Jeden Tag eine gute Entscheidung. Für eine bessere Welt. Für uns alle.
Leben

One World Award ehrt globale Mutmacher

Schon zum sechsten Mal haben der Bio-Hersteller Rapunzel und der Welt-Bio-Dachverband IFOAM-Organic International den mit 45.000 Euro dotierten One World Award (OWA) vergeben. Die Auszeichnung ehrt Menschen, Projekte, Initiativen und Ideen, die mit ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Verbesserungen die Welt gerechter machen.

27.04.2021 vonManfred Loosen

Die Sieger des Grand Prix: Paul Holmbeck und Helle Borup Friberg für Organic Denmark.

Schon zum sechsten Mal haben der Bio-Hersteller Rapunzel und der Welt-Bio-Dachverband IFOAM-Organic International den mit 45.000 Euro dotierten One World Award (OWA) vergeben. Die Auszeichnung ehrt Menschen, Projekte, Initiativen und Ideen, die mit ökologischen, sozialen und wirtschaftlichen Verbesserungen die Welt gerechter machen.

Im Rahmen einer feierlichen, kurzweiligen Online-Preisverleihung sind die Gewinner des One World Award 2021 am Firmensitz von Rapunzel Naturkost in Legau ausgezeichnet worden. Durch den Abend führte gekonnt launig Bernward Geier. Alle Gewinner trügen dazu bei, sagte er, die Welt besser und gerechter zu machen. Ein Verdienst, den auch Bundesentwicklungs­minister Dr. Gerd Müller in seiner Laudatio wertschätzte.

Insgesamt wurden an dem Abend sechs Preise durch die international besetzte Jury vergeben. Sie kürte vier OWA-Gewinner, die je 5000 Euro und eine OWA-Statue erhielten, sowie den Grand Prix-Gewinner. Dieser bekam ein Preisgeld von 25.000 Euro und die große bronzene OWA-Statue.

Zum ersten Mal ging der Grand Prix nach Europa: an Paul Holmbeck und Helle Borup Friberg für Organic Denmark. Darüber hinaus ehrt der Lifetime Achievement Award Menschen, die sich Zeit ihres Lebens für die Bio-Bewegung und die Ziele des OWA stark gemacht haben: in diesem Jahr das japanische Ehepaar Kaneko.

OWA Preisverleihung mit Abstand: In Legau waren nur Louise Luttikholt, IFOAM, Bernward Geier, Moderator, Bundesentwicklungs­minister Dr. Gerd Müller und Joseph Wilhelm, Begründer des OWA und Chef von Rapunzel (von links nach rechts). Die Preisträger wurden "nur" zugeschaltet.

Die Preisträger im einzelnen:

OWA Grand Prix-Gewinner: Die Bio-NGO Organic Denmark ebnet in Dänemark den Weg für die hundertprozentige ökologische Bewirtschaftung der Erde. Ausgezeichnet wurden Paul Holmbeck und Helle Borup Friberg aus Dänemark.

OWA Lifetime Achievement Award-Gewinner sind Tomoko und Yoshinori Kaneko aus Japan. Die Bio-Pioniere errichteten das erste Bio-Dorf Japans.

OWA-Gewinner: Eliza Mayo und Dr. Tareq Abu Hamed setzen am Arava Institute (Israel) mithilfe von Bildung ein Zeichen für Frieden und Naturschutz.

OWA-Gewinner: Grupo Ecológico Sierra Gorda (Mexiko): Martha Isabel Ruiz Corzo kämpft in der Sierra Gorda Region unermüdlich für den Naturschutz und ist Vorbild im ganzen Land.

OWA-Gewinner: Mit dem Global Ecovillage Network (International/Schottland/Deutschland) bieten Kosha Joubert und Sonita Mbah Neh einen globalen Knotenpunkt für ökologische Transformation.

OWA-Gewinner: Janet Maro und Alexander Wostry praktizieren mit Sustainable Agriculture Tanzania in Afrika bereits heute die Landwirtschaft von morgen.

Joseph Wilhelm, OWA-Gründer und Stifter, und Louise Luttikholt, Executive Director IFOAM – Organic International, waren sich bei der Veranstaltung sich über die Symbolkraft und Inspiration des Mutmacher-Preises einig. Joseph Wilhelm: „Es freut uns sehr, dass wir mit der Auszeichnung der Gewinner samt ihren herausragenden Projekten vielen Menschen Mut machen können, selbst für eine faire und gerechte Globalisierung aktiv zu werden. Es liegt an uns allen, was aus unserer einen Welt wird!“

Louise Luttikholt ergänzte: „Der One World Award zeigt uns inspirierende Initiativen, welche dazu beitragen, dass unser einziger und einzigartiger Planet Erde für Menschen bewohnbar bleibt. Der positive Spirit der Gewinner und die nachhaltige Wirkung ihrer Handlungen begeistern und sind ein Signal der Hoffnung! Und das Schöne ist: Jeder von uns kann seinen Fußabdruck verkleinern und die eigene positive Wirkung vergrößern. Alles für unsere eine Welt!“

Über den One World Award

Diese Welt besser und fairer zu machen und als Lebensgrundlage für alle zu erhalten. Diese Gedanken inspirierten den Bio-Pionier Joseph Wilhelm, Gründer und Geschäftsführer von Rapunzel Naturkost, als er im Jahr 2008 den internationalen One World Award ins Leben rief. Der One World Award ist mit insgesamt 45.000 Euro Preisgeld dotiert – gestiftet von Rapunzel. IFOAM – Organics International hat die Schirmherrschaft für den OWA inne. Die Auszeichnung wird ungefähr alle drei Jahre ausgeschrieben. Mehr zu dem Award und den Zukunftsmachern findet ihr unter rapunzel.de.

Kommentare

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge