Jeden Tag eine gute Entscheidung. Für eine bessere Welt. Für uns alle.
Kosmetik

Strapazierte Hände? Das hilft.

Immer und überall Hände waschen schützt vor dem Corona-Virus, stresst aber die Haut. Welche Handpflege-Produkte jetzt die richtige sind und was auch die Nägel davon haben.

30.03.2020 vonBettina Pabel

Immer und überall Hände waschen schützt vor dem Corona-Virus, stresst aber die Haut. Welche Handpflege-Produkte jetzt die richtige sind und was auch die Nägel davon haben.

Hände sind die häufigsten Überträger für Keime. Deshalb ist es so wichtig sie gerade jetzt, da das Corona-Virus umgeht, häufig und gründlich mit Seife zu waschen. Das gilt, wann immer man draußen war, zum Einkaufen oder zum Arbeiten, auch wenn ihr nur kurz das Treppengeländer angefasst habt auf dem Weg in die Waschküche.

Der ständige Kontakt mit Wasser, Seife oder Desinfektionsmittel raubt der zarten Haut allerdings Feuchtigkeit und Fett. Mit der Zeit werden die Hände rau und rissig, denn ihre Haut ist dünn an der Oberfläche und besitzt nur wenige Talgdrüsen. Bei empfindlichen Menschen können sich sogar Ekzeme bilden. Damit das nicht passiert, solltet ihr in diesen Zeiten die Hände nicht mit heißem, sondern besser mit lauwarmem Wasser waschen und vor allem: häufiger mal zur Handcreme greifen.

Diese Cremes nähren trockene Haut, natürlich

Handpflege aus der Naturkosmetik enthält neben Wasser oft Aloe vera oder Glycerin, die Feuchtigkeit spenden und speichern, sowie gute Basisöle wie Mandel-, Soja- oder Olivenöl. In reichhaltigeren Produkten kommt häufig nährende Pflanzenbutter zum Einsatz, etwa Kakao- oder Sheabutter aus Afrika, die tief in die Haut eindringen kann. Das trifft auch auf Öle wie Macadamia- und Avocadoöl zu, die mit reichlich ungesättigten Fettsäuren die Zellwände flexibel halten.

Was die weiteren Zutaten betrifft, so hat jeder Hersteller seine eigene Rezeptur, je nach Anwendungszweck und Hautbild gibt es teils große Unterschiede. Allen ist jedoch gemein, dass sie ohne billige erdölbasierte Paraffine, künstliche Silikonöle und chemische Parfumstoffe auskommen. Stattdessen wirkt Naturkosmetik zum Beispiel mit Squalanöl, das auch Bestandteil des hauteigenen Hydrolipidfilms ist, oder mit mineralischen Erden und Kreiden.

Trockene Hände können auch von Algenextrakten profitieren oder indirekt von Kokosöl, dessen Schutzfilm die Wasserverdunstung durch die Haut bremst. Auch die Wirkung regenerierender Klassiker wie Sanddornöl, Auszüge aus Kamille und Ringelblume, Echinacea oder den altbewährten Kartoffelextrakt nutzen einige Hersteller. Wieder andere fügen traditionelle Naturstoffe aus fernen Ländern wie Teebaum- oder Neemöl hinzu, die bei Entzündungen helfen sollen.

Das versorgt die Fingernägel gleich mit

Die jeweilige Kombination ist es auch, die 2-in-1-Produkte möglich macht. Sie versorgen die Haut der Hände und die Nägel zugleich. Weizenkeim- oder Aprikosenkernöl darin versprechen beispielsweise eine elastische, gesunde Nagelhaut zu fördern. Regelmäßig aufgetragen trägt solche Creme damit zum Wachstum schöner Nägel bei

Abendliche Extra-Pflege für schöne Hände

Gönnt euren Händen abends doch mal eine Extrapflege: Dazu auf dem Handrücken eine haselnussgroße Menge Creme auftragen und durch Reiben sowie symbolisches Händewaschen verteilen. Dann mit kreisenden Bewegungen und leichtem Druck jeden Finger einzeln massieren und zu den Spitzen hin ausstreichen.

Wenn jetzt noch Lemon, Lavendel oder andere ätherische Öle in der Creme einen zarten Duft verbreiten, bekommt auch gleich die Seele ein paar Streicheleinheiten.

Produktempfehlungen

  1. Intensiv: Die Handcreme von Santaverde versorgt raue Hände mit Aloe-vera-Saft und reichlich Pflanzenfetten.
  2. Mineralisch: Die Handcreme von Cattier vereint weiße Heilerde mit Pflanzenölen.
  3. Unbeduftet: In der Neutral Handcreme von CMD unterstützt Salz vom Toten Meer Sheabutter und Avocadoöl.
  4. Universell: Die Handcreme von Eco Cosmetics mit Echinacea verspricht, nicht nachzufetten.
  5. Leicht: Laveras 2-in-1-Pflege mit Kamille, Oliven- und Avocadoöl soll rasch einziehen – ideal auch fürs Büro.
  6. Marin: Der Tautropfen Handbalsam setzt Meeresalgen ein.
  7. Beerig: Die Sanddorn Handcreme von Alva nährt anspruchsvolle Haut mit dem Öl der Vitamin-C-reichen Beeren.
  8. Basisch: Die Handcreme von Droste-Laux unterstützt den Stoffwechsel der Haut mit Rügener Heilkreide.
  9. Erfrischend: Der Hand- & Nagelpflegebalsam von Primavera mit Ingwer und Limette erfrischt und pflegt zugleich.
  10. Reichhaltig: Die Hand Cream Morning Haze von Urtekram ist angereichert mit Vitaminen, Proteinen und Hyaluronsäure.
  11. Altbewährt: Der Kartoffel Handbalsam von Styx vertraut auf die traditionell geschätzten Wirkstoffe der braunen Knolle.

Ein Artikel aus dem Naturkosmetik-Magazin

cosmia

Magazin finden

Kommentare

Schlagwörter

Das könnte interessant sein ...

Ähnliche Beiträge