Jeden Tag eine gute Entscheidung. Für eine bessere Welt. Für uns alle.
Kosmetik

So gut sind Naturparfums

In der Welt der Düfte kommt es nicht nur auf die Nase an. Was Naturparfüms auszeichnet und wie ihr eure Lieblingssorte findet.

19.02.2021 vonFrauke Werner

In der Welt der Düfte kommt es nicht nur auf die Nase an. Was Naturparfüms auszeichnet und wie ihr eure Lieblingssorte findet.

Ist euch auch schon einmal aufgefallen, dass es unzählige konventionelle Parfüms gibt, aber nur wenige Sorten im Naturkosmetik-Regal? Das hat mit der Art der Duftstoffe zu tun, die die Hersteller verwenden

Naturparfüms werden aus natürlichen ätherischen Ölen komponiert, die eine Vielzahl an Duftstoffen enthalten. An die 300 sind es etwa bei Rosenöl. Viele der Duftöle lassen sich mithilfe von Wasserdampf aus Blüten, Blättern, Holz oder Wurzeln von Pflanzen extrahieren. Andere, wie Zitrusöle, presst man aus der Fruchtschale. Ihre Qualität kann je nach Witterung und Standort der Pflanzen schwanken. Es erfordert daher besondere Expertise und viel Zeit, mit pflanzlichen Duftessenzen gleichbleibende Düfte zu kreieren.

Herkömmliche Parfüms hingegen bestehen häufig aus synthetischen Duftstoffen. Die sind billiger, von stets gleichbleibender Qualität und leichter zu verarbeiten als die komplexen pflanzlichen Essenzen.

Das unterscheidet Parfüm von Eau de Toilette

Düfte werden in sogenannte Kopf-, Herz- und Basisnoten unterteilt, je nach Wirkung und danach, wie schnell sie sich entfalten. Alle drei Noten kommen in Parfüm zum Tragen. Die flüchtige Kopfnote ist meist ein leichter, frischer Duft wie der von Zitrusölen. Für die Herznote sind blumige Essenzen von Rose, Jasmin, Ylang Ylang oder Tiaré ideal. Schwere Düfte wie Benzoe, Zeder, Sandelholz oder Vetiver geben die Basisnote.

Die reine Duftmischung wird dann noch mit Alkohol und manchmal Wasser verdünnt. Parfüm enthält 15 bis 30 Prozent des duftenden Konzentrats. Weniger ist in Eau de Parfum und Eau de Toilette, in Eau de Cologne stecken nur 2 bis 4 Prozent der Essenzen. Vereinzelt gibt es auch Parfüms zum Cremen. Sie basieren auf Wachs und Pflanzenölen und kommen ohne Alkohol aus. Für lange Duftwirkung sorgen in Naturdüften zum Beispiel ätherische Öle aus Harzen, wie dem des Benzoebaums. Ihr Duft verfliegt meist schneller als der konventioneller Sorten. Solche Produkte haften mit chemischen Duftfixierern. Sie können zudem chemische UV-Filter und Konservierungsstoffe enthalten sowie künstliche Moschusduftstoffe, die teils hormonell wirken.

Welche Düfte im Flakon stecken, müssen Hersteller übrigens nicht verraten, es genügt die Angabe „Parfum“. Einzelne Duftstoffe wie Limonen und Geraniol, die Allergien auslösen können, müssen hingegen auf der Packung stehen. Sie stecken auch von Natur aus in ätherischen Ölen. Wer empfindliche Haut hat, sollte ein Parfüm daher zunächst in der Armbeuge testen.

Einfach Wortsilbe notieren und weiter im Gewinnspiel.

Ihr wisst nicht, was das bunte Quadrat zu bedeuten hat? Hier erfahrt ihr mehr rund um unser Sommer-Gewinnspiel.

Weiter im Gewinnspiel

An diesen Stellen entfaltet sich Parfüm besonders gut

Duftstoffe reagieren mit den Molekülen unserer Haut, die sich von Mensch zu Mensch unterscheidet. Daher duftet ein Parfüm nicht bei jedem gleich. Im Alltag beeinflussen zudem die eigene Stimmung, die Essgewohnheiten und das Wetter, wie man einen Duft wahrnimmt. Um Ihre Lieblingssorte zu finden, testen Sie einen Duft daher mehrmals in Abständen.

Parfüm entfaltet sich am besten dort, wo die Haut besonders warm und gut durchblutet ist. Klassisch sprüht – oder cremt – man es daher hinters Ohr, auf den Puls oder ins Dekolleté. Außerdem sind frisch gewaschenes Haar und Kleidung aus Naturfasern gute Duftträger.

Einzigartige Düfte

  1. Faszinierend: Das Eau de Parfum °N °W Gardenie von Richard Lüscher Britos fängt die süßliche Duftwelt Kolumbiens ein.
  2. Belebend: Der Parfümstick Mi Vida von Amo como soy verspricht, südamerikanische Leichtigkeit zu verströmen.
  3. Vitalisierend: Das Natural Eau de Cologne Fresh von Speick ist ein erfrischender und harmonisierender Duft für Sie und Ihn.
  4. Beschwingend: Das Eau de Parfum Optimist von Farfalla ist eine luftige Komposition, die Leichtigkeit und Freude schenken soll.
  5. Fruchtig: Das Parfüm Fleur de Mandarine von Baldini soll positiv und gelassen stimmen, aber auch anziehend wirken.
  6. Exotisch: Das Crème-Parfum Love von Hatha entfaltet Aromen von Kardamom und Jasmin bis hin zu zarten Mandelnoten.
  7. Orientalisch: Das Eau de Parfum Macabah von Florascent ist eine Kreation mit frischen und würzigen arabischen Düften.
  8. Spritzig: Das Eau de Toilette L‘Or bio von Melvita verheißt Erfrischung, Fröhlichkeit und Wärme zugleich

Ein Artikel aus dem Naturkosmetik-Magazin

cosmia

Magazin finden

Kommentare

Schlagwörter

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge