unterkünfte.

www.behindertenreisen.de
Die Seite hilft Rollstuhlfahrern bei der Suche nach barrierefreien Unterkünften.

www.blaue-flagge.de
Die Blaue Flagge weht an umweltverträglich bewirtschafteten Häfen, Stränden und Badeseen.

Noch mehr Nachhaltiges fürs Reisen

www.fairunterwegs.org
Das Portal für nachhaltiges und faires Reisen

www.zero-impact-camps.de
Die Naturfreunde-Jugend hilft dabei, nachhaltig zu reisen.

www.tourism-watch.de
Der Infodienst Tourismus und Entwicklung der evangelischen Organisation Brot für die Welt

www.wwf.de/aktiv-werden/tipps-fuer-den-alltag/umweltvertraeglich-reisen/klima-fussabdruck/
Der WWF hat für typische Reisen den jeweiligen CO2-Ausstoß berechnet.

http://forumandersreisen.de
Dem Forum gehören über 100 Reiseveranstalter an, die sich für nachhaltigen Tourismus engagieren.

Kommentare

Schlagwörter

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge