Säure-Basen-Haushalt - Schrot und Korn

Anzeige

Anzeige

Säure-Basen-Haushalt

6 Tipps für basische Kost

1 Saures nicht meiden

Ganz wichtig: Es geht nicht um Produkte, die sauer schmecken. Sondern um solche, die so verstoffwechselt werden, dass sie die Säurebelastung der Niere erhöhen. Zitronensaft und Essig zum Beispiel wirken im Körper basenbildend.

2 Käse in Maßen

Neben Fleisch gehört Käse zu den starken Säurebildnern. Trotzdem wäre Verzicht der falsche Weg, Käse versorgt die Knochen mit Kalzium. Wichtig ist, dass genügend Basenbildner auf den Tisch kommen, dann ist Käse in Maßen kein Problem.

3 Vollkorn im Vorteil

Die meisten Getreidesorten sind schwache Säurebildner. Vollkornprodukte sind aber im Vorteil, weil sie mehr Mineralien liefern, die die Säuren puffern. Aber: Zu einer ausgewogenen Ernährung gehört mehr als nur Vollkorn.

4 Nur nicht zählen

Bei manchen Lebensmitteln wie Spargel streiten sich die Experten, ob sie nun säure- oder basenbildend sind. Ständig auf Tabellen zu schielen, verhindert den Genuss. Es geht nicht um eine neue Kostform, sondern um gesunde Ernährung.

5 Kleine Schritte bei Süßem

Schon geringe Veränderungen in den Essgewohnheiten machen die Gesamtbilanz basischer. Etwa: ein Früchteriegel statt eines Schokoriegels. Besonders Feigen und Datteln, aber auch Bananen wirken basisch. Und sind genauso süß.

6 Sich gesund schwitzen

Über die Haut kann viel Säure abtransportiert werden. Der Schweiß reinigt. Umgekehrt lassen sich aus einer fahlen, trockenen Haut Rückschlüsse auf eine Übersäuerung ziehen. Regelmäßiger Sport sowie Saunabesuche beugen dem vor.

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'
Jutta-Maria Carmele
Kurz, prägnant und einprägsam. Ich frage mich allerdings: welche Basenbildner zu Käse?
Ambis
Vieles bereits bekannt, aber eben nicht alles!
Kathrin
oberflächlich betrachtet und nichtssagend
Sylvia
Klasse, wollte ich schon immer mal wissen!
Renate Krieger-Huber
Kurz, knapp und einprägsam!!! Dadurch lassen sich die Vorschläge prima im Alltag umsetzen, ohne dass man das Gefühl hat, sich einschränken zu müssen...Danke für die Tipps!!!