Jeden Tag eine gute Entscheidung. Für eine bessere Welt. Für uns alle.
Kosmetik

Gute Gründe für Gesichtswasser

Gesichtswasser tut der Haut gleich mehrfach gut. Was drin steckt und welche „schmutzigen“ Zutaten ihr bei der Wahl des Tonics meiden solltet.

13.08.2020 vonAstrid Wahrenberg

Gesichtswasser tut der Haut gleich mehrfach gut. Was drin steckt und welche „schmutzigen“ Zutaten ihr bei der Wahl des Tonics meiden solltet.

Morgens und abends das Gesicht gründlich zu reinigen, gehört zur Pflegeroutine. Also: Make-up entfernen, Reinigungsprodukt auftragen, abwaschen, fertig. Weshalb sollte man da noch ein Gesichtswasser vor der Pflegecreme verwenden?

Warum Gesichtswasser?

Vieles spricht dafür! Gesichtswasser, auch Tonic oder Toner genannt, neutralisiert Rückstände der Reinigungsprodukte und Kalk aus dem Leitungswasser, entfernt überschüssiges Hautfett sowie hartnäckige Reste von Sonnencreme oder Make-up. Es spendet Feuchtigkeit und öffnet die Poren der Haut für Cremes und andere Produkte zu ihrer Pflege. Einfach ein paar Spritzer auf ein Wattepad geben und damit über Gesicht, Hals und Dekolleté streichen. Das geht ganz fix.

Tonics für jeden Hauttyp

Beim Kauf bitte beachten: Gesichtswasser gibt es für verschiedene Hauttypen. Junge Haut produziert oft zu viel Talg, der die Poren verstopft, was zu Unreinheiten und Pickeln führen kann. Sie profitiert von antibakteriellen Formulierungen mit Minze, Salizylsäure aus der Weidenrinde oder beruhigendem Melissen-Extrakt. Alkohol ist in solchen Gesichtswässern fast immer mit von der Partie. Er verdunstet rasch und normale sowie fettige Haut vertragen ihn meist problemlos.

Gesichtswasser für empfindliche Haut

Wer den natürlichen Konservierer meiden möchte, kann zu Reinigungswasser für empfindliche Haut greifen. Einige solcher Produkte kommen ganz ohne Alkohol aus, andere enthalten nur eine minimale Menge davon. Sie basieren meist auf Wasser, vereinzelt auch auf Aloe-vera-Saft. Hinzu kommt ein Mix aus Pflanzenextrakten und -auszügen sowie Blütenwasser – allen voran das der Rose, das ausgleichende Eigenschaften besitzt.

Frischekick für trockene Haut

Gesichtswasser für die reife, häufig trockene Haut liefert viel Feuchtigkeit. Mit Antioxidantien-reichen Frucht- und Pflanzenextrakten, zum Beispiel von Acaibeere und Amaranth, soll es der Hautalterung entgegenwirken. Naturkosmetik-Tonic für jeden Hauttyp beinhaltet Auszüge altbewährter Heilpflanzen, Heilerde und Feuchtigkeitsspender wie pflanzliches Glyzerin.

Besondere Kosmetik-Wässer

Im Sommer eignet sich Gesichtswasser auch, um die Haut zwischendurch zu erfrischen. Das gilt ebenso für zart duftendes, pures Blütenwasser (Hydrolat). Eine Besonderheit ist das Mizellenwasser, das – aufs Wattepad gegeben – die Haut in einem Schritt reinigt und tonisiert. Schon ist sie bereit für die Pflegecreme.

Vorsicht vor „schmutzigen“ Zutaten

Obwohl Gesichtswasser die Haut klären und porentief reinigen soll, belastet manch konventionelle Sorte sie mit künstlichen Zutaten. Dazu zählen synthetische Farb- und Duftstoffe und chemische Emulgatoren, darunter PEG-Derivate, die die Hautbarriere schwächen können.

Sogar Kunststoffe wie wasserlösliche Acrylsäure-Copolymere stecken in manchem Gesichtstonic. Greenpeace zählt sie zum flüssigen Mikroplastik, das die Umwelt verschmutzt. Chemisch-synthetische UV-Filter, die der Produktstabilität dienen, gelten teils als hormonaktiv und allergisierend. Solch „schmutzige“ Zutaten trüben keines der Gesichtswässer mit Naturkosmetik-Siegel.

1 Vitalisierend: Als Basis des Toners Cucumber von GRN dienen fermentierte Pflanzenextrakte, die tiefenwirksam Feuchtigkeit spenden sollen. 2 Exotisch: Das duftende Gesichts- und Körperspray Rio de Coco Face & Body Splash von CMD erfrischt nach der Reinigung. 3 Klärend: Mit Bio-Minze & Salizylsäure aus Weidenrinde soll das Gesichtswasser von Logona gegen Unreinheiten wirken. 4 Alkoholfrei: Cattier setzt im beruhigenden Gesichtswasser auf feuchtigkeitsspendendes Rosenwasser. 5 Schützend: Beim Amaranth Anti-Age Solutions Gesichtswasser nutzt Tautropfen die antioxidative Kraft der Acai-Frucht. 6 Sanft: Eubiona empfiehlt das Aloe-vera-Gesichtswasser für feuchtigkeitsarme Haut. 7 Jugendfrei: Der Auszug aus Melisse im Young & Active Toner von Martina Gebhardt soll junger Haut in die Balance helfen. 8 Bewährt: Mit bekannten Heilpflanzen verspricht das Gesichtstonikum von Dr. Hauschka die Haut zu stärken. 9 Beruhigend: Der Toner Sensitive von Santaverde auf Basis von Aloe-vera-Saft schenkt empfindlicher Haut viel Feuchtigkeit. 10 Belebend: Das Gesichtswasser von Weleda wirkt auch porenverfeinernd, mit Auszügen von Hamamelis und Wildrosenblättern.

Ein Artikel aus dem Naturkosmetik-Magazin

cosmia

Magazin finden

Kommentare

Schlagwörter

Das könnte euch auch interessieren

Ähnliche Beiträge