23
Beiträge

Veganuary mit Schrot&Korn

Ihr möchtet im Veganuary auch vegan leben? Wir unterstützen euch dabei: Ab 1. Januar 2023 versorgen wir euch hier täglich mit Wissenswertem, Inspirationen, Rezepten und Gewinnspielen rund ums vegane Leben.

Den Veganuary gibt es seit 2014. Erklärtes Ziel: Die vegane Ernährung soll Mainstream werden. Die Macher der gemeinnützigen Initiative wollen also den Neujahrsvorsatz nutzen, sich pflanzlicher oder komplett vegan zu ernähren.

Gründe zum Mitmachen gibt es viele. Egal, ob ihr dabei seid, weil euch Tiere am Herzen liegen, ihr das Klima und die Umwelt schützen wollt oder einfach neugierig seid. Wir freuen uns auf euch und den Veganuary.

Tag 31: Wie hat euch der Veganuary gefallen?

Ihr habt es geschafft! Heute endet der Veganuary. Es war uns eine Freude, euch bei dieser aufregenden Reise zu unterstützen. Wir hoffen, wir konnten euch inspirieren – und ihr habt so manche leckere Erfahrung dank uns gemacht.

Uns jedenfalls hat es so viel Spaß gemacht, dass wir es im nächsten Jahr gleich wiederholen wollen. Wir würden uns daher sehr freuen, wenn ihr uns zwei schnelle Fragen beantworten würdet:

Und zum krönenden Abschluss haben wir euch ein Drei-Gänge-Menü zusammengestellt, mit dem ihr euch heute so richtig feiern könnt:

Wir aus der Schrot&Korn-Redaktion verabschieden uns nun fürs Erste, aber freuen uns schon euch im kommenden Jahr hier wiederzusehen!

Tag 30: Warum weitermachen sinnvoll sein könnte

Heute ist der vorletzte Tag des Veganuary. Wie war es bisher für euch? Spielt ihr vielleicht gar mit dem Gedanken weiterzumachen? Erzählt es uns in den Kommentaren oder per E-Mail an leserbrief@schrotundkorn.de!

Wusstet ihr, dass 60 Prozent des in Deutschland geernteten Getreides an Tiere verfüttert wird? Was wäre, wenn wir das ändern würden? Lest hier, warum es sich lohnen würde, auch weiterhin häufiger oder ganz auf tierische Lebensmittel zu verzichten:

Tag 29: Schnelle vegane Rezepte

Diese veganen Gerichte sind besonders schnell zuzubereiten. Sie sind also auch perfekt, um sie in den Alltag nach dem Veganuary einzubauen. Lasst sie euch schmecken!

Tag 28: LaSelva-Gutschein gewinnen

Unser gemeinsamer Monat neigt sich dem Ende zu. Wir hoffen, mit dem Ende des Veganuarys endet für euch nicht die Begeisterung für vegane Lebensmittel. Daher verlosen wir heute drei Genussgutscheine vom LaSelva-Onlineshop, mit dem es sich prima vegan eindecken lässt.

Unser Tipp des Tages:

Tempeh: der Camembert unter den Sojas

Probiert anstelle von Tofu mal Tempeh. Um dieses Sojaprodukt herzustellen, werden geschälte Sojabohnen eingeweicht, gekocht und mit einem Edelpilz beimpft. Der bildet im Wärmeschrank einen weißen Mantel um die Bohnen; daher der Camembert-Vergleich. Im Aussehen ähnelt Tempeh eher einer Reiswaffel. Er schmeckt aber ganz anders: aromatisch, nussig. Mit rund 20 Gramm Eiweiß in 100 Gramm ist das Sojaprodukt übrigens sehr eiweißreich.

So schmeckt's:

In Scheiben schneiden, 2-3 Stunden in einer Marinade (z.B. aus Orangensaft, Öl, etwas Agavensirup, 2 Knoblauchzehen und etwas Chili-Gewürzpaste) einlegen, goldbraun anbraten und fertig ist eine kräftige Beilage zu Kartoffeln, Reis und Gemüse.

Tag 27: Geht Landwirtschaft vegan?

Wie vegan sind eigentlich Kohlrabi, Apfel und Haferdrink? Die Antwort scheint klar. Doch auch Obst- und Gemüseanbau ist meist mit Tiernutzung verbunden. Denn Mist und Gülle dienen als wertvolle Düngemittel. Bio-vegane Landwirtschaft kommt ohne Nutztiere aus. Wie geht das? Und hat diese Art zu wirtschaften Zukunft?

Tag 26: Rezepte für vegane Wintersalate

Vitamin-Alarm! Diese veganen Salate sind genau das Richtige für die kalte Jahreszeit:

Tag 25: Joghurt-Variationen gewinnen

Fehlt im Joghurt die Süße und ihr würdet normalerweise zu Honig greifen? Leider ist auch Honig ein tierisches Produkt. Zum Glück gibt es Alternativen:

Wie ersetze ich Honig?

Manche Kochbücher empfehlen Agavendicksaft (etwas süßer als Honig, aber dünnflüssiger), andere Ahornsirup – muss man testen. Probieren solltet ihr unbedingt auch Dicksäfte aus Äpfeln oder Birnen und Zuckerrübensirup; auch Trockenfrüchte, Reissirup und Stevia süßen gut. Manche Süßungsmittel haben einen starken Eigengeschmack. Wer das nicht mag, ist mit Agavendicksaft gut bedient: Der ist ziemlich neutral.

Tag 24: Mit Bohnen das Klima schützen

Gestern haben wir euch Rezepte mit Hülsenfrüchten empfohlen. Zurecht. Denn abgesehen davon, dass Hülsenfrüchte famose Eiweißlieferanten sind, gibt es aber noch viele weitere Gründe dafür, regelmäßig Bohnen, Linsen & Co. zu essen. Zum Beispiel das Klima. Wie das sein kann und was sonst noch zur sogenannten „Planetary Health Diet“ dazugehört, erklären wir euch hier:

Und hier geht's zum aktuellen Gewinn:

Tag 23: Rezepte mit Hülsenfrüchten

Hülsenfrüchte sind für die vegane Ernährung besonders wichtig, denn sie liefern viel hochwertiges Eiweiß. Probiert unsere Rezept-Ideen:

Tag 22: Abwechslung gewinnen

Was in der veganen Küche nicht fehlen darf: eine Alternative für Mayonnaise. Zum Glück haben wir genau das richtige Rezept:

Vegane Mayo selbst gemacht

Zutaten: 100 ml Sojamilch natur, 2 TL Zitronensaft, oder naturtrüben Apfelessig. 1/2 TL Gemüsebrühpulver, Salz, Pfeffer, 1 TL scharfen Senf, 125 ml Rapsöl

Sojamilch und Öl sollten die gleiche Temperatur haben. Sojamilch in einen schmalen Mixbecher geben, Zitronensaft oder Essig einrühren und kurz stehen lassen. Alles außer Öl unterrühren. Pürierstab auf den Boden des Bechers stellen, auf höchster Stufe anmixen und dann das Öl in einem dünnen Strahl von der Seite einfließen lassen. Pürierstab möglichst nicht bewegen. Ist das ganze Öl drin, den Pürierstab langsam an der Seite hochziehen und noch eine Weile hin und her bewegen.

Tag 21: Vegan Sport treiben?

Schon Sport gemacht im Veganuary? Experten sagen, dass wir auch bei veganer Ernährung Leistung bringen können. Wir erklären, worauf ihr achten solltet:

Und hier geht's zum aktuellen Gewinn:

Tag 20: Veganes aufs Brot

Brotzeit geht auch vegan. Mit selbst gebackenem Brot und leckeren Aufstrichen. Wir laden ein zu Monkeybread, Linsenaufstrich & Co.:

Tag 19: Beetgold gewinnen

Kennt ihr Jackfruit?

Die Jackfruit ist die weltgrößte Baumfrucht – und auch in der Küche ist sie beachtlich. Denn sie hat eine faserige Struktur, die verblüffend an Fleisch erinnert und sich sogar knusprig anbraten lässt. Da sie ansonsten wenig Geschmack hat, lässt sie sich außerdem gut in jede erdenkliche Geschmacksrichtung würzen. Einziger Nachteil: Sie enthält nicht besonders viele Proteine. Dafür aber jede Menge Ballaststoffe. Ihr könnt Jackfruit als neutrales Produkt kaufen und selbst kreativ werden oder ihr bedient euch bei den zahlreichen Fertigprodukten – von Burger bis „Fleisch“-Salat.

Tag 18: Auch Kosmetik geht vegan

Wusstet ihr, dass knallroter Nagellack nicht vegan sein kann? Nein? Dann empfehlen wir euch heute diese Lektüre, in der ihr alle wichtigen Infos rund um vegane Kosmetik findet:

Tag 17: Kalorienarme Rezepte

Nach all dem Käse der letzten Tage geht es heute etwas leichter zu: Wir haben sieben kalorienarme Winterrezepte für euch, die wir super finden.

Tag 16: Veganen Mozzarella und Co. gewinnen

Wir bleiben beim Thema Käse:

Käsesoße geht auch vegan

Hier kommt unser Lieblingsrezept:

4 EL Rapsöl auf mittlerer Stufe erhitzen und 3 gestrichene EL Dinkelmehl einstreuen. Mit einem Schneebesen gut rühren und weiter erhitzen, bis die Mischung anfängt, etwas zu köcheln. 1/4 l Wasser. 1/2 TEL Meersalz, etwas Pfeffer und 2 EL Hefeflocken untermischen. Köcheln lassen, bis die Masse eindickt. Fertig ist eine Soße, die sich nach Belieben mit Paprika, Knoblauch, Senf oder Kräutern variieren lässt. Mit mehr Öl wird sie geschmacksintensiver. Eignet sich prima zum Überbacken und kommt ohne Zusatzstoffe aus. Ergibt 2-3 Portionen.

Tag 15: Veganer Käse? Das geht!

Seid ihr Käse-Liebhaber:innen? Zum Glück müsst ihr darauf nicht vollends verzichten. Wir erklären euch, was bio-veganen Käse ausmacht:

Tag 14: Rezepte zum Sattwerden

Und hier geht's zum aktuellen Gewinn:

Ein beliebtes Vorurteil gegenüber veganer Ernährung: Man kann nur noch Gemüse und Salat essen und ist immerzu hungrig. Zum Glück stimmt das nicht. Hier findet ihr ein paar vegane Rezepte, die garantiert richtig satt machen:

Tag 13: Queerbeet durchs vegane Regal

Das vegane Bio-Angebot wird immer größer und überraschender. Habt ihr schon mal mit Lupinen gekocht oder Ersatzprodukte mit Lupinen probiert? Nein, dann wir es Zeit:

Geheimtipp Lupinen

Eine heimische Alternative zu Sojabohnen sind Lupinensamen. Aus ihnen lässt sich ähnlich wie aus Soja eine Art Quark herstellen. Auch Lupinenschnitzel, -würstchen oder -tempeh gibt es inzwischen. Besonders interessant an den Lupinensamen ist ihr Gehalt an Lysin, einem wichtigen Eiweißbaustein.

Tag 12: Warum Vitamin B12 so wichtig ist

Vitamin B₁₂ spielt eine zentrale Rolle in unserem Stoffwechsel und beim Aufbau von Körperzellen. Doch unser Körper kann es nicht selbst bilden und leider sind es hauptsächlich tierische Lebensmittel, in denen das Vitamin zu finden ist. Wir erklären, wie ihr trotzdem euren Bedarf deckt und woran ihr einen möglichen Mangel erkennen würdet:

Tag 11: Klassische Rezepte vegan intepretiert

Ihr denkt, ihr müsst im Januar auf Schokomousse, Schnitzel und Semmelknödel verzichten? Stimmt nicht! Denn mit diesen Rezepten gelingen diese Klassiker ganz ohne tierische Produkte:

Tag 10: Gewinnt vegane Barista-Drinks in Flaschen

Genauso wenig wie Milch müssen Gelier- und Bindemittel tierisch sein. Man muss nur wissen wie:

Gelatine ersetzen: So geht's

Bei der Suche nach Geliermitteln stößt man schnell auf Agar-Agar. Das wird aus Rotalgen gemacht. Damit gelingen Tortenguss, Pudding Terrinen oder Flans. Faustregel: 6 Blatt Gelatine durch ca. 5 Gramm Agar-Agar ersetzen. Oder anders: 1/2 Liter Flüssiges braucht etwa 2 Gramm Agar-Agar, je nach Säure der Speise. Am besten ihr orientiert euch an der Packungsanweisung. Dann kann eigentlich nichts schief gehen. Gute Bindung in Soßen und Suppen erzielt man mit den Bindemitteln Guarkernmehl, Pfeilwurzmehl oder Johannisbrotkernmehl. Weil unterschiedliche Mengen nötig sind, schaut ihr hier am besten ebenfalls auf die Packung.

Tag 9: Milchalternativen

Bestimmt habt ihr in den vergangenen acht Tagen schon den einen oder anderen Pflanzendrink ausprobiert. Habt ihr schon einen Favoriten? Wir erklären euch die Unterschiede:

Tag 8: Rezepte zum Löffeln

Von cremig bis deftig: In der kalten Jahreszeit sind Suppen und Eintöpfe oft genau das Richtige. Mit diesen Rezepten gelingen sie euch vegan:

Tag 7: Mit diesen Gewinnen würzt ihr vegan

Heute endet die erste Woche – wir sind stolz auf euch! Gibt es Dinge, die ihr vermisst? Vielleicht bräuchte euer Essen noch etwas mehr Würze? Dann haben wir mit unserem Tipp genau das Richtige für euch:

Locker, flockig, Hefeflocken

Aus vielen veganen Küchen ist eines nicht mehr wegzudenken: Hefeflocken. Sie schmecken nussig bis käsig und sind daher super als Würze geeignet. Gleichzeitig stecken sie voller gesunder B-Vitamine sowie Pantothensäure und Folsäure. Hefeflocken dienen gern mal als Käseersatz, etwa bei Nudelgerichten. Tipp: Wenn ihr Hefeflocken mit zerkleinerten Cashewkernen mischt, bekommt ihr einen schmackhaften, veganen Parmesan-Ersatz.

Tag 6: Warum vegan auch bio sein sollte

Was sind eigentlich eure Beweggründe beim Veganuary mitzumachen? Für viele geht der Schritt hin zu veganer Ernährung mit einem neuen Verantwortungsbewusstsein einher: für die eigene Gesundheit, aber insbesondere auch für Tiere, Umwelt und Klima. Doch für Umwelt, Gesundheit und Klima kann man noch viel mehr tun. Wir erklären euch heute, warum vegan und bio immer miteinander einhergehen sollten:

Tag 5: Rezepte für Kuchen und Desserts

Heute gibt's süße Rezepte: Ideen rund ums Backen sowie einfache Desserts die alle rein pflanzlich sind.

Tag 4: Schoko-Aufstriche gewinnen

Vermisst ihr schon etwas? Vielleicht Hackfleisch oder Schokocreme? Dann haben wir heute genau den richtigen Koch-Tipp für euch:

What the Hackfleisch?!

Für Bolognese, Chili sin Carne und Co. eignen sich feine Sojaschnetzel als Hackfleischersatz besonders gut. Einfach mit der doppelten Menge Salzwasser oder Gemüsebrühe aufkochen (bei Bolognese darf auch ein guter Schuss Rotwein nicht fehlen) und quellen lassen. Dann wie gewohnt weiterverarbeiten.

Tag 3: Ei ersetzen – so geht's

Wenn ihr gern backt, macht euch vielleicht eines Sorgen: Dass im Veganuary Eier nicht erlaubt sind. Zum Glück lassen sich die sehr gut ersetzen – so könnt ihr auch eure Lieblings-Rezepte einfach anpassen. Wie es geht und welche Alternative sich für welches Gebäckstück eignet, erklären wir euch hier:

Tag 2: erste Rezept-Inspirationen

Na, wie war der erste Tag? Wir hoffen, ihr seid gut durchgekommen. Heute versorgen wir euch mit veganen Rezepten, die einfach sind und deren Zubereitung erfahrungsgemäß nicht lang dauert. So seid ihr für die ersten Tage hoffentlich gewappnet:

Tag 1: Schön, dass ihr da seid!

Heute beginnt unsere gemeinsame vegane Reise durch den Januar und wir freuen uns sehr, dass ihr dabei seid. Wir beginnen mit einem Gewinn, der euch den Start so einfach wie möglich machen soll: Denn mit hochwertigen veganen Bio-Fertiggerichten in der Hinterhand kann ja nichts schiefgehen.

Darüber hinaus empfehlen wir euch die Lektüre unseres Artikels über die Lebensmittelpyramide für Veganer:innen. Darin erfahrt ihr die wichtigsten Grundlagen rund um die vegane Ernährung. Wenn ihr euren Speiseplan mit Hilfe dieser Pyramide zusammenstellt, könnt ihr bei fast allen Nährstoffen die erforderlichen Mengen erreichen oder sogar überschreiten. Erfahrt außerdem, welche Nährstoffe kritisch sind. Aber keine Sorge, das klingt kniffliger als es ist. Mit unserer Hilfe in den nächsten Wochen wird es zum Kinderspiel.

Bevor es losgeht

Ihr wollt dabei sein? Wir unterstützen euch täglich mit Inhalten und veganen Gewinnen! Bevor es hier an Neujahr losgeht, haben wir bereits ein paar Tipps für euch:

Meldet euch beim Newsletter an

Übrigens: Wir versorgen euch im Veganuary nicht nur hier sondern auch jeden dritten Tag mit unseren Infos. Wenn ihr nichts verpassen wollt, dann meldet euch jetzt schon an:

Sponsoren

Von diesen Firmen könnt ihr im Veganuary bei uns Produkte gewinnen:

Veröffentlicht am

Kommentare

Registrieren oder einloggen, um zu kommentieren.

Das könnte interessant sein

Unsere Empfehlung

Ähnliche Beiträge