Anzeige

Anzeige

Vegan backen: die 10 besten Ei-Alternativen

 

Haben Sie als Kind auch „Backe backe Kuchen“ gesungen? Inzwischen wissen Sie sicher, dass man keine sieben Sachen braucht, um einen guten Kuchen zu backen – schon gar nicht Schmalz, Milch oder Eier. „Eier“ wundern sich vielleicht diejenigen, die noch nicht mit veganem Backen vertraut sind, „braucht man die nicht zum Binden oder damit der Teig schön luftig wird?“ Nein, braucht man nicht und kann man ganz einfach ersetzen. Je nach Rezept gibt es verschiedene Möglichkeiten. Bei feuchten Teigen und Rührkuchen eignen sich zum Beispiel Apfelmus, Banane und Seidentofu. Für Plätzchen kann man ein „Chia-“ oder „Leinsamenei“ verwenden und veganen „Eischnee“ kann man ganz einfach aus Kichererbsen- oder Bohnenwasser machen. Wie bei allem gilt hier. „Probieren geht über studieren“. Auch wenn man sich beim Backen eigentlich genau an Rezeptangeben halten sollte, gleicht kein Ei dem anderen und nicht auf jeden Backofen ist gleich heiß.

 

10 vegane Ei-Alternativen:

  • Veganes Eipulver
  • 80 g ungesüßes Apfelmus 
  • 1/2 mittelgroße reife Banane, zerdrückt
  • 4 Tl  Seidentofu, püriert
  • 1 El Essig + 1 El Natron
  • 3 El Wasser - 1 El Sojamehl
  • 3 El Wasser + 1 El gemahlene Leinsamen
  • 3 El Wasser + 1 El gemahlene Chiasamen
  • 4 El milchfreier Joghurt
  • 4 El Aquafaba (Kichererbsen- oder Bohnenwasser)
Veröffentlicht:
Rubrik: Ernährung

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'