„Augenmuskeln kann man trainieren!“ - Schrot und Korn

Anzeige

Anzeige

„Augenmuskeln kann man trainieren!“

Prof. Dr. Ilse Strempel ist stellvertretende Direktorin der Universitäts-Augenklinik in Marburg.

Prof. Dr. Ilse StrempelSie haben grüner-Star-Patienten mit Entspannungstherapien behandelt - weshalb?

Glaukom (grüner Star) ist eine komplizierte Erkrankung. Eine Komponente kann Stress sein, der den Augeninnendruck erhöht. Wir haben eine CD für Patienten entwickelt, die über Entstressung arbeitet und als Zusatztherapie gedacht ist. Sie verknüpft Grundübungen für autogenes Training mit Visualisierungen - etwa bildlichen Vorstellungen vom Inneren des Auges. Dadurch sinkt der Augendruck. Sogar die Durchblutung lässt sich verbessern, indem man sich vorstellt, wie etwa Wärme und Licht hereinkommen. Mehrere Doktorarbeiten beweisen, dass so Augendruck und die Anspannung sinken, beides Faktoren, die an Schmerzen und unscharfem Sehen beteiligt sind.

Wie erklären Sie sich das?

Wenn Sie die Augen schließen und sich beispielsweise vorstellen, Sie beißen in eine Zitrone, dann läuft Ihnen das Wasser im Mund zusammen - man weiß, dass solche inneren Bilder starke körperliche Reaktionen auslösen. Aber das ist nur ein Teil dieser CDs, zu einem anderen Teil enthalten sie Entspannungsmusik. Und da sind sogenannte binaurale Schwingungen unterlegt, das sind kaum hörbare Schwingungsmuster, auf die sich auch das Gehirn einschwingt und mit wohliger Gelöstheit darauf reagiert.

Das Auge reagiert auf psychische Befindlichkeiten?

Psychische Belastungen verändern die Körperfunktionen in mannigfacher Weise, etwa über Hormone und Botenstoffe.Die Folge kann ein Magengeschwür, eine Herzattacke oder eben hoher Augendruck sein. In Studien mit Basedow-Patienten haben wir herausgefunden, dass vor der Erkrankung 80 Prozent von ihnen ein Verlusterlebnis hatten. Wenn seelische Konflikte unterdrückt werden, kann sich das auch in Augensymptomen äußern. Nach dem Motto: Schau mal hin!

Die Schulmedizin kümmert sich darum aber kaum?

Es sind tatsächlich nur sehr wenige. Viele Augenärzte lehnen Augenübungen eher ab.

Kann man denn damit vorbeugen?

Natürlich kann man Augenmuskeln trainieren, es sind quer gestreifte Muskeln wie der Bizeps. Gerade bei einfachen Überlastungssymptomen etwa durch Computerarbeit macht das Sinn, da Anspannung unter anderem Stresskurzsichtigkeit bewirken kann. Die lässt sich durch Training gut beeinflussen.

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'
Beaxi
Es ist sehr lobenswert, dass Du Deine Erfahrungen und Informationen weiter gibst.

Viel Freude und Anerkennung - weiter so.

Beaxi
Elke Sabiel
Danke für diesen Artikel, denn es stimmt, man muss selber etwas tun, um die Sehschärfe zu erhalten.

Schade, daß es derartige Augentrainer hier, im Banat/Rumänien, (noch) nicht gibt, denn es täte bitter Not!!