Bruderhahn-Initiative: Ethik im Gläschen - Schrot und Korn

Anzeige

Anzeige

Bruderhahn-Initiative: Ethik im Gläschen

Babynahrung-Hersteller Holle hat nun Gläschen mit Geflügelfleisch aus Bruderhahn-Aufzucht im Sortiment. Zudem werde die Verwendung von Putenfleisch eingestellt, so das Unternehmen.

Als Partner der Bruderhahn-Initiative Deutschland (BID) setzt sich Holle für mehr Ethik in der Legehennenhaltung ein. Denn täglich werden in Deutschland 10 000 männliche Küken getötet, weil sie nicht wirtschaftlich sind. Deshalb gibt es nun Bio-Babygläschen mit Geflügelfleisch aus Bruderhahn-Aufzucht. Dabei werden alle Brüder der Legehennen aufgezogen, auch wenn dies einen ökonomischen Mehraufwand bedeutet. Pro Legehenne darf ein männliches Küken mit aufwachsen. Die Hennen sorgen mit ihren Eiern für ein längeres Leben der männlichen Artgenossen. Denn jedes Ei aus der BID-Initiative kostet im Handel vier Cent mehr. Der Mehrerlös fließt in die Aufzucht der Hähne.

Insgesamt gibt es drei Sorten Holle Bio-Babygläschen mit Fleisch aus Bruderhahn-Aufzucht: Hühnchenfleisch, Kürbis mit Huhn sowie die Sorte Kürbis, Kartoffel und Huhn. // ug

www.bruderhahn.com, www.holle.ch 

Erschienen in Ausgabe 06/2014
Rubrik: Ernährung

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'