Frau isst anders - Schrot und Korn

Anzeige

Anzeige

Frau isst anders

Zum zweiten Mal wurde im Rahmen der Nationalen Verzehrsstudie untersucht, wie wir uns in Deutschland ernähren. Dazu äußerten sich zwischen November 2005 und Januar 2007 bundesweit fast 20 000 Personen. Ein Ergebnis: Mann isst und trinkt anders. Frau auch.

Sie isst mehr Obst, aber …

Obwohl es das ganze Jahr über Obst gibt, greifen immer noch zu wenig (59 %) zu Apfel oder Zwetschge. Wir essen davon weniger als 250 g/Tag (Empfehlung der Deutschen Gesellschaft für Ernährung). Frauen essen mit 270 g/Tag durchschnittlich mehr Obst als Männer (222 g/Tag). Trotzdem erreichen auch Frauen die DGE-Empfehlung nicht (54 %). Bemerkenswert dabei: Die meisten Früchte werden im Winter gegessen.

Sie trinkt weniger Milch …

Junge Männer verzehren mehr Milch und Milcherzeugnisse als junge Frauen. Bei beiden Geschlechtern nimmt der Appetit auf Milch, Käse und Co. mit zunehmendem Alter ab. Bei Fleischwaren hauen Männer doppelt rein (103 g/Tag; Frauen: 53 g/Tag).

… und mehr Kräutertee

Die Empfehlung der DGE, mindestens 1,5 Liter pro Tag zu trinken, wird von Männern wie Frauen mehr als erreicht. Dabei macht Wasser etwa die Hälfte dessen aus, was getrunken wird. Kaffee sowie schwarzer und grüner Tee machen mit etwa einem Viertel den zweithöchsten Anteil der alkoholfreien Getränke aus. Ansonsten trinken Frauen mehr Kräuter- und Früchtetees, Männer öfter Limo.

Statistik

Sie trinkt Wein wie Bier

Männer trinken mit rund 300 Gramm alkoholischen Getränken am Tag fast 4-mal mehr als Frauen. Während sie mehr als 80 Prozent der alkoholischen Getränke als Bier trinken und nur etwa 15 Prozent als Wein, sind bei den Frauen jeweils etwa 50 Prozent der alkoholischen Getränke Bier und Wein.

Was die Pfälzerin abtörnt

Der Ländervergleich der Wein- und Biertrinker deckt Kurioses auf: Während in Rheinland-Pfalz die Männer den meis-ten Wein süffeln (rund 75 g/Tag/Pers.), trinken die Rheinland-Pfälzerinnen dort am wenigsten (nur rund 32 g/Tag/Pers.). Ähnlich verhält es sich beim Bierkonsum: Das meiste Bier wird von Männern – nein, nicht in Bayern – in Sachsen getrunken (rund 380 g/Tag/Pers.). Die Sächsinnen liegen im Ländervergleich hingegen nur auf Platz 12 (mit nur rund 40 g/Tag/Pers.).

Sie hat Bio mehr im Blick

Frauen achten beim Einkauf etwas stärker auf das Bio-Siegel und die Logos der Öko-Anbauverbände als Männer (73 % vs. 63 %). – Diese Angabe geht aus dem Öko-Barometer 2007 hervor, einer weiteren repräsentativen Umfrage, die im Auftrag des Bundesministeriums für Ernährung erstellt wurde. //rb

Add a comment

Kommentar­bild via Gravatar

incl. 'http://'