Anzeige

Anzeige

Goldene Nudelregeln

Fotos&Set Katrin Winner, Rezepte&Foodstyling Daniel Schwarz, Text Andrea Giese-Seip
© Fotos&Set Katrin Winner, Rezepte&Foodstyling Daniel Schwarz, Text Andrea Giese-Seip

Tipps & Fakten

  • Nudeln nicht abschrecken! Das spült die Stärke ab und die Soße haftet nicht gut. Die Nudeln werden einfach nur schneller kalt.
    Ausnahme: Nudeln aus Bohnen, Linsen oder
    Erbsen. Die muss man kurz abschrecken, sonst werden sie matschig.
  • Lassen Sie die Soße auf die Nudeln warten. Die sollten stets auf den Punkt „al dente“, also bissfest, gegart sein.
  • Cremige Soßen serviert man am besten zu dünnen Nudeln wie Spaghetti oder Tagliatelle. Stückige Soßen passen gut zu dickeren größeren Nudeln wie Orecchiette oder Spirelli.
  • Die Deutschen stehen vor allem auf Spaghetti, Penne und Rigatoni. In Italien lockt dagegen eine viel größere Auswahl: Insgesamt soll es rund 200 verschiedene Sorten geben. Wie gut, dass vor allem die Bio-Läden hierzulande immer mehr ausgefallene Arten von Farfalle über Kichererbsen-Nudeln bis Risoni im Sortiment haben.
Erschienen in Ausgabe 10/2018
Rubrik: Ernährung

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'