Essen

Bio-Grillsoßen: Würziger Genuss

Als Würzsoße, Dip oder Marinade bereichern Bio-Grillsoßen jedes Barbecue. Probiert euch durch! 

Ihr sucht die perfekte Grillsoße für euer nächstes Barbecue? Die eine gibt es nicht! Es gibt viele und bestimmt werdet ihr hier fündig; es gibt spannende Möglichkeiten, mit den würzigen Grillbegleitern viel Raffinesse auf die Teller zu bringen. Denn die Soßen ergänzen als Dip die Aromen von Grillgut und viele eignen sich auch zum Marinieren. Sehr angesagt sind die dunklen Barbecue-Soßen – kurz BBQ. Aber auch fruchtig-pikante Sorten mit Mango und Curry sind lecker. Oder Klassiker wie Knoblauchsoße mit Senf und Zwiebeln oder feurige Chili-Soße.

Tipp: Histamin-arme Grillsoße mit Kürbis

Fast alle Grillsoßen sind auf Basis von Tomate. Einige enthalten ausschließlich Kürbis und sind fein abgeschmeckt mit Chili, Curry oder Rauch. Einen Extrapunkt erhalten diese für Regionalität, da Kürbisse aus heimischem Anbau stammen. Einen weiteren für Histamin-Armut: Kürbisse sind im Unterschied zu Tomaten von Natur aus histaminarm, was Menschen zugute kommt, die Histamin eben nicht vertragen. Für rote und orangefarbene Bio-Grillsoßen wird das Gemüse zerkleinert, eingekocht und mit Gewürzen, Süßungsmitteln und Salz abgeschmeckt.

Was ist in hellen Grillsoßen drin?

Helle Grillsoßen werden wie ein Salatdressing aus Pflanzenöl, Essig und Senf angerührt. So entsteht eine schöne Emulsion. Zum Schluss werden die Soßen meist pasteurisiert oder mit Dampf sterilisiert. Den Mineralstoffen und Spurenelementen macht die Hitze nichts aus. Nur manche Vitamine mögen keine Wärme. Diese kommen dann einfach vom Salatbuffet, das auf keiner Grillparty fehlen sollte.

Essen

Vegetarisch grillen

Wir haben die besten vegetarischen Grill-Rezepte für euch gesammelt: Von Grillgemüse über Halloumi-Spieße bis hin zu Maiskolben – und sogar gegrillte Desserts.

Zucker, Salz und rauchiger Geschmack in Grillsoßen

Die Zutaten bei Bio-Grillsoßen sind aus kontrolliert biologischem Anbau. Anders als bei konventionellen Produkten enthalten Bio-Grillsoßen meist nur eine Art Zusatzstoff: ein Dickungsmittel. Dieses sorgt dafür, dass sich die Zutaten gut verbinden, also mit der Zeit nicht entmischen, sondern die Soße immer schön sämig aus der Flasche fließt. Es gibt auch Soßen ganz ohne Dickleger. Der rauchige Geschmack bei Bio-Grillsoßen entsteht durch Zugabe von über Buchenholz geräuchertem Salz oder Rohrohrzucker. Konventionelle Soßen enthalten meist Aroma aus kondensiertem (flüssigem) Rauch. Dieser hat geschmacklich nicht mehr viel mit echtem Buchenholzrauch gemein. Darüber hinaus enthalten konventionelle Grillsoßen Säuerungsmittel, Farb- und Konservierungsstoffe, Festigungs- und Süßungsmittel, wie ein Marktcheck der Verbraucherzentrale Bremen von 2021 zeigt. Zu salzig und süß sind die Konventionellen oft noch dazu. Zwar werden auch Bio-Grillsoßen gesalzen und gesüßt, aber die Mengen sind tendenziell geringer. Und zum Süßen werden neben Rohr- und heimischem Rübenzucker oft Alternativen wie Agavendicksaft, Fruchtpürees und Apfelsaft verwendet.

Ist Rauchsalz belastet?

Wie bei allen geräucherten Lebensmitteln können bei Rauchsalz und Rauchzucker ungesunde Polyzyklische Aromatische Kohlenwasserstoffe (PAKs) entstehen. Jedoch war keines der 22 Rauchsalze in einer Untersuchung des österreichischen Ministeriums für Gesundheit belastet. Rauchzucker wurde nicht untersucht. Aber auch er wird bei Temperatur von höchstens 30 Grad Celsius geräuchert, sodass die Entstehung von PAK auf ein Minimum reduziert ist und die Höchstwerte eingehalten werden.

Fragen und Antworten rund um Grillsoßen

Wie lange sind Grillsoßen haltbar?

Beim ersten Öffnen das Datum aufs Etikett schreiben. So ist leichter abzuschätzen, ob die Soße beim nächsten Mal noch gut ist. Durch konservierende Zutaten wie Salz, Essig, Tomaten und Zucker sind Grillsoßen im Kühlschrank auch nach dem Öffnen noch drei bis sechs Monate lang gut. Ungeöffnet halten Grillsoßen ein Jahr und länger. Im Zweifelsfall geht Probieren über Studieren.

Grillsoße übrig – was nun?

Reste von tomatigen Grillsoßen ergeben eine super Grundlage für Pizzasoße, Gulasch oder deftige Eintöpfe. Bleibt von Cocktail- oder Curry-Mango-Soße etwas übrig, kann man ein Salat-Dressing daraus machen. Um die Reste aus den Flaschen zu lösen, hilft ein Schuss Sahne, Wasser oder Gemüsebrühe.

Wie mariniert man in Grillsoße?

Gemüse, Tofu, Fisch und Fleisch erhalten viel Aroma, wenn sie vor dem Grillen mariniert werden. Salzt erst nach dem Marinieren. Marinade dringt in Fleisch in 24 Stunden etwa einen Zentimeter tief ein. Säuerliche Marinaden machen es zart. Streift die Marinade vor dem Grillen ab, damit sie nicht in die Glut tropft.

Rezept: Wie macht man zuckerfreie BBQ-Soße?

1 Tasse passierte Tomaten
2 EL Apfelessig
1 EL Sojasoße
1 TL Senf
1 TL geräuchertes Paprikapulver
1 TL Knoblauchpulver
Salz und Pfeffer nach Geschmack

Alle Zutaten in einem Topf vermischen und langsam erhitzen. Für ca. 10 Minuten köcheln lassen, bis die Soße eingedickt ist.

Findet heraus, welche euch am besten schmecken!

Bio-Läden bieten viele tolle Brutzelbegleiter: Neben den Grillsoßen gibt es Klassiker wie Ketchup, Grillsenf und Burgersoße. Pikante und scharfe Exoten mit Paprika oder Chili als Hauptzutat, wie toskanisches Confit, Ajvar aus der südosteuropäischen Küche, Sambal Oelek aus Indonesien oder Harissa, ursprünglich aus Nordafrika. Was ist eure Lieblingsgrillsoße? Würzig-rauchig? Fruchtig-pikant? Scharf oder mild? Plant beim nächsten Grillfest doch einfach eine Verkostung ein!

Grillsoßen für jeden Geschmack

Veröffentlicht am

Kommentare

Registrieren oder einloggen, um zu kommentieren.

Das könnte interessant sein

Unsere Empfehlung

Ähnliche Beiträge