Leben

Wie teile ich mein Auto?

Car-Sharing spart Geld und schont die Umwelt. Wir geben Tipps f├╝r Einsteiger.

Michael Billig

Ein Auto steht circa 23 Stunden am Tag herum. Dabei k├Ânnte es die Freundin f├╝r einen Gro├čeinkauf gut gebrauchen. Oder der Nachbar, der nicht zur Arbeit kommt, weil die Bahn streikt. Einfach mal anbieten - das ist nicht nur nett, sondern kann auch eine echte Hilfe sein.

Car-Sharing: sicher versichert

Das Auto ist ├╝ber den Halter versichert. Kommt es zum Schaden, zahlt der Versicherer - egal, wer am Steuer sa├č. Das gilt sowohl f├╝r die Haftpflicht- als auch f├╝r die Kaskoversicherung. Regelm├Ą├čige Mitnutzer sollten bei der Versicherung angegeben werden. Dann steigt zwar der Beitrag, geteilt durch alle ist es am Ende aber wieder g├╝nstiger.

Car-Sharing spart Geld - und Fl├Ąche

Kfz-Steuer, Versicherungen, Wertverlust, Reparaturen. Das Auto ist ein teures Vergn├╝gen. Dann lieber teilen. Wie hoch die Kosten beim Car-Sharing sind, h├Ąngt von mehreren Faktoren wie etwa dem Autotyp, Zahl der Nutzer, gefahrene Kilometer und Nutzungsdauer ab. Fakt ist: Es ist f├╝r alle billiger.

Ob privat oder kommerziell - jedes geteilte Auto ersetzt sechs bis zehn andere. Car-Sharing schafft Platz und Fl├Ąchen k├Ânnen besser genutzt werden.

Das solltest du unbedingt beachten

Wer fahren darf, zu welcher Zeit, wie abgerechnet wird, pro Fahrt oder monatlich - die Bedingungen f├╝r eine gemeinsame Nutzung sollte man vor der ersten Fahrt festlegen. So kann man sp├Ąteren Konflikten vorbeugen. Beim Verkehrsclub Deutschland gibt es Mustervertr├Ąge mit vielen Tipps.

Car-Sharing-Plattform im Internet

Autonetzer.de ist die gr├Â├čte deutsche Gemeinschaft f├╝r privates Car-Sharing. Rund 10000 Autos und 75000 Nutzer gibt es auf der Internet-Plattform.

Ver├Âffentlicht am

Kommentare

Registrieren oder einloggen, um zu kommentieren.

Das k├Ânnte interessant sein

Unsere Empfehlung

├ähnliche Beitr├Ąge