Jeden Tag eine gute Entscheidung. Für eine bessere Welt. Für uns alle.
Kosmetik

Die Lösung für Schnellduscher: 2 in 1

Duschshampoo, das gleichzeitig Haut und Haare wäscht, ist nicht nur praktisch: 2 in 1-Produkte aus dem Bio-Laden machen das Duschen auch zum sinnlich-pflegenden Genuss.

31.08.2011 vonJutta Krause

Duschshampoo, das gleichzeitig Haut und Haare wäscht, ist nicht nur praktisch: 2 in 1-Produkte aus dem Bio-Laden machen das Duschen auch zum sinnlich-pflegenden Genuss.

Morgens zum Wachwerden kurz in die Dusche, nach einem langen Arbeitstag, nach dem Sport oder einfach zwischendurch Schweiß und Schmutz aus Haut und Haaren waschen – für viele Menschen soll die Körperpflege vor allem schnell und überschaubar sein. Statt eines Sammelsuriums an Flaschen und Tübchen bevorzugen sie ein Produkt, das ihren Reinigungs- und Pflegeansprüchen genügt – und sich dabei möglichst gut anfühlt.

2 in 1-Duschgele aus dem Bio-Laden leisten diese Aufgabe mit Bravour. Sie sind ausgesprochen simpel in der Handhabung, kommen ganz ohne problematische Zusätze aus und lassen bei der Reinigungs- und Pflegewirkung wenig zu wünschen übrig. Sanfter, cremiger Schaum, frischer Duft und ein gepflegtes Gefühl nach dem Duschen zeigen, dass 2 in 1-Produkte mehr sein können als nur der kleinste gemeinsame Nenner zwischen Shampoo und Duschgel.

Einer für alles.
Vor- und Nachteile

Sie sind handlich, praktisch und unkompliziert: Dasselbe Produkt auf Haut und Haar verteilen und abwaschen – einfacher geht's nicht. Wer in der Dusche klare Verhältnisse mag und gern mit leichtem Gepäck unterwegs ist, schätzt diese kompakte Pflege. Zumindest, wenn deren solide Basispflege zu seiner Haut passt. Für besondere Pflegebedürfnisse sind 2 in 1-Duschgele dagegen weniger gut geeignet. Sie können zum Beispiel weniger rückfettende Komponenten enthalten als Duschcremes oder -öle, da sich dies sonst auf die Haarpflege auswirken würde.

Für spezielle Haut- und Haartypen bieten die meisten Hersteller eigene Pflegeserien. Mit einer Ausnahme: Für Menschen mit empfindlicher Haut sind einige 2 in 1-Produkte wegen ihrer milden Rezepturen besonders gut geeignet. Da Naturkosmetik im Gegensatz zu herkömmlichen Produkten zudem auf synthetische Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe verzichtet, enthalten Bio-Duschgele deutlich weniger Allergie auslösende Stoffe als die Produkte aus dem Supermarkt.

Mild und verträglich.
Wer benutzt 2 in 1?

Es ist kein Zufall, dass etwa die Hälfte der 2 in 1-Produkte im Bio-Laden für Männer konzipiert ist. Der Grund: Zwar pflegt sich der moderne Mann sehr bewusst, er will aber nicht allzu viel Zeit dabei investieren – ausgiebiges Pflegen und Cremen ist nach wie vor eher Frauensache. Männerhaut ist zudem deutlich dicker, hat mehr Haare und eine höhere Anzahl an Talg- und Schweißdrüsen als die Haut von Frauen. Das macht sie weniger empfindlich, gleichzeitig neigt sie aber verstärkt zum Schwitzen, was häufiges Duschen nach sich zieht. Und dafür eignen sich 2 in 1-Gele ganz besonders, denn sie reinigen sehr sanft.

Gele, die gleichzeitig für Haut und Haar gemacht sind, enthalten mildere Tenside als reine Shampoos. Sie greifen die Haut nicht an und gewährleisten eine gute Basis-Haarpflege. Menschen mit empfindlicher Haut oder zu Juckreiz neigender Kopfhaut finden 2 in 1-Produkte deshalb auch oft verträglicher. Sehr praktisch sind auch Duschshampoos für die ganze Familie. Sie sind ebenso sanft zu zarter Kinderhaut wie zu reifer, dünnerer Haut und pflegen auch normale Haut mild und unkompliziert.

Das 2 in 1-Rezept.
Was ist eigentlich drin?

Es sind weniger die Grund-Inhaltsstoffe als vielmehr ihre Zusammensetzung, die ein Gel zum 2 in 1-Produkt qualifizieren. Vor allem die Wahl und das Verhältnis der verschiedenen waschaktiven Substanzen zueinander sind wichtig. Sie müssen einerseits mild sein, andererseits aber auch über die nötige Waschkraft verfügen. Sie wirken emulgierend, helfen also, die Öl- und Wasserkomponenten zu verbinden. Zusätzlich sind auch Fettalkohole – etwa aus Kokosöl gewonnenes Cocoglycerylaurat, Milchsäure oder Glycerin als Emulgatoren im Einsatz. Für die angenehme, dickflüssige Gelkonsistenz sorgen Verdickungsmittel wie Xanthan, Zellulose oder Alginat.

Squalan, Weizenprotein, leichte Öle wie Weizenkeim- oder Arganöl oder Molke sind als rückfettende und pflegende Zutaten enthalten, welche die Haut verwöhnen und die leichte Kämmbarkeit des Haars gewährleisten. Benzoat, Phytinsäure und Zitronensäure dienen der Konservierung, Letztere sorgt auch für einen neutralen pH-Wert von etwa 5,5. Wie Stichproben immer wieder ans Licht bringen, sind in einigen konventionellen Produkten immer noch bedenkliche Formaldehydabspalter oder halogenorganische Verbindungen als Konservierungsstoffe enthalten. Sie können Allergien auslösen.

Tenside und Co.
Was schäumt denn da?

Tenside sind waschaktive Substanzen. Ohne sie würde ein Shampoo oder Duschgel weder schäumen noch Fett, Schweiß und Schmutz einfach wegwaschen können. Sie bestehen aus einem wasseranziehenden (hydrophilen) und einem wasserabweisenden, ölanziehenden (lipophilen) Teil. Damit können sie Fett- oder Schmutzpartikel ablösen und im Wasser in der Schwebe halten, sodass diese einfach abgeduscht werden können.

Es gibt verschiedene Arten von Tensiden, manche wirken stärker, andere sind eher mild. Die größten Schaumschläger sind meist auch die problematischsten Substanzen, weil sie die Haut reizen und in ihrer Schutzfunktion schwächen können. Etwa mit Erdöl hergestellte Polyethylenglykole (PEG), die die Durchlässigkeit der Haut erhöhen, sodass Fremdstoffe ungehindert in sie eindringen können. Synthetische Tenside auf Erdölbasis sind weniger gut biologisch abbaubar als Zucker und Kokostenside, die vollständig abgebaut werden können. Pflanzliche Tenside sind mild und auch für empfindliche Haut sehr gut verträglich. Sie trocknen die Haut weniger aus, ihre Wasch- und Reinigungswirkung ist etwas geringer und sie schäumen weniger als ihre petrochemischen Pendants. Sie sind jedoch wesentlich teurer, was den höheren Preis von Bio-Produkten erklärt.

Billiges Palmöl.
Rohstoff mit Problemen

Ihre Herstellung aus nachwachsenden Rohstoffen lässt vermuten, dass pflanzliche Tenside die Umwelt kaum belasten. Stimmt leider nicht, denn einige für die gewünschte Wirkung wichtigen Tenside können bislang nur mit Palmöl hergestellt werden. Wegen der großen Nachfrage für dieses billige Pflanzenöl werden, etwa in Malaysia und Indonesien, riesige Urwaldflächen gerodet und Ölpalmenplantagen angelegt – mit verheerenden Folgen für Biodiversität, Klima und oft auch die lokale Bevölkerung. Die Rodungen zerstören den Lebensraum vieler Pflanzen und Tiere und setzen große Mengen CO2 frei.

Um dem entgegenzuwirken, gründete sich 2003 der "Runde Tisch für nachhaltiges Palmöl" (RSPO), ein Zusammenschluss von Umweltschutzorganisationen, Produzenten und Herstellern. Die RSPO hat einen Kriterienkatalog und ein Zertifizierungssystem für nachhaltige Produktion erarbeitet. In Umweltschutzkreisen ist die RSPO allerdings als grünes Feigenblatt der Industrie umstritten, das den Ansatz von Palmöl fördern soll, ohne die Regenwälder wirklich vor Abholzung zu schützen. Die Naturkosmetikhersteller sind sich der Problematik bewusst, viele bemühen sich um mit nachhaltigem Öl erzeugte Tenside. Versuche, Palmöl bei der Tensidherstellung durch andere Öle zu ersetzen, blieben bislang erfolglos. (Mehr Informationen im Schrot&Korn-Artikel "Brennpunkt Palmöl", Ausgabe 1/ 2010.)

Zertifizierung.
Die Siegel helfen weiter

BDIH, Ecocert, Natrue – bevor Naturkosmetikprodukte eines dieser Siegel tragen dürfen, müssen sie strenge Kontrollverfahren durchlaufen, bei denen die Rezepturen, die Herkunft der Zutaten und alle Herstellungsschritte genau festgelegten Kriterien genügen müssen. Nicht nur fertige Produkte, sondern auch einzelne Zutaten wie etwa Kräuterextrakte oder Tensidmischungen werden geprüft. Dabei gibt es zwischen den einzelnen Siegeln viele Gemeinsamkeiten, aber auch Unterschiede. So verzichten alle zertifizierten Naturkosmetika auf Silikone, Paraffine, Parabene und andere Erdölderivate. Synthetische Farb-, Duft- und Konservierungsstoffe sind ebenso tabu wie gentechnisch veränderte Organismen oder Stoffe von toten Wirbeltieren. Tierversuche sind verboten.

Jedes Siegel legt fest, wie viele Rohstoffe aus Bio-Anbau stammen müssen. Auch können nur diejenigen Emulgatoren, Tenside und anderen Hilfsmittel eingesetzt werden, die von den jeweiligen Siegeln zugelassen sind. Die genauen Kriterien lassen sich auf den Webseiten der Zertifizierer nachlesen. Alle Naturkosmetiksiegel geben die Sicherheit, hohe, möglichst naturnahe Qualität mit einem Minimum an Chemie zu erhalten.

Reine Männersache?
Auswahl im Bio-Laden

Es ist vor allem ihr Duft, der die Dusch-Shampoos als Männerprodukte auszeichnet, auch wenn so manche Frau gerne einmal danach greift. Konventionelle Duschgele duften nicht ganz ohne Probleme: Synthetische Duftstoffe wie Lyral, Coumarin oder Majantol sind potenzielle Allergie-Auslöser, Cashmeran und andere polyzyklische Moschus-Verbindungen können sich im Körper anreichern und zu gesundheitlichen Schäden führen. Anders zertifizierte Naturkosmetikprodukte: Sie duften mithilfe natürlicher Inhaltsstoffe.

Das Logona Mann Shampoo & Duschgel riecht herb-würzig nach Hölzern und frischen Zitrusnoten. Auch Sante Homme Duschgel Body & Hair mit Extrakten aus Aloe und weißem Tee duftet würzig nach Kräutern, während das neue Sante Homme II mit Koffein und Acaibeere für einen herb-männlichen Frischekick sorgt.

Empfindliche Männerhaut entspannt sich mit Lavera Men Care Dusch-Shampoo. Meeres-Mineralien, Aloe-vera-Gel und Schachtelhalmauszüge gewähren sanfte Pflege. Das I+M Wild Life Shower- gel & Shampoo for Men enthält Wirkstoffe wie Squalan, Olivenöl und Fair- Trade-Arganöl.

Waschtag für alle.
Die 2 in 1-Allrounder

Ein Duschshampoo für die ganze Familie muss besonders mild und hautschonend sein. So wie das Bioturm Family Shampoo & Duschbad, das unverfälscht nach Molke duftet und besonders fein aufschäumt. Ein Intensiv-Wirkkomplex aus fermentierter Bio-Molke pflegt die Haut. Mit Meeresalgenextrakten, Essenzen aus Melisse und Calendula reinigt das Lavera Basis Sensitiv Duschbad Haut und Haar mild und schonend. Noch sanfter zu zarter Haut ist das Lavera Baby & Kinder Neutral Dusch-Shampoo.

Für trockene, empfindliche Haut und Schuppen ist CMD Totes Meer Shampoo & Duschgel konzipiert, das auf die Mineralien im Toten-Meer-Salz setzt. Das Natural Duschgel Sensitiv Hair + Body für empfindliche Haut von Speick belebt die Sinne mit Salbei, hochalpinem Speik-Extrakt und ätherischen Ölen.

Der Allrounder unter den Kombiprodukten ist die von Noble House vertriebene Dr. Bronners Magic Shikakai Hand-, Haar- & Körperseife Zitronengras-Limone. Sie dient zum Händewaschen, der Reinigung von Haut und Haar, als Badezusatz und kann sogar im Haushalt eingesetzt werden.

2 in 1-Duschgel – ein Kompromiss?

Nein, es sei denn, man hat spezielle Pflegebedürfnisse. "Alle Komponenten, die die Haut pflegen, sind auch gut fürs Haar", erklärt Susanne Gans, Laborleiterin bei Speick Naturkosmetik. "So unterstützt beispielsweise Provitamin B 5 die Hautheilung und hat auch einen Repaireffekt auf das Haar, Öle cremen die Haut und optimieren ihren Lipidhaushalt. Gleichzeitig geben sie dem Haar Glanz."

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren

Ähnliche Beiträge