Jeden Tag eine gute Entscheidung. Für eine bessere Welt. Für uns alle.
Umwelt

spezial: Städtereisen - Berlin, Köln, Bonn

Stadtführung ist nicht gleich Stadtführung. Langweilig müssen solche Touren aber auf keinen Fall sein. Einige originelle Beispiele.
30.08.2006
Stadtführung ist nicht gleich Stadtführung. Langweilig müssen solche Touren aber auf keinen Fall sein. Einige originelle Beispiele.

Stadtführung mal anders

Stadtführung ist nicht gleich Stadtführung. Langweilig müssen solche Touren aber auf keinen Fall sein. Einige originelle Beispiele.

Obwohl angeblich alle Welt auf Berlin schaut, sehen viele nicht besonders genau hin. Dem versucht Studien-Kontakt-Reisen (www.skr.de, Tel 02 28 / 9357324) entgegenzutreten, indem es Berlin in seiner ganzen Vielfalt zeigen möchte: Da werden die Muslime in Kreuzberg vorgestellt, die Geschichte der Berliner Juden erzählt, die Botschaften und Ländervertretungen vorgestellt, die Grabstätten berühmter Berliner auf dem Dorotheenstädtischen Friedhof erkundet und vieles mehr – und das jeweils in handlichen Halbtages-Führungen, die Zeit für Entspannung lassen. Die Dozenten kommen aus den Fachbereichen Theologie, Kulturpädagogik und Schauspiel. Wer im Osten bleiben möchte, kann in acht Tagen drei Städte auf einen Streich machen, nämlich Erfurt, Weimar und Eisenach.

Auch die Kölner geben sich große Mühe, ihre Stadt auf originelle Weise zu präsentieren: Führungen bei Spurenlese (www.spurenlese.de, Tel 02 21 /9 77 10 56) beschäftigen sich etwa mit berühmten – erfundenen und echten – Liebesgeschichten und erhellen die römische Frühzeit der Stadt. Die Besichtigung der Mikwe, des rituellen jüdischen Tauchbades, entführt in das fast vergessene mittelalterliche Judenviertel Kölns. Die berühmte Lokalkonkurrenz zu Düsseldorf findet ihren Niederschlag in der Führung „Köln und Düsseldorf: Zwei Welten“. Auch für Kinder gibt es spezielle, etwas kürzere Touren durch die Stadt am Rhein.

„Konsumkritik und Spaß vertragen sich nicht? Sehen Sie selbst!“ – so lädt Attac Köln (www.attac-koeln.de, Tel 01 73 / 4 24 83 53) zu einer alternativen Stadtführung ein, bei der nicht Kölner Dom, Rheinpromenade oder Schokoladenmuseum gezeigt werden. Stattdessen bekommen die Zuhörerinnen und Zuhörer neue Perspektiven auf Alltägliches gezeigt. Attac Köln stellt Lebensmitteldiscounter, Kleidergeschäfte, Einkaufszentren und EineWeltLäden aus globalisierungskritischer Sicht vor.

Nicht weit davon gilt es, in Bonn eine lebendige Kunst- und Kreativ-Szene kennen zu lernen, die sich meist nur dem eingeweihten Besucher erschließt. Hier haben sich viele Künstler-Ateliers etabliert, die mittlerweile die Stimmung der Bonner Altstadt mit prägen. Wenn Sie sich von einer Künstlerin in „ihre“ Bonner Welt einführen lassen möchten, wenden Sie sich an Jutta Pintaske (Tel 0 22 22 / 6 24 77).

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren

Ähnliche Beiträge