Jeden Tag eine gute Entscheidung. Für eine bessere Welt. Für uns alle.
Kosmetik

Mizellenwasser: Warum Naturkosmetik besser ist

Mizellenwasser ist der neue Beauty-Hype. Doch was ist das eigentlich? Wie das Wasser wirkt und warum zertifizierte Naturkosmetik die beste Wahl ist.

06.03.2021 vonSteffi Schmitz

Mizellenwasser ist der neue Beauty-Hype. Doch was ist das eigentlich? Wie das Wasser wirkt und warum zertifizierte Naturkosmetik die beste Wahl ist.

Eigentlich ist es ganz einfach: Mizellen wirken wie ein Magnet, der Schmutz und Make-up auf Gesicht, Augen und Lippen anzieht und sanft entfernt. Und eigentlich ist die „Mizellen-Technologie“ gar nicht so neu und revolutionär. Denn Mizellen entstehen immer, wenn waschaktive Substanzen, die sogenannten Tenside, im Wasser kugel- oder stäbchenförmig „zusammenklumpen“.

Ihr wasserliebender Teil richtet sich dabei zum Wasser hin aus, der fettliebende Teil nach innen. Dieser zieht schlecht wasserlösliche Talg-, Schmutz- und Make-up-Partikel an und schließt sie in der Mizelle ein. Die wird dann zusammen mit den wasserlöslichen Rückständen weggewischt oder -gewaschen. Das passiert auch in ganz normalem Seifenwasser.

Was unterscheidet Mizellenwasser von Seife?

So gut, so sauber. Den Unterschied macht die Art der Tenside im Mizellenwasser. Sie gelten als besonders fettlösend und effektiv. Waren Tenside auf pflanzlicher Basis früher in erster Linie mild, reinigen sie heute ohne zusätzliches Rubbeln und Reiben. Zudem punktet Mizellenwasser im Gegensatz zur Seife mit einem hautähnlichen pH-Wert.

Liane Jochum von der Naturkosmetik-Schule Academie Balance warnt vor Polyethylenglykol (PEG)-Tensiden in konventionellen Mizellenwässern. Sie können die Haut durchlässiger für Umweltgifte machen. Und in den Wässern können außerdem noch krebsverdächtige Konservierer und synthetische Duftstoffe stecken.

Das steckt in natürlichem Mizellenwasser

Ein gutes Mizellenwasser macht nicht nur sauber – es tonisiert, durchfeuchtet und pflegt: Feuchthaltemittel wie Betaine aus Zuckerrüben, Glycerin, Hyaluronsäure oder Aloe-vera-Extrakte verwöhnen nicht nur trockene Haut. Empfindliche Typen freuen sich über Zusätze wie beruhigendes Rosenwasser oder Probiotika für eine intakte Hautflora. Pflegende Samenöle, exklusive Pflanzenextrakte oder antioxidativ wirkender Algen-Extrakt kommen reifer Haut zugute.

Die meisten Naturkosmetik-Hersteller achten außerdem darauf, dass deutlich weniger bis gar kein Alkohol in der Rezeptur vorkommt, was ein Mizellenwasser viel verträglicher als manches alkoholgeschwängerte Gesichtswasser oder -tonikum macht. Statt Alkohol kommen im Mizellenwasser vermehrt sogenannte Diole zum Einsatz, die mittlerweile auf pflanzlicher Basis hergestellt werden können: z.B. Propanediol aus Glycerin oder Pentylene Glycol aus Mais und Zuckerrohr. Sie wirken wie Alkohol konservierend, verbessern zudem die Fettlöse-Eigenschaften der Tenside und halten die Feuchtigkeit in der Haut.

Diese Mizellenwasser gibt es im Bio-Laden

  1. Perle d’Eau Mizellen Reinigungsfluid, von Cattier: Mit Aloe vera, Extrakten aus Rose und Ringelblume, ohne Alkohol
  2. Micellar Water, von Dr. Hauck: Mit Aloe vera, Orangenblütenwasser und Wüstenrosenextrakt
  3. Hydro Sensation Mizellenwasser, von Lavera: Mit Hyaluronsäuren und Algen-Extrakt aus dem Braunen Sägetang
  4. Tiefenreinigendes Mizellenwasser, von Logona: Mit Rosenwasser und Aloe vera, auch für sensible Haut, ohne Alkohol
  5. Micellar Water, von Mádara: Mit Aloe vera, Rosenwasser und nordischer Pfingstrose, ohne Alkohol
  6. 3in1 Mizellenwasser, von Neobio: Mit Pfefferminze und Meersalz, für trockene und fettige Haut, ohne Alkohol
  7. Milky Mizellenwasser, von Sante: Mit Ölen (u.a. Inka-Nuss-Öl) und speziellem Probiotikum, ohne Alkohol
  8. Thermal Sensitiv Mizellenwasser, von Speick: Mit Speick-Extrakt und Thermalwasser sowie Aloe vera und Schilfrohr-Extrakt, ohne Alkohol

So wendet ihr Mizellenwasser an

Ein Abschminkpad mit Mizellenwasser tränken und damit sanft über das Gesicht fahren – das kann der erste, der letzte oder auch der einzige Schritt bei der abendlichen Reinigung sein. Auch morgens macht ein Mizellenwasser Sinn, um Schweiß- und Talgrückstände von der Nacht abzunehmen. Mizellenwasser muss nicht abgewaschen werden!

Die milden Mizellenwässer werden auch für das Entfernen von Augen-Make-up empfohlen. Dazu lässt man das Pad am besten kurz auf den Augenlidern liegen, damit sich Lidschatten und Wimperntusche besser lösen. Ob das bei wasserfester Mascara klappt, muss man ausprobieren. Womöglich ist ein spezieller Augen-Make-up-Entferner auf Öl-Basis die bessere Wahl.

Ist Mizellenwasser auch was für Männer?

Klar doch! Denn Männerhaut produziert viel Talg und Schweiß und leider neigen manche Herren zur schnellen „Katzenwäsche“ im Gesicht und am Hals. Wer mit Mizellenwasser nachreinigt, verhindert z.B. Kragenränder. Und Bärte werden sauberer durch eine Mizellenwasser„dusche“.

Übrigens: Wer auf der Suche nach empfehlenswerten Serien für Männer ist, stöbert am besten mal hier.

Und noch zwei Geheim-Tipps

  • Mit einem in Mizellenwasser getränkten Wattestäbchen lassen sich kleine Schmink-Patzer wie ein verrutschter Lidstrich oder übermalte Lippen leicht wieder korrigieren.
  • Mizellenwasser auf einem weichen Putztuch ist ein prima Fleckenlöser für empfindliches Wildleder und lässt auch weiße Sneaker wieder strahlen.

Kommentare

Schlagwörter

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge