Jeden Tag eine gute Entscheidung. Für eine bessere Welt. Für uns alle.
Essen

Diese Körner haben’s in sich!

Heimische Getreide wie Weizen, Hafer, Emmer und Dinkel sind nicht nur die perfekte Grundlage für Brot, Nudeln oder Müsli. In unseren 7 Rezepten überzeugen sie auch als wandlungsfähige Hauptdarsteller! // Text Helga Boschitz Rezepte und Foodstyling Anne-Katrin Weber Styling Maria Grossmann Fotos Monika Schuerle
31.10.2012
Heimische Getreide wie Weizen, Hafer, Emmer und Dinkel sind nicht nur die perfekte Grundlage für Brot, Nudeln oder Müsli. In unseren 7 Rezepten überzeugen sie auch als wandlungsfähige Hauptdarsteller! // Text Helga Boschitz Rezepte und Foodstyling Anne-Katrin Weber Styling Maria Grossmann Fotos Monika Schuerle

Heimische Getreide wie Weizen, Hafer, Emmer und Dinkel sind nicht nur die perfekte Grundlage für Brot, Nudeln oder Müsli. In unseren 7 Rezepten überzeugen sie auch als wandlungsfähige Hauptdarsteller! // Text Helga Boschitz Rezepte und Foodstyling Anne-Katrin Weber Styling Maria Grossmann FotosMonika Schuerle

Rezepte
Kleine Körnerkunde

Zurück zu den Ursprüngen. In unseren Novemberrezepten mit Dinkel, Weizen, Hafer, Gerste und Emmer sind ganze Körner, Selberflocken und Selberschroten angesagt. Denn gerade in unserem modernen, „entfremdeten“ Leben hat es etwas wohltuend Ursprüngliches, mit Körnern umzugehen. Und wer schon einmal mit frisch gemahlenem, geflocktem oder geschrotetem Getreide gearbeitet hat, weiß, dass das auch geschmacklich eine ganz neue Dimension eröffnet.

Ganze Getreidekörner finden sich heute meist in handlichen 500-Gramm- oder Kilopäckchen. Genau die richtige Menge, um mit ihnen zu experimentieren. Es lohnt sich in mehr als einer Hinsicht, sich mit der Vielfalt der verschiedenen und unterschiedlich geformten Körner zu beschäftigen. Denn unser Getreide in seiner körnigen Form vor sich zu haben, es anzufassen und zu verstehen, mit welch wertvollem und nahrhaftem Naturprodukt man es zu tun hat, verbindet uns wieder ein Stück mit dem Boden, es „erdet“ sozusagen und hilft, sich wieder einmal bewusst zu machen, dass die Erde uns ganz einfach mit dem beschenkt, was wir für unsere tägliche Nahrung – unser „täglich Brot“ – benötigen. Seit Jahrtausenden ist Getreide das Hauptnahrungsmittel für Menschen und ihre Haustiere. Schon Steinzeitmenschen pflanzten Einkorn, Emmer und Gerste an. Heute sind die Küchen und Futtertröge der Welt voll von Produkten aus Getreide, kein anderes Nahrungsmittel wird so ausgiebig gegessen, so vielseitig zubereitet. Weizen, Hafer, Dinkel, Gerste und Emmer verdienen, dass man sie buchstäblich in- und auswendig kennt!

Auf den folgenden Seiten wollen wir Ihnen Lust machen, heimische Getreidekörner in erstaunlichen Rezeptvariationen neu zu entdecken. Graupen-Kürbis-Risotto, Dinkel-Kirsch-Clafoutis oder Weizensalat mit Orangen und Fenchel – ganz neue Geschmackserlebnisse warten auf Sie. Lassen Sie sich überraschen!

Kommentare

Schlagwörter

Das könnte Sie auch interessieren

Ähnliche Beiträge