Querbeet - Schrot und Korn

Anzeige

Anzeige

Querbeet

Küchentipp

Eier sauber trennen

Ein kleiner Trichter erleichtert das Trennen von Dotter und Eiweiß. Man öffnet das Ei über dem Trichter; das Eiweiß rinnt hindurch, der Dotter bleibt hängen.

B. Thon, Flörsheim-Dalsheim


Kurz notiert

23 neue Vertragspartner in Verarbeitung und Handel konnte der Anbauverband demeter im letzten Jahr dazu gewinnen. Zur Markengemeinschaft stießen unter anderem Bäckereien, Metzgereien, Feinkosthersteller und Anbieter aus dem Bereich Öko-Textilien. Im Zentrum der demeter-Vermarktungsstrategie werde auch im neuen Jahrtausend der Naturkosthandel stehen, erklärt der Verband.

Von Januar bis September 1999 verkauften deutsche Brauereien 84,1 Millionen Hektoliter Bier - 300.000 Hektoliter mehr als im Vorjahreszeitraum. Nicht berücksichtigt wurden dabei alkoholfreie Biere und Malzgetränke sowie Importe von Nicht-EG-Ländern.

Die WTO (Welthandelsorganisation) und die UNO prophezeien Bio-Lebensmitteln eine prosperierende Zukunft. In zehn Jahren soll jedes zehnte Nahrungsmittel aus Öko-Anbau stammen. Als Vorreiter der Bewegung werden Deutschland, Skandinavien, Großbritannien, die Schweiz und die Niederlande genannt.


Buchtipp

Wer Ingrid Koppold-Adler in ihrem Bio-Hofladen nach Ideen für Vollkornspeisen fragte, bekam immer ein Hausrezept gratis dazu. Angespornt durch das Lob, wurden es mit der Zeit mehr und mehr Rezepte. Der Sammel-Ordner platze aus allen Nähten - bis Koppold-Adler schließlich im Eigenverlag "Mit Liebe gekocht" schrieb. In dem Kochbuch verzichtet sie auf "extreme Kördlrezepte" und setzt stattdessen auf "ganz normale Speisen, wie wir sie von Kind an gewohnt sind". Dabei lässt sich ihre Heimat unschwer erkennen: Käsespätzle, Topfennockerl, Schinkenfleckerl, Semmelknödel und Jägerwecken bringen die österreichische Alltagsküche in Vollwert-Version auf den Tisch.

Ingrid Koppold-Adler: Mit Liebe gekocht, Stocking 4, 8410 Wildon (Österreich), Tel.: 0043/3182/3257, 276 Seiten, DM 34,- + Porto gegen Nachnahme.


Freizeitsportler brauchen keine spezielle Nahrung

Energy Drinks, Sportler-Riegel und Nährstoffergänzungen bringen Breitensportlern keinen Vorteil, sie seien unnötiger "Luxus". Dieses Resümee zogen Experten bei dem Seminar "Sport und Ernährung" der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE).

Spezielle Nahrungsmittel und Ergänzungen seien höchstens für Leistungssportler sinnvoll, die an Wettkämpfen teilnehmen, regelmäßig (mindestens 3- bis 4-mal in der Woche) intensiv (pro Trainingseinheit mindestens 1,5 Stunden) trainieren und dadurch mehr als 2.000 Kilokalorien zusätzlich pro Woche verbrauchen. Für Breiten- und Freizeitsportler sei eine kohlenhydratreiche, pflanzenbetonte, fettarme Kost völlig ausreichend.

Die Wissenschaftler widersprachen auch der These, Kraftsportler benötigten besonders viel Eiweiß. Dr. Klaus Jürgen Moch vom Institut für Ernährungswissenschaften in Gießen, erklärte, dass Kraftsportler den gleichen Eiweißbedarf hätten wie Nicht-Kraftsportler (0,8 g Eiweiß pro kg Körpergewicht pro Tag). Und selbst Hochleistungskraftsportler bräuchten nur 0,1 Eiweiß pro Kilo Körpergewicht mehr. Große Mengen Fleisch oder Präparate seien zur Bedarfsdeckung nicht erforderlich, zumal die tatsächliche tägliche Eiweißzufuhr mit 1,2 bis 1,4 mg Eiweiß pro kg Körpergewicht in Deutschland ohnehin deutlich über der von Ernährungswissenschaftlern empfohlenen Menge liege.

Erschienen in Ausgabe 03/2000
Rubrik: Ernährung

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'